Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

23.04.13

Databrick USB-Sticks: Handgemachtes für Lego-Freunde

Databrick Lego-Gadget {Databrick;http://www.databrick.de/usbsticks/}

Der Münchner Stefan Reiling bietet unter dem Namen Databrick auf Etsy und Dawanda handgemachte USB-Sticks, WLAN-Dongles etc. an, die er in Lego-Steine und -Figuren einbaut.

Gadgets im Lego-Look sind im Prinzip nicht Neues, aber so individuell wie bei Databrick gibt es sie wohl nirgendwo. Denn die Databrick WLAN-Dongles, USB-Sticks und -Hubs werden erst nach der Bestellung handgefertigt und auf Wunsch auch noch mit zusätzlicher Software bespielt. Vor allem aber verwendet Stefan Reiling original Lego-Steine. Das ist ideal, um z.B. seine geheimen Daten auf einem Stick zu verstecken, der als ganz normaler Pirat getarnt unter etlichen anderen auf dem Lego-Piratenschiff steht. Der folgende Clip zeigt, das so ein Stick wirklich gut getarnt ist.

Natürlich sind solche per Hand modifizierten Lego-Figuren etwas teurer als USB-Sticks von der Stange. Eine Figur mit 32 GB kostet in der Regel 89,95 Euro, Wolverine mit Motorrad ausnahmsweise 99,95 Euro. Einen Stick mit 16 GB Speicherkapazität verkauft Databrick für 49,95 Euro.

Transparente USB-Sticks aus einem Mini-Klötzchen gibt es von 4 GB (29,95 Euro) bis 32 GB (79,95 Euro). Diese leuchten, sobald sie in einen USB-Schacht gesteckt werden.

Außer diesen Steinen hat Databrick noch jede Menge andere im Angebot. Da jedes Produkt eine Einzelanfertigung ist, die erst nach der Bestellung hergestellt wird, sollte es auch möglich sein, Sonderwünsche zu äußern.

Neben USB-Speicher baut Databricks auch WLAN-Dongle in die Minifiguren ein. So ein WLAN-Dongle kostet 36,95 Euro und sieht dann zum Beispiel so aus:

Mehr Infos über die USB-Sticks in Lego-Klötzchen gibt es auf der Website von Databrick, im Etsy-Shop und bei Dawanda. Hier sollte wirklich jeder Lego-Fan fündig werden, der einen besonderen USB-Stick sucht. Sogar in Lego eingebettete Bluetooth-Headsets kann man hier ordern.

Schlagworte zu diesem Artikel

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer