22.02.07

Der Tiger im Fenster

blog

FlyakiteOS macht aus Windows (beinahe) OS X.

 

Es war nicht irgendwer. Es war Robert Weiss, der in der Schweiz bestens bekannte Computermarkt-Analyst und Autor einer vergriffenen Computergeschichte, der mir kürzlich die Frage gestellt hat. "Wie hast du das gemacht?" - Ich liebe diese Frage, jedenfalls dann, wenn sie mir gestellt wird, weil ich gerade mein Sony Notebook aufklappe.

Die Geschichte ist alt, und die Software , wie ich hier vorstelle, eigentlich auch. Aber wenn Röbi sie nicht kennt, darf man nochmals darauf zurückkommen. Und er hat mich anlässlich der iPhone-Macworld gefragt, als ich an der Keynote live-bloggen wollte (aber noch keine Flatrate auf GPRS am Handy hatte und deshalb das Notebook rasch wieder zuklappte). Röbi ist übrigens eigens für die CES nach Las Vegas gereist, und von da hat der Spinner fleissige Mann einen Tagesausflug nach San Francisco für die Macworld eingebaut.

Also, er guckte angestrengt beiläufig auf mein Display und fragte: "Wie hast Du das gemacht?" - worauf ich meine geliebte Gegenfrage loslassen konnte: "Was gemacht...?"

Ich hab einfach Software (Webseite unbedingt angucken - ein Meisterwerk!) installiert, ein Interface für Windows, welches 130MB grafische Ressourcen im System auswechselt, so dass das Microsoft-Betriebssystem plötzlich aussieht wie OS X - inklusive animiertem Dock, Aqua-Hintergrund, Anmeldefenstern mit Apple-Logo, sämtlichen Sounds und allem drum und dran.

Hinreissend, nicht nur, weil Windows danach viel besser aussieht, sondern weil es meine Theorie unterstützt, dass Betriebssystem eigentlich gleich Betriebssystem ist. Und alle, die behaupten, nicht auf Windows arbeiten zu können und dann Flyakite erst nach drei Minuten als Nicht-OSX erkennen, Lügen straft. Wie die Berufschauffeure, die beim Flottenwechsel von Mercedes auf BMW erklären, sie seien nicht ausgebildet, sowas zu fahren...

Schlagworte zu diesem Artikel

Jetzt gratis anmelden und wir unterstützen Sie mit Informationen und aktuellen Lernangeboten!