09.10.13

Die nächste Smartphone-Evolutionsstufe: Wir kriegen was gebogen

Samsung Galaxy Round. Bilder: Samsung Tomorrow, LG Display

Da ist es nun, Samsungs erstes Smartphone mit gebogenem Display. Auch LG will in Kürze eins vorstellen. Erst kamen Smartphones in allen möglichen Größen und Farben, nun auch noch in unterschiedlichen Formen. Doch die Frage, ob wir das wirklich brauchen, stellt sich nicht. Denn darum geht es schon lange nicht mehr.

Samsung Galaxy Round. Bilder: Samsung Tomorrow, LG Display

Es gab mal eine Zeit, in der beinahe jedes Mobiltelefon wie eine kleine Revolution wirkte. Das erste Multitouch-Smartphone, der erste App Store, das erste Dualcore-Handy, das erste Smartphone mit 3D, LTE, Full-HD-Display. Die Entwicklung nahm rasant an Fahrt auf und konnte doch mit den hohen Erwartungen nicht Schritt halten. Und deswegen zucken wir auch jetzt mit den Schultern, wenn wir die Bilder des ersten Smartphones mit gebogenem Display sehen. Samsung hat das Galaxy Round heute in Südkorea vorgestellt.

Ob das wirklich jemand braucht, wird nun munter diskutiert werden. Technische oder ergonomische Vorteile sind allenfalls eine Randerscheinung. Gebogene Displays werden vor allem eins werden: ein neues Unterscheidungskriterium. Die einen kaufen sich goldene Telefone, die anderen gelbe. Und wer ganz im Trend liegen will, holt sich nun ein gebogenes. Das ganze als bloße Spielerei abzutun, würde trotzdem zu kurz greifen. Es dürfte der Anfang neuer, interessanter Formfaktoren sein.

 

 

In der Smartphone-Welt ist es für Kunden schon lange nicht mehr möglich, stets das Neueste zu haben. Und das ist auch gar nicht die Absicht der Hersteller. Man setzt einfach um, was technisch möglich ist, um der Konkurrenz und den eigenen Geldgebern zu zeigen, wozu man in der Lage ist. Natürlich würden die Hersteller sich freuen, wenn sie vom jedem Modell dutzende Millionen verkaufen. Aber sie erwarten nicht, dass ihnen die Kunden jede Neuentwicklung direkt aus den Händen reißen. Wer will, der kann und soll sich jetzt schon ein Galaxy Round kaufen. Wer noch wartet, dürfte in absehbarer Zeit gebogene Modelle in Hülle und Fülle bekommen.

Und das ist die eigentliche Botschaft der heutigen Präsentation: Der Anfang ist gemacht. Die ersten Hersteller sind so weit, dass sie mit Formfaktoren experimentieren können und wollen. Viele der Konzeptstudien, die wir in den vergangenen Jahren sahen, von formbaren Telefonen bis hin zu Portemonnaie-artigen Smartphones mit einem Screen auf der Vorder- und Rückseite dürften in absehbarer Zeit Realität werden.

Der Knalleffekt ist heute ausgeblieben. Was Samsung vorgestellt hat, ist ein abgewandeltes Galaxy Note 3. Und doch hätten die Hersteller vor nicht all zu langer Zeit viel darum gegeben, die ersten zu sein, die das hier vorstellen. Macht euch drauf gefasst: Das wird erst der Anfang sein und die Jungs und Mädels aus Fernost werden munter weiter tüfteln. Das freut mich: Das Galaxy Round ist sicher nicht für jeden, aber ich mag die Richtung, in die das geht.

Jetzt gratis anmelden und wir unterstützen Sie mit Informationen und aktuellen Lernangeboten!