Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

13.03.14

FiiO E18 Kunlun im Test: Kopfhörerverstärker mit DAC ist auch Reserveakku

FiiO E18 Kunlun (Bilder: Frank Müller)

Der neue FiiO E18 ist der erste Kopfhörerverstärker, der auch als Digital-Analog-Wandler (DAC) für Android-Geräte genutzt werden kann. Darüber hinaus dient er als Reserveakku. Wir haben ihn ausprobiert.

 

Der chinesische Hersteller FiiO ist Spezialist für Kopfhörerverstärker und Digital-Analog-Wandler. Das neueste lieferbare Produkt heißt FiiO E18 Kunlun - wie alle FiiO-Geräte trägt es außer der Zahlen-Buchstabenkombination auch den Namen eines Gebirges als Zusatz. Der FiiO E18 Kunlun ist nach Aussage des Herstellers der weltweit erste portable USB Digital-Analog-Wandler mit Kopfhörerverstärker. Als solcher ist er besonders für Musikliebhaber interessant, die einen aktuellen Medienplayer mit Android-Betriebssystem nutzen. Denn an diesen Geräten kann der FiiO E18 als Android-DAC genutzt werden und Musik in einer Auflösung von bis zu 96k/24bit abspielen. Auch am Rechner kann der FiiO Kunlun als hochwertige externe Soundkarte den Klang verbessern.

Neben dieser Hauptfunktion erfüllt er aber noch weitere. Und diese Kombination macht ihn so interessant.

FiiO E18 als Kopfhörerverstärker

Als Kopfhörerverstärker treibt er auch Kopfhörer mit einem Widerstand von bis zu 300 Ohm an. Liebäugelt man also zum Beispiel mit dem hochgelobten Beyerdynamics DT-770, den es mit 80 Ohm und 80 Ohm gibt, kann man ganz beruhigt zur 250 Ohm-Variante greifen. Die Ausgangsleistung bei 32 Ohm beträgt 300 mW.

FiiO E18 als Notfall-Akku

Fehlt noch die dritte Funktion: Der FiiO E18 kann auch als Reserve-Akku mit 3.500 mAh verwendet werden. Darum besitzt er auch, anders als andere Gadgets dieser Art, zwei Micro-USB-Anschlüsse. Über den einen wird der FiiO selbst aufgeladen, der andere dient als Ladeanschluss für weitere Gadgets oder als Eingang für Audiosignale vom PC oder Android-Player/Tablet/Smartphone. Über einen kleinen, gut beschrifteten Schiebeschalter mit drei Stufen wählt man "PC in", "Phone in" oder "Charge out".

Am anderen Ende des FiiO E18 gibt es einen zweistufigen Schiebeschalter für die Empfindlichkeit und einen, mit dem man die (dezente) Bassverstärkung ein- und ausschalten kann. Die Lautstärke wird über einen Drehknopf (ALPS-Potentiometer) geregelt, über drei Knöpfe an der Seite kann man den nächsten oder vorigen Song auswählen und zwischen Play und Pause wählen.

Als reiner Kopfhörerverstärker hält der FiiO E18 mit vollem Akku rund 25 Stunden durch, nutzt man auch die DAC-Funktion, sind es immerhin noch gute 12 Stunden - natürlich immer abhängig von Lautstärke und Musikrichtung.

FiiO E18: Besserer Klang auch am Rechner

Ich besitze kein kompatibles Android-Gerät (eine Auflistung gibt es auf der Seite, die ich weiter unten verlinkt habe), aber der Klang verbessert sich auch, wenn man den FiiO als externe Soundkarte am Rechner nutzt. Sogar bei Stücken, die ich nur über iTunes-Match gestreamt habe, konnte ich mit meinen alten Ohren einen deutlichen Unterschied im direkten Vergleich zur internen Soundkarte des MacBook Pro ausmachen.

FiiO E18 mit Zubehör für alle Fälle

Eine dünne Neoprentasche schützt den FiiO E18 beim Transport, außerdem sind noch einige Kabel als Zubehör dabei: Zwei kurze, flache Kabel mit Micro-USB-Steckern an beiden Seiten, um den FiiO E18 als DAC am Android-Smartphone zu nutzen. Ein kurzes Kabel mit 3,5-mm-Steckern, um ihn als reinen Kopfhörerverstärker zu verwenden. Ein Micro-USB-auf-USB-Kabel zum Anschluss an den Rechner sowie einen Adapter für den Koaxial-Ausgang (3,5-mm-auf-Cinch). Zusätzlich liefert FiiO die typischen Gummibänder, mit denen man Smartphone und FiiO zusammenbinden kann.

Fazit

Der FiiO ist eine interessante Kombination für audiophile Android-Nutzer. Natürlich nicht nur für die, schließlich macht der FiiO E18 schon als externe Soundkarte am Rechner, als Reserveakku und mobiler Kopfhörerverstärker eine gute Figur. Aber wenn man ihn dann noch mobil mit einem kompatiblen Smartphone als DAC für hochauflösende Musikdateien nutzen kann, wird das Paket erst richtig rund.

Ausführliche Infos über den FiiO E18 Kunlun gibt es beim deutschen FiiO-Vertrieb NT Global Distribution, von dem auch mein Testmuster stammt. Der FiiO E18 kostet sowohl 80 Ohm als auch im FiiO Online-Shop 179 Euro.

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer