19.11.13

FiiO X3: Firmware-Update macht Audioplayer zur Soundkarte

Fiio X3

Der chinesische FiiO X3 ist ein mobiler Audioplayer für anspruchsvolle Hörer, der so gut wie alle Formate - auch verlustfreie - abspielen kann. Durch das neueste Firmware-Update kann man ihn jetzt auch als hochwertigen Digital-Analog-Wandler (DAC) verwenden, der den Klang der Songs, die vom Rechner abgespielt werden, deutlich verbessert.

 

Bislang kannte man den FiiO X3 nur als Music Player für Audiophile, der nicht nur MP3-Dateien abspielen konnte und andere verlustbehaftete Formate wie OGG, AAC etc, sondern auch die fünf gängigsten verlustfreien Audioformate FLAC, APE, WMA, ALAC und WAV.

Ein scheinbar belangloses Firmware-Update macht aus dem FiiO X3 jetzt auch noch einen Digital-Analog-Wandler mit 192 kHz/24 Bits, der über USB an den Rechner angeschlossen wird. Dank seines Wolfson Digital Analog Wandler Chips (der auch in hochwertigen REGA-Systemen verwendet wird) verbessert der FiiO den Klang von Songs, die über den Rechner abgespielt werden, erheblich.

Aber wie kommt man zum Firmware-Update?

Firmware-Update ganz einfach

Entweder man geht über die internationale Seite von FiiO, oder - noch besser - über die Seite des deutschen Vertriebs NT Global Distribution. Dort hat man extra eine deutschsprachige Seite mit Anleitungen und Links zum Firmware-Update aufgesetzt.

Im Prinzip muss man nur die von FiiO bereitgestellte ZIP-Datei mit dem Firmwareupgrade FW 2.05 herunterladen, auf eine Micro-SD-Karte entzippen, diese in den ausgeschalteten FiiO X3 einlegen, und das Firmware-Update starten, indem man für mehre Sekunden gleichzeitig die linke obere (Zurück-)Taste und die rechte untere (Start-)Taste gedrückt hält. Der Akku des FiiO X3 sollte dabei mindestens halbvoll sein, damit nicht mitten im Update der Strom ausgeht.

Außerdem rät man zur Verwendung einer leeren Micro-SD-Karte. Bei mir hat es aber auch anstandslos mit einer Karte funktioniert, auf der sich außer der Firmware auch noch gute 40 GB Musik befanden.

FiiO X3 nach Firmware-Update auch als externe Soundkarte verwendbar

Nach dem Update einfach unter Systemeinstellungen beim Punkt "USB" die Einstellung "DAC" wählen, und schon fungiert der FiiO X3 als externe Soundkarte, die sich hören lassen kann.

Beim Anschluss des FiiO X3 an den Rechner im DAC-Modus verändert sich das Menü, es lassen sich keine Stücke vom Player oder einer eingelegten Micro-SD-Karte auswählen, sondern nur noch die Einstellungen für Höhen, Tiefen, Balance und Lautstärke steuern.

Der Klangunterschied ist im direkten Vergleich der in iTunes gespeicherten Stücke deutlich zu hören. Über das MacBook klingt es schon gut, aber schaltet man den FiiO X3 dazwischen, wird der Klang um einiges differenzierter und transparenter.

Der FiiO wird dabei vom MacBook auf Anhieb als externe Soundkarte erkannt und als Ausgabegerät ausgewählt. Wie gewohnt, kann man bei gedrückter alt-Taste mit einem Klick auf das Lautsprechersymbol in der Menüleiste zwischen den verschiedenen Ausgabegeräten wählen.

Fazit: Update verdoppelt Nützlichkeit

Mit diesem Update ist der FiiO X3 noch einmal attraktiver für Hörer geworden, die besonderen Wert auf Musikqualität legen und lieber FLAC-Dateien mit 192k/24Bit hören als MP3-Dateien. Ich selbst höre zwar in der Regel eher MP3 oder AAC mit 256 kBit/s und mehr, aber auch bei diesen macht der FiiO X3 als Soundkarte einen hörbaren Unterschied.

Auf Amazon ist der FiiO X3 für rund 200 Euro zu haben. Meinen ersten Eindruck zum FiiO X3 könnt ihr hier nachlesen.

Jetzt gratis anmelden und wir unterstützen Sie mit Informationen und aktuellen Lernangeboten!