24.07.07

Sonys' neuer Walkman verschmäht den eigenen Codec

Sony NWD-B105F

So langsam scheint Sony erkannt zu haben, dass ihre eigenbrötlerischen Dateiformate nicht die Zukunft sind. Aktuellstes Beispiel ist der im August kommende neue Walkman NWD-B105F. Mit ihm verschwindet ATRAC, ein Musik-Codec-Relikt aus MiniDisc-Zeiten, von den mobilen Musikabspielern.

Sony NWD-B105F

Künftig kann man auf den Walkman-Geräten nur noch MP3 und WMA-Dateien abspielen. Zusammen mit ATRAC wird außerdem SonicStage eingemottet, die bisherige Musikverwaltungssoftware. Anstatt dessen soll der Walkman unter Windows 2000/XP/Vista automatisch die verfügbaren MP3-Dateien auf dem Rechner aufspüren und in den Flash-Speicher kopieren. Erinnert mich irgendwie an die Funktionen, die der iPod schon vor Jahren hatte. Nur dass man dafür nach wie vor iTunes braucht. Alternativ besteht natürlich auch die Möglichkeit, den Speicher via Drag&Drop zu füttern.

Der integrierte Akku wird über USB aufgeladen, die durchschnittliche Akkulaufzeit wird mit 12 Stunden angegeben. Über den eingebauten Equalizer kann man selbst noch ein wenig an der Klangfarbe drehen (entweder über 5 vorgefertigte Einstellungen oder selbstdefiniert). Zusätzlich zur eigenen Musik kann man sich auch über das FM-Radio beschallen lassen. Dank eingebautem digitalen Diktiergerät kann man das dort laufende Programm sogar aufnehmen.

Der mit 2GB Flash-Speicher schlägt mit 79,99? zu Buche und reiht sich somit preislich in die Reihe der Mitbewerber ein.

[Link zur Produktseite]

Schlagworte zu diesem Artikel

Jetzt gratis anmelden und wir unterstützen Sie mit Informationen und aktuellen Lernangeboten!