Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

13.07.16

Software

Mit der Online-Plattform Canva kostenlos und einfach Infografiken, Präsentationen und andere Designs erstellen

Frank Müller

Canva ist eine Plattform, die kostenlosen Zugang zu einem Design-Tool bereitstellt, mit dessen Hilfe man auch als Nicht-Designer schnell ansprechende Entwürfe erstellen kann. Zum Beispiel Titel für den YouTube-Kanal, Werbeanzeigen und mehr.

(Bild: Canva)

Von Infografik bis Präsentation

Canva kann was. Nicht nur ansprechende Infografiken erstellen, sondern ganze Präsentationen. Die Tagline dieses Online-Tools lautet „Jeder kann designen“.

Wer es versucht, stellt allerdings schnell fest, dass die Fülle der Funktionen in Canva überwältigend sein kann. Aber hat man sich erst einmal mit den Möglichkeiten vertraut gemacht, kommt man auch als Nicht-Designer in kürzester Zeit zu schönen Ergebnissen. Dieses Video zeigt ein Beispiel:

So funktioniert Canva

Zunächst muss man sich einloggen und dazu sein Google-, Facebook- oder ein E-Mail-Konto verwenden. Sofort landet man in einer kleinen Präsentation, die bei den ersten Schritten mit Canva helfen soll. Hat man diese Präsentation geschlossen, kann man beginnen, sein eigenes Design zu erstellen: für einen Facebook- oder Twitter-Beitrag, für ein eBook-Cover, für eine Präsentation oder für einen Flyer - die Möglichkeiten sind nahezu unbegrenzt.

Hat man sich für ein Design-Format entschieden, kann man unter einer Unmenge von Layouts wählen. Sehr viele davon sind kostenlos, aber es gibt auch kostenpflichtige.

Das gewählte Layout lässt sich dann nach Belieben um Elemente wie Linien, Diagramme, Fotos, Rahmen, Raster, Fotos, Illustrationen und so weiter ergänzen. Auch hier gibt es wieder viele kostenlose und kostenpflichtige Vorlagen. Über ein Suchfenster grenzt man die Auswahl ein.

Schriften, Banner, Logos und Hintergründe

Das Design kann man weiter durch Schrift ergänzen, wobei auch hier schon jede Menge gestaltete Vorlagen kostenlos zur Verfügung stehen. Ebenso lässt sich der Hintergrund anpassen, entweder mit Vorlagen oder durch das Hochladen eigener Fotos.

Wenn man sich über Facebook einloggt, ist es möglich, direkt seine eigenen Facebook-Fotos zu verwenden. Ansonsten hat man immer die Möglichkeit, Stock-Bilder einzusetzen, die sich über die Suche finden lassen. Über eine Million sollen zur Verfügung stehen - gratis wie auch kostenpflichtig.

Lizenzbedingungen auf Englisch

Leider sind die umfangreichen Lizenzbedingungen bei der Nutzung kostenpflichtiger Fotos auf Englisch, zudem gibt es unterschiedliche Bedingungen. Je nachdem, ob man die Fotos nur einmalig nutzen möchte, ob man sie auf vielen unterschiedlichen Kanälen unbegrenzt einsetzen oder sogar weiterverkaufen will.

Nutzt man allerdings nur seine eigenen Fotos und die kostenlosen Vorlagen, sollte man auf der sicheren Seite sein.

Mit Abo „Canva for Work“ noch professioneller

Zahlt man pro Team-Mitglied 12,95 US-Dollar (oder 9,95 US-Dollar bei jährlicher Zahlweise), profitiert man von den Vorteilen von „Canva for Work“. Dadurch lassen sich beispielsweise die Farben und Schriften des Corporate Designs speichern, sodass es keine Ausrutscher bei der Gestaltung gibt.

Auch gebrandetet Vorlagen für die Erstellung von Marketing-Materialien lassen sich für andere Team-Mitglieder sichern. Um nicht die Katze im Sack kaufen zu müssen, kann man „Canva for Work“ 30 Tage lang kostenlos ausprobieren.

Eine eigene Seite mit Tutorials

Für Menschen, die an der Vielzahl der Tools verzweifeln, hat Canva zudem eine Seite mit Tutorials aufgesetzt. Dadurch erweitert man sein Design-Wissen und hat die Möglichkeit, in Zukunft noch bessere Designs mit Canva (oder anderen Werkzeugen) zu erstellen.

Schlagworte zu diesem Artikel

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer