02.10.13

Gecko: Bewegungssensor und Fernbedienung für Smartphones und das Internet der Dinge

Bewegungssensor und Gestensteuerung: Gecko ist simpel und vielseitig.

Kleine Helferlein im Alltag müssen nicht zwingend groß, teuer oder besonders leistungsfähig sein: Gecko ist ein kleiner Sensor, den man wahlweise als Bewegungsmelder, Diebstahlsicherung und Fernbedienung benutzen kann. Auf Indiegogo werben die Erfinder um ihre erste Finanzierung.

Bewegungssensor und Gestensteuerung: Gecko ist simpel und vielseitig.

Beim Wort "Gestensteuerung" denkt man mittlerweile zuerst an die erfolgreiche Xbox-Steuerung "Kinect" und ihre umstrittene Wohnzimmer-Abhöranlage in der neuen Xbox One. Man denkt auch vielleicht noch an Leap, die vorerst gescheiterte Revolution der Gestensteuerung, wie es Jati in seinem Test vor einigen Wochen hier beschrieb. Dass Gestensteuerung aber auch viel schlichter daher kommen kann, zeigt jetzt ein kleines Team von Entwicklern aus Indien mit ihrem kleinen Sensor "Gecko".

Gecko soll nicht viel größer sein als eine Streichholzschachtel, nicht viel dicker als ein Aufkleber. Er kann leicht an Gegenstände wie einen Koffer geheftet oder in eine Geldbörse gelegt werden. Der Bewegungsmelder des Sensors kommuniziert via Bluetooth 4.0 mit dem Smartphone und meldet Bewegungen. Und es ist erstaunlich, was sich mit diesen simplen Fähigkeiten alles machen lässt.

 

 

Schutz vor Langfingern oder auch nur eine Fernbedienung

So lässt sich zum Beispiel ein Alarm an das Smartphone senden, wenn eine Geldbörse oder Handtasche sich zu weit von ihrem Ursprungsort entfernt, sprich: entwendet wurde. Gleiches gilt auch für Hunde oder - wie die Entwickler beispielhaft erklären - für Kinder. Ist man etwa auf einem Einkaufsbummel und der Nachwuchs verdünnisiert sich, weil er etwas Aufregenderes zu spielen gefunden hat, meldet sich der Gecko-Sensor, den man den Kleinen etwa an die Kleidung geheftet hat. Das ist allerdings nur eine von zahlreichen Funktionen, zu denen Gecko im Stande sein soll.

So lässt sich der Sensor als Fernbedienung für eine (Bluetooth-4.0-fähige) Digitalkamera oder ein Smartphone verwenden, etwa als Fernauslöser. Mit verschiedenen Gesten wie Drehen oder Schütteln lassen sich selbst programmierte Funktionen aufrufen, etwa, eine App auf dem Smartphone zu öffnen, zu navigieren oder die Playlist einen Song weiter zu skippen. Die Entwickler haben noch weitere clevere Lösungen für den Sensor parat, etwa, zu überprüfen, ob ein vielleicht etwas seniler Angehöriger daran denkt, seine Medizin zu nehmen. Ein Sensor an der Medikamentenklappe angebracht, soll überprüfen, ob sie geöffnet wurde oder nicht.

Clevere Lösung made in India

Hinter Gecko steckt ein kleines Team von Ingenieuren aus Bangalore in Indien. Um die gewünschten 50.000 US-Dollar einzunehmen, bleiben den Gründern noch 25 Tage. Bei Redaktionsschluss hatten sie erst knapp 35.000 Dollar von rund tausend Investoren eingenommen - Apple-Mitgründer Steve Wozniak soll einer davon sein. Dass das Ziel erreicht wird, ist wahrscheinlich, denn ein Gecko ist mit 25 Dollar im Verkauf nicht teuer. Dank des Frühbucherrabatts gibt es sogar noch einige Geckos für 20 Dollar. Für den Versand nach Europa kommen noch einmal 8 Dollar obendrauf. Es lassen sich allerdings auch mehrere Sticker mit Mengenrabatt zu einem günstigeren Preis bestellen, sechs Stück kosten zum Beispiel 100 Dollar.

www.youtube.com/watch

Was bei potenziellen Spendern ein wenig für Vorbehalte sorgen könnte, ist das teilweise etwas unfreiwillig komische Video der Gründer (oben), die mit gespielt bierernster Mine und starkem englischen Akzent für ihr Produkt werben. Leider präsentieren sie sich dabei nicht derart selbstbewusst, wie man es von den meisten Kickstarter-Projekten aus den USA gewohnt ist. Der Idee selbst sollte das aber keinen Abbruch tun. Gecko soll übrigens auch dann ins Leben gerufen werden, wenn die Summe von 50.000 Dollar nicht ganz eingesammelt wird. Die ersten Sticker sollen im Dezember 2013 und Januar 2014 ausgeliefert werden. Voraussetzung für die Nutzung ist ein Bluetooth-4.0-fähiges Endgerät wie ein iPhone ab der Version 4S, ein iPad ab der 3. Generation, ein Samsung Galaxy S4 oder ein anderes Android-Geräte mit Bluetooth 4.0 und Android 4.3.

Link: Geckos Indiegogo-Seite

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer