25.03.10

Farstone TotalRecovery: Pannenhilfe ab USB-Stick

Farstone - Pannen- und Umzugshilfe

Der Anbieter Farstone will mit dem TotalRecovery USB-Stick PC-Pannen- und Backuphilfe in Hardwareform bieten.

 

Hand aufs Herz, wie lange liegt Dein letztes Backup zurück? Wie aktuell und gut sind Antiviren-Programm und Firewall? Mittlerweile sind der Laptop oder das Netbook Drehscheinbe zur Welt, und wenn die nicht mehr tut wie sie soll, bricht bisweilen Panik aus.

Gut, wenn man in solchen Momenten auf eine Hardware-unabhängige Lösung zurückgreifen kann. Früher taten das Linux-Distributionen mit Erste-Hilfe-Kits auf CD, von denen man booten konnte. Im Zeitalter der Netbooks ohne optisches Laufwerk muss was anderes her. Zum Beispiel die TotalRecovery-Lösung auf einem USB Stick von Farstone.

Wenn der PC nicht mehr bootet, kommt der Stick zum Einsatz. Voraussetzung ist natürlich, dass der PC auch von USB bootet, ältere Systeme sind da Wackelkandidaten. Ist der Stick erst mal eingesteckt, bootet ein Windows PE System, mit dessen Hilfe man seine Daten auf ein beliebiges Medium kopieren kann, sowohl externe Festplatten, als auch DVD-Brenner werden unterstützt. Und dabei beschränkt sich die Software nicht auf IDE- und SATA-Platten: auch SCSI, Firewire,eSata und Netzwerk-Geräte sind beschreibbar, daneben steht einem die gesamte Palette der Dateisysteme zur Seite: NTFS, Fat, Ext2/3 und ReiserFS (Apple).

Da ein PE Windows startet, hat man auch leichten Zugriff auf Systemordner, in den richtigen Händen ist die beschädigte Installation vielleicht noch zu retten.

Damit endet die Funktionalität noch nicht, auch zur Schadensvorbeugung läßt sich der Stick einsetzen. Die mitgelieferte Software ermöglicht es, Systempartitionen zu spiegeln oder gleich die gesamte Festplatte inklusive Bootsektor. Die Image Integrity Überprüfung stellt sicher, dass das Image auch korrekt durchgeführt wurde.

Erwähnenswert ist in diesem Zusammenhang, dass die Recovery Software die Partitionsgrößen auch verändern kann. Ist die Zielfestplatte größer, werden die Images bei Bedarf an die neue Verteilung angepasst.

Trennt man sich doch einmal von seinem PC oder nur der Festplatte, so bleiben in der Regel Überreste der Daten des Vorbesitzers auf dem Speichermedium zurück. Abhilfe schafft man mit dem Data Shredder, der das gesamte Betriebssystem inklusive der persönlichen Daten sicher vernichtet, nach Maßstäben des US Verteidigungsministeriums.

Sicherlich bietet ein Live-Linux von CD eine ähnliche Funktionalität, für Netbooks läßt sich auch ein bootender USB-Stick erzeugen; doch die Bedienung ist auch heutzutage noch nicht ausreichend intuitiv um weniger versierten Nutzern hilfreich zu sein. Dieser Stick dagegen erschließt sich jedem unbedarften PC-User und könnte im Fall der Fälle viel Ärger ersparen.

Die reine Software ohne Stick kann online für 30 Euro erstanden werden.

Gesehen bei FarStone.

Jetzt gratis anmelden und wir unterstützen Sie mit Informationen und aktuellen Lernangeboten!