Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

08.11.06

CLEVER, dieser "3-Rad-Kurvenneiger"

blog

Das Fahrzeug des neuen Jahrtausends: Ein Dreirad, das sich in die Kurven legt. Angelehnt ans Schweizer ECOMOBILE?

Ok, der war zwar wahrscheinlich schon in ganz Europa zu sehen. Aber das ist mir wurscht, ICH hab das Ding erst jetzt bei Time und den besten Erfindungen des Jahres entdeckt - und ich will einen!

Der CLEVER ist eine Coproduktion einer ganzen Reihe von europäischen Firmen und Technik-Instituten und wird von der EU als Konzeptstudie finanziert.

Die zweiplätzige Kreuzung aus Auto und Motorrad spart enorm Benzin, schont die Umwelt und macht zweifellos im Betrieb grausam Spass.

 

 

Die Idee:

Die kleinsten und sparsamsten Serienfahrzeuge (z.B. Smart Diesel) haben eine Motorleistung von 30 kW bei einem Leergewicht von ca. 800 kg und einer Stirnfläche von ca. 2,2 m2. Der CO2-Ausstoß liegt um 100 g/km.

Das CLEVER Fahrzeug soll diese Werte halbieren, d.h. eine Leistung von ca. 15 kW, ein Leergewicht von 400 kg und eine Stirnfläche von ca. 1m2 bei einem CO2-Ausstoß von unter 60 g/km.

Zur Erreichnung der Emissions-Ziele wird ein CNG (Compressed Natural Gas)- Motor eingesetzt, die Karosserie besteht aus einem leichten Aluminium-Rahmen mit Kunststoffverkleidung und die Stirnfläche wird durch eine 1+1 Sitzanordnung (hintereinander) verringert.

Simpler gesagt: Hier kommt ein 3-Rad-Motorrad mit Vollverschalung, das 100 Kilometer pro Stunde schnell ist und dabei grade mal 2,17 Liter Naturgas verbraucht.

Nur - das gibts als Benziner eigentlich schon seit 20 Jahren unter dem Namen ECOMOBILE, und es ist eine Schweizer Entwicklung auf Basis der K100-BMW-Motorräder. Der Hersteller Peraves hat davon 90 Stückgebaut und erklärt die Dinger jetzt allesamt zu "Prototypen", denn die neue Version (Kostenpunkt rund 75'000 Franken) wird jetzt als Sportwagen- Töff- Düsenroller- Megadings- BesseralsPorsche (offiziell: Monotracer ) vermarktet. Sie verbraucht 4Liter Benzin auf 100 Kilometer - bei 90 Stundenkilometern. Allerdings fährt sie viel, viel schneller und rast nötigenfalls mit 52 Grad Neigung um die Kurven, bevor die eingeklappten Stützräder (die bei langsamen Tempi automatisch ausfahren) auf dem Asphalt oder wo immer aufsetzen.

Hier sind ein paar Filmaufnahmen zu finden.

Schlagworte zu diesem Artikel

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer