27.02.07

Gadget für Fascho-Eltern

Kinderkontrolle, amerikanische Art: Snoopstick liefert Spyware für Erziehungsberechtigte (und neugierige Arbeitskollegen?)

Aus der Produktbeschreibung des Herstellers:

"Verbinden Sie einfach den SnoopStick mit dem Computer, den Sie überwachen wollen. Starten Sie danach das Setup-Programm, um die Software zur Überwachung zu installieren. Der ganze Vorgang dauert weniger als 60 Sekunden. Die Programmkomponenten sind vollständig verborgen, und es gibt keinerlei Hinweise, dass der Rechner überwacht wird.

Jetzt können Sie den SnoopStick entfernenund mitnehmen. Wann immer sie sehen wollen, welche Web-Seiten ihre Kinder oder (sic!) Angestellten besuchen, mit wem sie chatten, und worüber sie reden, stecken Sie einfach den SnoopStick in irgend einen Windows Rechner mit einer Internetverbindung und einem USB Anschluss ein. SnoopStick wird sich automatisch mit dem Ziel-Computer verbinden.

Überwachen Sie beide Seiten von IM-Unterhaltungen in Echtzeit. Oder lassen Sie sich von SnoopStick sämtliche Aktivitäten auf dem Zielrechner anzeigen. Überprüfen Sie den Absender und Empfänger jeder E-Mail, die empfangen oder verschickt wurde. Sie können sogar jeden Benutzer vom betroffenen Rechner ausschließen, die Internetverbindung beenden oder zeitliche Beschränkungen einstellen. Sie können auch dem Computer ausschalten. Und all dies mit dem SnoopStick von irgendeinem anderen Computer aus.

Einfach anzuwenden! Es gibt keine Befehle, die Sie sich merken müssen, keine Passwörter- SnoopStick muss nur eingesteckt werden."

Nicht ganz so prominent macht die Herstellerfirma darauf aufmerksam,dass das nette kleine Teil für $59.95 (für drei Computer)ebenfalls eine jährliche Abogebühr in Höhe von $14.95 kostet.

Und was die Firmaausserdem verschweigt, ist der Umstand, dass solche Anwendungenin den meisten europäischen Ländern illegal sind.

Schlagworte zu diesem Artikel

Jetzt gratis anmelden und wir unterstützen Sie mit Informationen und aktuellen Lernangeboten!