Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

05.01.10

Freescale Tablet: Halb Smartphone, halb Notebook

Freescale Tablet

Chiphersteller Freescale stellt ein Referenzdesign für eine Tablet vor, das Elemente von Smartphones und Netbooks vereint, in Deutschland aber nicht Smartbook heißen darf, weil die Namensrechte dafür exklusiv bei der Smartbook AG liegen.

 

Nur rund 200 $ soll die Herstellung des Freescale Tablets kosten. Das Referenzdesign soll Hersteller in die Lage versetzen, eigene Tablets auf dieser Basis innerhalb eines halben Jahres auf den Markt zu bringen.

Kernstück ist der stromsparende und leistungsstarke Freescale i.MX515 Prozessor mit ARM Cortex A8 core.

Bei Abmessungen von 200 x 128 x 14,9 mm besitzt das (leider nur resistive und nicht kapazitive) Touchscreen Display eine Diagonale von 7 Zoll und eine Auflösung von 1024 x 600 Pixeln.

Eine 3 Megapixel-Kamera gehört ebenso zur Ausstattung wie Wi-Fi (802.11 b/g/n), Bluetooth 2.1 und GPS-Empfänger. Ein 3G-Modem ist optional. Auch Lautsprecher und Mikrofon sind eingebaut, ebenso wie Bewegungs- und Helligkeits-Sensoren sowie ein Schacht für Micro-SD-Karten. Der 2100 mAh Akku kann per USB geladen werden.

 

Als Betriebssysteme werden unter anderem Android, ThunderSoft’s Millos Linux und Ubuntu unterstützt. Da sind die 512 MB RAM und 4 bis 64 GByte Speicherplatz schon ausreichend. Zusätzlich zum Tablet ist eine Docking-Station mit Tastatur erhältlich, mit deren Hilfen man auch längere Texte einfach eingeben kann.

Insgesamt ein spannendes Konzept zu einem überzeugenden Preis. Wenn sich da kein Partner findet, der das Teil baut, weiß ich auch nicht.

Mehr Infos über das Freescale Tablet in der Pressemitteilung.

via Slashgear

Schlagworte zu diesem Artikel

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer