Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

29.11.14

FiiO X1 Player : Toller kleiner, günstiger High-Res-Player

FiiO X1 High-Res-Player

FiiO hat seinen dritten High-Res-Player auf den Markt gebracht. Der kleine und günstige FiiO X1 verbindet Positives seiner beiden großen Brüder. Das macht ihn sehr attraktiv für alle, die einen hochwertigen Player mit bis zu 128 GB Speicherplatz suchen.

FiiO X1 High-Res-Player

Der FiiO X3 ist angenehm handlich, der FiiO X5 besticht durch seine Scrollrad-Bedienung. Der neue FiiO X1 verbindet diese beiden Eigenschaften zu einem sehr attraktiven Paket. Aber beginnen wir von vorn.

FiiO hat seinen neuen High-Res-Player nicht mit fest verbautem Speicher ausgestattet, sondern mit einem Kartenschacht, der microSDXC-Karten bis zu 128 GB lesen kann. Die kosten heutzutage zwar noch um die 100 Euro, aber die kann man sich angesichts des günstigen Preises des FiiO X1 schon mal leisten. Oder man weicht auf microSDXC-Karten bis zu 128 GB lesen kann. Die kosten heutzutage zwar noch um die 100 Euro

Das reicht schon für ein paar Stündchen Musik, selbst in unkomprimierten Formaten wie FLAC, APE, WMA, ALAC und WAV. Natürlich unterstützt der FiiO X1 diese Formate und noch mehr.

Vor allem aber bietet er ein extrem spannendes Paket für einen unschlagbaren Preis. Schon der microSDXC-Karten bis zu 128 GB lesen kann. Die kosten heutzutage zwar noch um die 100 Euro war für einen High-Res-Player sehr günstig. Der FiiO X1 kostet (zwar ohne Speicherkarte) nur rund 90 Euro. Und dafür ist eine Menge im Paket.

Das Beste beider großen Brüder

Zum einen der FiiO X1 selbst - angenehm klein (mit 96,6 x 57 x 14 mm etwas kürzer und kaum breiter als der FiiO X3), aber durch die Scrollrad-Steuerung des FiiO X5 intuitiver und angenehmer in der Handhabung. Eine wirklich gelungene Kombination der beiden Player.

Wie seine großen Brüder wird der FiiO X1 über ein Micro-USB-Kabel an den Rechner angeschlossen, die eingesetzte Micro-SD-Karte erscheint dann als eigenes Laufwerk und kann mit Musikdateien befüllt werden. Er spielt die oben erwähnten Formate mit einer Auflösung von bis zu 192KHz/24bit und läuft mit einem vollen Akku rund 12 Stunden (etwas weniger als die 15 Stunden, die der FiiO X3 durchhält), abhängig von Musik, Lautstärke und verwendetem Kopfhörer. Auch in dem Punkt hat man mit dem FiiO X3 nahezu freie Auswahl. Er unterstützt Kopfhörer mit einer Impedanz von 16-300 Ohm.

Technisches

Im FiiO X1 ist kein Wolfson-Chip verbaut, sondern der brandneue Digital Analog Wandler PCM5142 von Texas Instruments. Klang ist immer Geschmackssache, abhängig vom eigenen Hörempfinden, der jeweiligen Musik und Kopfhörern, aber für meinen Ohren klingt der FiiO X1 ganz hervorragend und kann sich durchaus mit seinen großen Brüdern messen.

Natürlich muss man bei dem Preis ein paar Abstriche machen. So lässt sich der FiiO X1 nicht wie die beiden anderen als USB-DAC (Digital-Analog-Wandler) verwenden. Er besitzt nur einen Kartenleseschacht und keinen integrierten Speicher. Aber noch passt meine Musikbibliothek im komprimierten Format auf eine günstige 64 GB-Karte. Und bei dem Preis des FiiO kann man sich auch gut eine zweite Karte für unkomprimierte Highlights zulegen. Da passt schon eine Menge drauf.

Auf einen Coaxial-Ausgang muss man auch verzichten. Dafür lässt sich die 3,5-mm-Klinkenbuchse über das Menü entweder als Kopfhörer- oder als Line-Out-Ausgang verwenden. Eine clevere Lösung.

Neue Tricks

Aber der neue FiiO X1 hat auch ein paar Tricks drauf, die seine großen Brüder nicht beherrschen. So kann man auf Wunsch Apple-kompatible Headsets als Kabelfernbedienung benutzen, um die Musik pausieren oder starten zu lassen. Außerdem hat man die Wahl zwischen 6 verschiedene Farbthemen, die auf dem Display angezeigt werden.

Alles, was dazubehört

Neben der griffigen Schutzhülle aus Silikon liefert FiiO den X1 noch mit drei verschiedenen Schutzfolien für das Gehäuse aus. Eine Displayschutzfolie ist schon aufgebracht, eine weitere Reservefolie liegt außerdem bei.

Für Sportler gibt es noch ein microSDXC-Karten bis zu 128 GB lesen kann. Die kosten heutzutage zwar noch um die 100 Euro, das sich zum Joggen leicht am Oberarm befestigen lässt. Allerdings muss man die Silikonhülle abnehmen, um den FiiO X1 dort einzuklinken. Das gilt auch für das microSDXC-Karten bis zu 128 GB lesen kann. Die kosten heutzutage zwar noch um die 100 Euro. Zum Glück ist das eine Sache von ein paar Sekunden.

Fazit: Toller kleiner, günstiger High-Res-Player

Alles in allem ist der Fiio X1 wirklich empfehlenswert, und auch eine in jeder Hinsicht interessante Alternative für alle, die dem dahingeschiedenen iPod Classic nachtrauern. Für microSDXC-Karten bis zu 128 GB lesen kann. Die kosten heutzutage zwar noch um die 100 Euro, selbst wenn man noch eine Micro-USB-Karte dazukaufen muss. Wenn er auf Amazon gerade mal wieder ausverkauft ist, kann man ihn auch direkt beim deutschen Vertrieb, im FiiO Shop, bestellen.

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer