30.04.14

Geeksphone Revolution: Smartphone mit Android, CyanogenMod oder Firefox OS für nur noch 199 Euro

Geeksphone Revolution: Android- und Firefox-fähiges Smartphone

Der spanische Hersteller Geeksphone reduziert den Preis für sein Smartphone "Revolution", über dessen Android-Vorinstallation man nachträglich noch Firefox OS installieren kann. Beobachter vermuten schlechte Verkaufszahlen hinter dem erneuten Preisrutsch. Denn wer nur ein Android-Gerät will, kann zum gleichen Preis auch jetzt noch mehr erhalten.

 

Die Gründe für den vermeintlich schleppenden Verkauf des Geeksphone Revolution können natürlich vielfältig sein. Zum einen hat sich der spanische Hersteller mit seinen bisherigen Firefox-Smartphones wie dem Peak nicht gerade den Ruf eines Highend-Hardware-Anbieters erworben. Bei Firefox OS hat es sich irgendwie eingebürgert, dass das System meist zusammen mit schwacher Hardware ausgeliefert wird.

Zum anderen dürfte das Geeksphone nur ein weiteres unter den hunderten von verfügbaren Android-Geräten sein. Dass man nachträglich das vorinstallierte Android noch gegen Firefox OS eintauschen kann, dürfte nur ein zweifelhaftes Zusatzargument für einen Kauf sein. Android ist schlicht weiter entwickelt als Firefox OS, auch die kommende Version 2.0 von Mozillas neuem System macht nicht den Eindruck eines Quantensprungs. Eine weitere Option, die ab dem 1. Mai zur Verfügung steht, allerdings könnte das Geeksphone noch einmal interessanter machen.

 

Wie GigaOm und Techcrunch berichten, soll das neue Systemupdate des Geeksphone Revolution dem Nutzer die Wahl lassen, ob es mit einem Stock-Android 4.4.2 oder mit der "Google-freien" Android-Oberfläche CyanogenMod 11 vorinstalliert ausgeliefert wird. Letzteres ist bei Google-Skeptikern zunehmend beliebt und ist auch das System der Wahl im neuen Kultsmartphone OnePlus One.

Vergleichbar gute oder bessere Android-Telefone zum gleichen Preis

Das jeweils vorinstallierte Android soll man nachträglich noch gegen Firefox OS tauschen können. Die Version 2.0 von Mozillas Betriebssystem soll nach einer Vorschau des am Projekt beteiligten Bloggers Sören Hentzschel eine deutliche Designaufwertung erhalten und im Mai zumindest als Testversion vorliegen. Die Option CyanogenMod, die Geeksphone anbietet, könnte allerdings wiederum die Akzeptanz von Firefox OS weiter verringern. Den Großkonzernen könnte man auch mit dieser Oberfläche weitestgehend aus dem Weg gehen. Und dabei hätte man immer noch ein System, das Firefox OS technisch wohl überlegen wäre.

Das Geeksphone Revolution ist ein Smartphone der unteren Mittelklasse mit 4,7 Zoll-Display, qHD-Auflösung (960 x 540 Pixel), 1,6 GHz Intel-Atom-Prozessor (Singlecore aber mit Hyperthreading), 2.000 mAh-Akku, 4 GB internem Speicher (aufrüstbar), 1 GB RAM und einer 8-Megapixel-Hauptkamera, die Videos in Full HD (1080p) schießen kann. Mehr zur technischen Ausstattung gibt es auf der Geeksphone-Website. Für den Preis und die Möglichkeiten sind 200 Euro hier ein ordentliches Angebot. Allerdings wird man reine Android-Telefone mit einer vergleichbaren, wenn nicht besseren Ausstattung für das gleiche Geld bekommen. Geeksphones einziger echter Vorteil ist die Vielseitigkeit und die Möglichkeit, das System zu wechseln. Aber reicht das für einen kommerziellen Erfolg?

Jetzt gratis anmelden und wir unterstützen Sie mit Informationen und aktuellen Lernangeboten!