05.12.09

Fujitsu LifeBook UH900: Der UMPC ist nicht tot

Fujitsu LifeBook UH900

Mit dem LifeBook UH900 bringt Fujitsu etwas überraschend einen neuen UMPC auf den Markt.

UMPC steht für "Ultra Mobile PC", also ultrakleine, tragbare Rechner. Der Unterschied zum Netbook liegt normalerweise in der Größe (UMPCs haben selten Displays, die größer als 7 Zoll sind), in der Konzeption - die Idee war ein Zwischending von Handy und Notebook in Jackentaschengrösse - und im verwendeten Prozessor. Da man für die kleinen Rechner nicht viel Power braucht, findet man oft ältere VIA-Chips in den Geräten. Doch auch auf diesem Gebiet setzt sich der Atom von Intel immer mehr durch. So auch im Fujitsu LifeBook UH900:

Das Gerät ist wirklich recht klein, denn die Abmessungen betragen 20.4 cm x 10.65 cm x 2.38 cm. Bei einem Gewicht von gerade mal 500 Gramm kann man den Rechner tatsächlich in (sehr großen) Jackentaschen transportieren.

Das Display ist zwar nur 5.6 Zoll groß, liefert aber eine Auflösung von sage und schreibe 1280 x 800 Pixeln. Wenn das denn mal stimmt, dann braucht man gute Augen, um auf dem Desktop was zu sehen.

Angetrieben wird der UMPC von einem Intel Atom Z530 mit einem Kern und einer Taktfrequenz von 1.6 GHz. Innen warten 2 GB RAM auf Arbeit, gespeichert wird alles auf einer SSD, die 64 GB fasst. Es gibt WLAN, Bluetooth, optional auch UMTS, zwei USB-Slots und eine Webcam. Als Betriebssystem hat man Windows 7 Home Premium installiert.

Fujitsu hat bisher leider weder einen Preis noch ein Veröffentlichungsdatum angekündigt, aber man erwartet das Lifebook im ersten Quartal 2010.

Schlagworte zu diesem Artikel

Jetzt gratis anmelden und wir unterstützen Sie mit Informationen und aktuellen Lernangeboten!