Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

19.07.09

EVGA Interview 1700: Mit dem Zweiten sieht man besser

EVGA Interview 1700 - 2 in 1 (Bild:Engadget)

Der Evga Interview 1700 bietet eine flexible und platzsparende Dual-Monitor-Lösung für den kleinen Schreibtisch.

 

Beim Gadgetentwurf muss das Gadget meist mehrere Kriterien erfüllen, bevor es vom Entwurf in die Massenproduktion geht. Logischerweise sollte es eine breite Zielgruppe geben, um so möglichst viel Geld zu machen. Doch es geht auch anders.

Der EVGA Interview 1700 ist ein Gadget, welches auf den ersten Blick zwar cool wirkt. Denkt man aber weiter, hat der EVGA Interview 1700 mit seiner sehr speziellen praktischen Funktion eine kleine Zielgruppe. Der EVGA Interview 1700 hat zwei 17" Panels mit jeweils einer Auflösung von 1440x900. Dies scheint für die meisten Situationen heutzutage unterdimensioniert, lediglich auf einigen alten Büroplätzen finden sich noch 17" Monitore.

Doch der Clou beim EVGA Interview 1700 ist die Flexibilität der einzelnen Panels. Sie lassen sich um 180° in der Vertikalen und 90° in der Horizontalen drehen. So mutiert der EVGA Interview 1700 vom Single-User-Dual-Monitor zum Dual-User-Monitor. Möglich macht es der DMS-Anschluss der wahlweise an einem oder zwei PC's betrieben werden kann. Weiterhin ist ein USB-Hub und eine 1,3 Megapixel Webcam an Bord. Jedes der Panels hat auch einen Lagesensor integriert, damit bei entsprechender Rotation des Panels, das Bild auch gedreht wird.

Laut EVGA ist der Interview 1700 vorallem für Ärzte und Verkäufer interessant, damit sich die Patienten bzw. Kunden sich nicht immer auf die gegenüberliegende Seite zerren müssen. Für diesen Komfort zahlt man aber einen hohen Aufpreis, der EVGA Interview 1700 kostet 649$ bzw. rund 460 €.

Schlagworte zu diesem Artikel

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer