01.01.09

Gadgets 2009: Was bringt das neue Jahr?

Wird das G1 das Gadget des Jahres 2009?

Neues Jahr, neue Gadgets. Was wird 2009 die Schlagzeilen füllen?

Vorhersagen, was ein neues Jahr so neuer und interessanter Technik bringen wird, sind natürlich immer ein wenig schwer, aber wir versuchen es dennoch einmal. Ein paar Dinge zeichnen sich ja schon am Horizont ab, vor allem der Kamppf zwischen Apple und Google in Sachen Smartphones. Aber auch an anderen Ecken des Technik-Universum wird es mächtig zur Sache gehen:

Apple vs. Google vs. Windows Mobile

Das Motto 2009 könnte "Alle gegen Apple" lauten. Bei den Smartphones wird vor allem Android für einige Bewegung auf dem Markt sorgen. Das G1 ist nur der erste Versuch eines Smartphones, andere werden folgen. Samsung und Sony Ericsson haben schon eigene Geräte mit Android angekündigt und sie werden nicht die letzten sein, die Google Betriebssystem übernehmen werden. Will Apple weiter so viele iPhones verkaufen, werden sie nachlegen müssen. Eine vernünftige Kamera und Verbesserungen an der Software sind dringend notwendig.

Schwer einzuschätzen ist, was Microsoft mit Windows Mobile macht. Eine neue Version soll 2009 erscheinen, aber ob die mit dem schon sehr ausgereiften und zu dem offenen System von Google mit halten kann? Ich bin auch gespannt, wie lange HTC noch auf WM setzen wird. Man sollte nicht vergessen, dass das T-Mobile G1 ja ein umgebautes HTC Dream ist. Es gibt nicht wenige, die Android gerne auch auf dem HTC Diamond laufen hätten.

Schwere Zeiten sehe ich auf Nokia zukommmen. Das N97, das im Frühjahr erscheinen soll, ist ja nach den ersten Berichten ein großer Wurf, aber die Frage wird sein, ob sich Symbian als Betriebssystem bei Smartphones wird halten können. Nokia müsste vor allem im Bereich der Applikationen nach legen.

Applikationen und GPS

Kleine Programme und Applikationen, mit denen man die Funktionsfähigkeit seines Handys erweitern kann, bzw. mit deren Hilfe man Kontakt zu seinen Netzwerken hält, dürften 2009 die Handynutzung revolutionieren. Im Moment bleibt dies ja noch meist iPhone Usern vorbehalten, aber Apps werden vorm allem beflügelt durch Android immer mehr Nutzer ansprechen. Vor allem jene, die bisher das Handy nur zum Versand von SMS genutzt haben.

GPS ist jetzt schon in Mittelklasse-Handys Standard. Vermutlich wird man Ende 2009 kaum noch ein Gerät ohne sehen. Im Zusammenhang damit könnten auch Dienste erfolgreich werden, die im Bereich "Geo-Lokalisation" unterwegs sind. Dank Flatrate und UMTS werden benötigte Karten einfach dann runter geladen, wenn man sie braucht.

SDD auf dem Vormarsch

Die wichtigste Neuerung auf dem Computermarkt werden SSD Speicher sein. Man ist im Laufe des Jahres bei 256 GB angekommen, Ende 2009 könnte man an der 1TB Grenze kratzen. SSD Speicher wird billiger und nach und nach in jedem Rechner auftaucher. Bei Notebooks der Mittelklasse wird er Standard, Desktop-Rechner werden zwar schon damit ausgerüstet, aber vermutlich eher in einer Hybrid-Variante, also mit zusätzlicher HDD, auf den Markt kommen.

Intel macht das Rennen

Wie auch schon 2008 wird Intel in Sachen Prozessorleistung die Nase weit vor AMD haben. Der neue i7 Prozessor dürfte die Referenz für die nächsten zwei Jahre sein.

Microsoft rettet sich mit Windows 7

Die Überschrift war nett formuliert. Man könnte auch schreiben: "Wenn Windows 7 wieder so ein Rohrkrepierer wie Vista wird, dann hat Microsoft ein Problem". Zum einen, weil Apple weiterhin seine Marktanteile erhöht, zum anderen, weil dank der vielen Netbook Verkäufe immer mehr Menschen mit irgendeinem Linux-Deriverat in Kontakt kommen. Die Chance, dass 2009 endlich mal eine "Klick, sei glücklich und vergiss diese Kernel-Sache" Ubuntu-Version auf den Markt kommt, ist auch da.

Das Netbook als Dritt-Rechner

Wer zu Hause einen Desktop-Rechner und ein Laptop hat, wird sich trotzdem die Anschaffung eines Netbooks überlegen. Die kleinen Dinger sind einfach zu praktisch, ist man nur mal kurz unterwegs. Man kann mit ihnen besser arbeiten, als mit einem Smartphone, muss deswegen aber nicht gleich mehrere Kilo Laptop mit sich rumschleppen. Allerdings wird die Grenzen zwischen den "normalen" Laptops und Netbooks immer mehr verschwimmen. Das 12 Inch Display erlebt ein Comeback.

Akkus werden leistungsfähiger

Schon 2008 kündigte sich an, dass die Akkus endlich leistungsfähiger werden. Die Low/Ultra-Low Voltage Technologie der Intel Prozessoren ist teilweise daran schuld. Bessere Displays, SSDs und andere Technologien kommen hinzu. Realistisch sind wohl Laufzeiten von acht bis zehn Stunden. Das werden sich die Hersteller aber teuer bezahlen lassen.

HDTV wird sich immer noch nicht durchsetzen

Laut einer der üblichen Statistiken, die ich nicht selber gefälscht habe, haben erst 10% aller Deutschen Haushalte einen Flachbildschirm zu Hause. Die meisten dürften immerhin HD-Ready sein, die wenigsten Full-HD. Sender gibt es kaum welche, also wird HDTV auch 2009 noch ein Schattendasein fristen.

Jetzt gratis anmelden und wir unterstützen Sie mit Informationen und aktuellen Lernangeboten!