Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

16.11.09

Chumby Industries Chumby One: Guckloch ins Internet

Chumby One von vorne

Der neue Chumby One streamt Podcasts, Nachrichten, Musik, Videos und vieles mehr per WLAN oder Ethernet auf einen 3,5 Zoll großen Touchscreen.

Schon vor 2 Jahren haben wir über den Vorgänger des Chumby One, den Chumby Classic, berichtet, jetzt gibt es den neuen Chumby One (der doch eher die Nummer zwei ist).

Als eine Art Internet-Guckloch bietet er Zugriff auf über 1500 Widgets, auf Videos via YouTube und Co, auf Fotos von Facebook, Flickr, Picasa und anderen, Auf Wettervorschauen, Nachrichten, emails eines beliebigen POP3- oder Googelmail-Postfachs und so weiter und so fort. Den Rechner braucht man nur kurz zur Einrichtung und Auswahl der Widgets.

 

 

Ganz nebenbei fungiert der Chubby One auch noch als Internet-Radiowecker mit 2-Watt-Lautsprecher.

Natürlich existiert eine eigene Kategorie Social Networking mit diversen Twitter- und Facebook- Widgets. Sogar eine Kategorie "Games" gibt es. Dank des eingebauten Bewegungssensors sind auch actionreichere Spiele als Schach auf dem Chumby kein Problem.

Die Internetverbindung wird über WiFi (802.11 b/g) oder Ethernet aufgebaut. Natürlich braucht der Chumby One eine DSL-Verbindung, um immer up to date zu sein. Dass man zur erstmaligen Aktivierung einen Rechner mit Internetzugang benötigt, ist ja spätestens seit dem iPhone nichts Neues mehr. Außerdem wählt man auch die Widgets via Rechner aus. Hat man seine Wahl getroffen und die individuelle Auswahl zusammengestellt, kann der Rechner getrost ausbleiben.

Den Chumby One gibt es für rund 100 $ plus Versandkosten.

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer