21.10.07

Externe USB-Soundkarte simuliert 7.1-Kanal Sound

Image

Notebooks bieten häufig nur Stereo-Sound. Wer dennoch räumliche Klänge will, kann ihn von externen USB-Soundkarten simulieren lassen.

Image

Dieser Klotz von Brando hat es angeblich in sich: Er verwandelt jedes lahme Stereo-Notebook in eine Surround-Sound-Maschine. Allerdings nur in eine virtuelle: Die externe Soundkarte hat genauso einen Stereo-3,5mm-Klinkenstecker und einen Mikrofoneingang zu bieten, wie das aufzurüstende Notebook wahrscheinlich ohnehin auch schon hat. Der Mehrkanal-Ton wird simuliert.

 

Der kostengünstige Soundumwandler lässt sich angeblich sowohl an Windows- wie auch an Mac-OS und Linux-Maschinen betreiben.

Kleiner Nachteil - die mitgelieferte Software, die den Sound auf die acht virtuellen Kanäle verteilt, gibts nur für Windows.

Ähnliche Produkte (mit etwas höherer Kostenfolge) gibts auch von Icemat. Aus einem deutschen Onlineshop, der das sibirische Gerät vertreibt, die Beschreibung der Software-Funktion:

 

Die mitgelieferte Software ermöglicht dank der "Xear 3D Sound Technologie" ein virtuelles 7.1 Surround Sounderlebnis. Die grafische Oberfläche erlaubt es, jeden einzelnen virtuellen Lautsprecher in eine beliebige Position zu verschieben, um das individuelle Klangbild zu optimieren. So kann zum Beispiel der Center-Speaker "näher" platziert werden, um zu leise empfundene Sprachdialoge zu verstärken.

Die gleiche Software wird auch mit Brandos USB-Gerät mitgeliefert.

Alles, was der Anwender jetzt noch braucht, ist die Überzeugung, dass es der auf Stereo-Headsets simulierte 7.1-Sound tatsächlich funktioniert.

Die USB-Soundkarte kostet bei Brando 15 US-Dollar

Das Konkurrenzprodukt bei Yatego für 32.90 Euro

[via The Register Hardware]

Jetzt gratis anmelden und wir unterstützen Sie mit Informationen und aktuellen Lernangeboten!