23.06.14

Frebble: Händchenhalten übers Internet

Frebble in Aktion

Da wird so mancher einen verspäteten Aprilscherz vermuten: Frebble ist ein Gadget fürs Händchenhalten übers Internet. Die Macher empfehlen es besonders für Videochats und suchen auf Kickstarter nach Unterstützern.

 

Das Kickstarter-Projekt Frebble ist eine Schnapsidee. Und das behaupte nicht ich, das erzählen die Macher selbst so. Die Idee sei nämlich bei einer Runde in der Bar entstanden. Frederic Petrignani studierte zu der Zeit an der Rotterdam School of Management. Gemeinsam mit seinen Kommilitonen überlegte er: Wäre es nicht großartig, wenn man geliebte Menschen auch aus der Ferne umarmen oder doch zumindest ihre Hand halten könnte? Auf die Online-Umarmung müssen wir noch warten. Vielleicht wird Frederic Petrignani das später noch angehen. Aber digitales, weltweites, per Gadget unterstütztes Händchenhalten soll nun Wirklichkeit werden.

Das folgende Video stellt die Idee vor:

Die Funktionsweise ist schnell erklärt: Man drückt das Frebble in der eigenen Hand, schon drückt beim Gegenüber das Frebble dessen Hand. Das soll das Gefühl der Nähe simulieren, das man ansonsten trotz allen technischen Fortschritts nicht hat. Kinder seien vor allem begeistert, ist zu lesen. Kombiniert mit einem Videochat via Skype & Co. sei die Wirkung besonders stark.

Okay, okay: Ich sehe schon die Protestkommentare heranrollen, warum wir denn jetzt über so einen Unsinn schreiben. Aber zum einen haben wir nun einmal eine Leidenschaft für Kurioses und zum anderen ist der Titel für das sinnloseste Zubehör aller Zeiten ja bereits anderweitig vergeben.

Manch einer wird vielleicht auch lästern, dass wir uns nun schon via Computer die Hand drücken, anstatt uns im wirklichen Leben zu treffen. Aber mal abgesehen von der philosophischen Frage, wie „wirklich“ oder „unwirklich“ unser Leben überhaupt sein kann: Es gibt genügend Fälle, in denen man unfreiwillig voneinander getrennt ist. Und auch wenn sich so mancher Erwachsene mit so einem Gerät vielleicht albern vorkommt, kann ich es mir für Kinder tatsächlich gut vorstellen.

Und letztlich ist es ja schlichtweg eure Entscheidung, ob ihr es kauft oder nicht bzw. ob ihr das Kickstarter-Projekt unterstützt oder nicht. Aktuell ist das „Early Bird Special“ noch verfügbar: Umgerechnet rund 73 Euro soll man für zwei Frebbles inklusive Versand vorschießen.

Weitere Informationen findet ihr hier auf der Kickstarter-Projektseite.

P.S.: Etwas Ähnliches, allerdings in dem Fall streng für Erwachsene, hatte ich euch ja neulich bereits vorgestellt.

Jetzt gratis anmelden und wir unterstützen Sie mit Informationen und aktuellen Lernangeboten!