Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

10.09.09

Fujitsu Esprimo Q1500: Der schwarze (Mac-) Mini

Verblüffend ähnlich zum MacMini (Bild:Fujitsu)

Fujitsu stellt mit dem Esprimo Q1500 einen BluRay-fähigen Media-Center-Rechner im Nettop-Format vor. Dank Intel Core 2 Duo P8700 leistet der Kleinstrechner aber deutlich mehr als typische Netzcomputer mit Intel Atom.

Möchte man derzeit BluRays ansehen, dabei aber weitere Features wie Netzwerkstreaming oder Videoportale wie die ZDF-Mediathek nutzen, so kommt man nicht um einen teureren BluRay-Player mit Netzwerkanschluss herum. Noch flexibler ist man nur mit einem Media-Center-PC. Hier kann man noch selber entscheiden, welche Codecs unterstützt werden, nicht jeder BluRay-Player spielt beispielsweise das Matroska-Format ab. Der Fujitsu Esprimo Q1500 scheint alle Voraussetzungen dafür zu erfüllen, und zwar besser als andere Nettops wie der hier vorgestellte Acer Revo.

 

Obwohl der Fujitsu Esprimo Q1500 mit seinen Maßen 16,5 cm × 16,5 cm × 5 cm (identisch mit denen des MacMini), seiner Leistungsaufnahme von 19 Watt und seiner Betriebslautstärke von lediglich 17 dB(A) dem Nettopformat entspricht, werkelt in diesem Media-Center wesentlich potentere Hardware. Anstatt dem in Netbooks-/tops obligatorisch eingebauten Intel Atom wird im Esprimo Q1500 ein 2,53 GHz-schneller Intel Core 2 Duo P8700 verbaut, das Grafiksystem wird mit einem GMA4500M HD angetrieben. So wird sichergestellt, dass über den HDMI-Port bzw DVI-Port hochauflösende Filme ohne Ruckeln abgespielt werden, mitunter sogar für Codecs, die sich nicht auf die Unterstützung des Grafikkerns verlassen können.

Weiterhin an Bord sind Gigabit Ethernet, WLAN(b/g/n), e-SATA, 6 USB-Anschlüsse und ein HD-Audio Ausgang. Der Fujitsu Esprimo Q1500 ähnelt dem MacMini nicht nur in Form und Leistung, auch preislich liegen sich die beiden nah. Die Einstiegsvariante des Fujitsu Esprimo Q1500 mit Intel Celeron und DVD-Laufwerk kostet 675€, die Variante des Fujitsu Esprimo Q1500 mit Intel Celeron hat derzeit einen Preis von rund 850€.

Bald erhältlich, wird der Esprimo Q1500 noch mit Windows Vista Home Premium nebst praktischer Media-Center-Fernbedienung ausgeliefert, ab Ende Oktober wird dann auch Windows 7 beigelegt.

Schlagworte zu diesem Artikel

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer