17.07.11

Finis Aquapulse: Am Puls des Schwimmers lauschen

Die Batterie hält acht Stunden durch

Ohne Display und Brustgurt die Herzfrequenz beim Schwimmen ermitteln? Geht, man braucht nur ein Finis Aquapluse, das mit Pulsoxymetrie misst und über Knochenleitung ins Ohr spricht.

 

Schon wieder bin ich begeistert, wie zuvor, als ich den Finis Swimsense vorstellte. Doch in aller Ehrlichkeit muss ich gestehen, ich habe ihn nicht gekauft. Und ähnliches Schicksal wird auch das Finis Aquapulse ereilen: Ein Herzfrequenzmesser ohne Display.

Beim Schwimmen die Herzfrequenz zu messen, ist gar nicht so einfach. Zum einen haben es die Funkwellen schwer, durch das Wasser zu gleiten, zum anderen verrutscht der Brustgurt vor allem bei der Wende gerne mal. Bei der Funkübertragung tun sich die Hersteller noch recht schwer, ab und an hat man Aussetzer; und gegen das Verrutschen hilft meist nur eines dieser Triathleten-Shirts, die eng am Körper anliegen. Was also tun?Das Finis Aquapulse umschifft das Problem, indem es die Messung direkt am Ohrläppchen vornimmt. Dort wird mit einer Infrarot-Diode der Puls erfasst. Und weil es vom Ohr in die Informationsverwaltung des Hirns nicht mehr so weit ist, klemmt man den Rest des Aquapulse einfach unter das Band der Schwimmbrille. Die klassische Methode wäre nun, den Puls auf dem Display abzulesen. In diesem Falle aber wird durch Knochenleitung der Puls direkt ins Innenohr geflüstert, so wie es Spezialeinheiten und Motorradfahrer seit langem tun.

In Abständen von 10 bis 45 Sekunden, bzw. bis zu 5 Minuten kann der Herzschlag automatisch vorgelesen werden. Der Blick auf die Uhr ist damit endlich Geschichte. Und ob man jetzt mit einem T-Shirt, Brustgurt, Paddles oder Pullboy die Aufmerksamkeit auf sich zieht oder mit einem gelben Dingens an der Kopfseite, macht dann ohnehin keinen Unterschied mehr. Der Akku des Aquapulse soll bis zu 8 Stunden halten.

Die Idee ist verlockend, die Nutzung kinderleicht und sicherlich besser als die Gurtvariante. Allerdings befürchte ich, dass auch dieses Hilfsmittel beim Startsprung verrutscht. Und mal ehrlich: Wer will denn schon ständig angequatscht werden, weil er ein gelbes Teil am Kopf hat?! Einer der großen Vorteile beim Schwimmen ist doch die eintönige Geräuschkulisse ohne viel Ablenkung. Dazu fehlt die Aufzeichnung des Puls für spätere Auswertung. Der Preis beträgt umgerechnet 100 EUR.

 

Die Produktseite Finis Aquapulse.

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer