12.05.10

Fujitsu Farb-E-Paper: Bunte E-Books nicht nur auf iPad

Das neue Fujitsu Farb-E-Paper (links) ist deutlich farbechter und kontrastreicher als der Vorgänger (rechts)

Fujitsu entwickelte eine bessere Version des E-Paper-Displays, das im Gegensatz zu den in Kindle & Co. verwendeten Bildflächen auch farbig anzeigen kann.

Der Fujitsu Flepia, den die Firma im März letzten Jahres vorstellte, enthält ja bereit ein farbiges ePaper-Display, doch die Qualität war noch nicht so berauschend. Die Fujitsu Laboratories stellten jetzt eine verbesserte Version vor.

Gegenüber dem Vorgänger versprechen sie ein dreimal höheres Kontrastverhältnis und einen deutlich schnelleren Seitenaufbau. Die Reflexionseigenschaften für die Darstellung wurden laut Unternehmen so verbessert, dass das Display 1,3-mal heller ist als beim Vorgänger.

Mithilfe einer neuen, mehrschichtigen Panel-Struktur werden gleichzeitig übermäßige Reflektionen bei der Schwarzdarstellung reduziert, sodass das Kontrastverhältnis auf 7:1 gesteigert werden konnte. Der Neuaufbau eines Bildes bei 1.024 mal 768 Pixeln dauert jetzt nur noch 0,7 Sekunden. Da Fujitsu angibt, die Refresh-Rate habe sich etwa verdoppelt, dürfte sich das auf 64-Farb-Bilder beziehen, deren Neuzeichnen beim Flepia immerhin 1,8 Sekunden gedauert hatte.

Fujitsu zufolge werden die E-Paper-Displays somit insgesamt attraktiver und besser lesbar. Durch diese Verbesserungen werde auch das Spektrum potenzieller Anwendungen erweitert. Neben E-Readern und anderen mobilen Geräten mit E-Paper-Display seien beispielsweise öffentliche Werbetafeln und andere Werbeanwendungen denkbar.

Als farbfähiger E-Reader könnte er sogar als Konkurrent des iPad für diese Eigenschaft angesehen werden. Die Entwicklung wird Ende nächster Woche im Rahmen des Fujitsu Forum 2010 in Tokio präsentiert. Ab Herbst dieses Jahres soll die kommerzielle Vermarktung durch Fujitsu Frontech in Japan erfolgen. Dazu, ob Fujitsu mit der Technologie diesmal auch Geräte in anderen Ländern auf den Markt bringt, gibt es noch keine Informationen.

Schlagworte zu diesem Artikel

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer