11.05.07

Freund-Radar am Handy

DMF-small

Nurlan Turekhanov aus Kasachstan (jawohl!) schlägt einen neuen Handy-Dienst vor, der registrierte Bekannte lokalisiert und auf einer Karte ihren Standort anzeigt.

 

Ganz so brandneu ist die Idee zwar nicht, und Nurlan hat womöglich die Design-Plattform "IdeaList" mit dem Patentamt verwechselt, aber sei's drum: Er schlägt einen Dienst vor, den die Mobilfunkbetreiber aufschalten müssten und der jedem Handy den Standort jedes anderen, registrierten Handies in einem bestimmten Umkreis anzeigt. Das ist via Identifikation der Funkzelle in der Tat kein grosses Problem. Ich hab nicht ganz alles verstanden, Nurlan hat seinen russischen Text offenbar von Google übersetzen lassen: "This Joanna, and I am out of you in the 500 meters!"

Allerdings dürften der Idee, die Nurlan nach einem Italienaufenthalt in den Sinn kam, während dessen offenbar ein Dutzend seiner Freunde aus Almaty zwar auch in Mailand auftauchten, sich aber nie bei ihm meldeten, datenschützerische Bedenken entgegenstehen. Oder mehr:

 

Ein Kommentator meint, das erinnere ihn an die Methoden, mit welchen der Mossad palästinensische Gegner ermordet, und ein anderer ergänzt: «Genau - Anzeige im Display: "Hallo Achmed, ich bin ein Marschflugkörper und fünfhundert Meter von Dir entfernt!"»

Geschmacklosigkeiten beiseite, wenn sich die Mobilfunkanbieter dazu aufraffen könnten, wäre der Dienst garantiert DER Hit unter den simsenden Teenagern. Und ich würde mich sofort von meinem Handy trennen. "Hallo Peter Hogenkamp. Ich bin Peter Sennhausers' Handy und liege 5000 Kilometer von Dir entfernt auf dem Grund der San Francisco Bay!"

Schlagworte zu diesem Artikel

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer