24.03.14

GiBike: Faltrad mit Elektroantrieb

Mit seinem ungewöhnlichen Design fällt das GiBike sofort auf.

Das leichteste und sicherste Falt-E-Bike soll das GiBike nach dem Willen seiner Macher werden. Und "smart" ist es auch noch. Demnächst wollen sie es via Kickstarter vorfinanzieren.

 

Das GiBike erfindet das Fahrrad zwar nicht neu, aber dass es einiges anders macht, sieht man auf den ersten Blick. Die Rahmenform ist beispielsweise ungewöhnlich und futuristisch. Sie dient aber auch ganz praktischen Zwecken: Innerhalb weniger Sekunden kann man das Fahrrad mit einer einzigen Handbewegung zusammenfalten. Trotzdem aber soll es stabil sein und vergleichsweise wartungsarm. So jedenfalls versprechen es die Macher. Der Verzicht auf Schutzbleche lässt allerdings nichts Gutes für regnerische Tage erwarten. Auch ist zumindest fraglich, wie gut sich das Rad auf verschiedene Körpergrößen und -abmessungen einstellen lässt. Immerhin ist eine Beleuchtung vorgesehen: Ein handelsübliches Rücklicht ist bereits integriert, als Frontbeleuchtung dienen LEDs im Vorderrad.

Das folgende Teaservideo gibt einen kurzen Vorgeschmack und zeigt u.a. den Faltmechanismus in Aktion:

vimeo.com/89634339

Technische Daten werden hier noch nicht genannt, finden sich aber auf der Website. Demnach soll der Akku des GiBike für 65 Kilometer und mehr reichen. Es kann eine Geschwindigkeit von 25 km/h erreichen. Und es ist mit 17 kg im Vergleich zu anderen E-Bikes sogar noch überschaubar schwer. Wem die Unterstützung per Elektromotor nicht wichtig ist, kann das GiBike auch ganz ohne bestellen. Das ansonsten baugleiche Fahrrad wiegt dann noch 12 kg.

Darüber hinaus soll es eine App für iOS und Android geben, die dann offenbar den Ladestand der Batterie und die aktuelle Geschwindigkeit anzeigt und über die man das Rad auch abschließen oder entsichern kann. Sollte man das Abschließen vergessen, verriegelt es sich automatisch, sobald man sich mehr als 3 m entfernt. Damit man das Rad verleihen kann, lassen sich offenbar mehrere Smartphones autorisieren. Und damit dem Mobilgerät nicht der Saft ausgeht, kann man es via integriertem USB-Anschluss auch gleich aufladen. Eine Halterung ist in den Lenker integriert.

Ab April auf Kickstarter

Im April wollen die Macher mit dem Projekt auf Kickstarter gehen und sich an einer Vorabfinanzierung via Crowdfunding versuchen. Die Zahl der E-Bike-Projekte und der elektrisch betriebenen, kompakten Fahrzeuge ist in dem Bereich in letzter Zeit sichtbar größer geworden. Wir werden sehen, wie gut GiBike hier abschneidet.

Eine wichtige Information haben die Macher noch nicht verraten: den Preis. Angesichts der verwendeten Materialien sollte man beim GiBike allerdings nicht auf ein Schnäppchen hoffen.

Update: Jetzt ist das GiBike auf Kickstarter zu haben.

Weitere Informationen finden sich auf der offiziellen Website. Gefunden haben wir das GiBike bei Gizmag.

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer