Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

08.06.14

Bttn: Finnen erfinden Zauberknopf fürs Internet

Bttn

Bttn ist die wohl einfachste Schnittstelle ins Internet: Der Druck auf den Knopf wird über WLAN oder das Mobilfunknetz an die Bt.tn-Server weitergeleitet, eine festgelegte Aktion wird ausgeführt, und der Knopfdrücker erhält eine optische Rückmeldung, ob alles geklappt hat oder nicht.

 

„Auf Knopfdruck“ - mit dieser Redewendung beschreibt man die wohl simpelste Möglichkeit, eine Aktion auszulösen. „Bttn“ ist so ein Knopf, ein modisch verkürzter Button, seiner Vokale beraubt, aber ausgestattet mit jeder Menge Möglichkeiten.

Der „Zauberknopf“ Bttn baut über WLAN oder sogar über eine eingelegte Mobilfunk-SIM eine Verbindung ins Internet auf und nutzt Schnittstellen und Dienste wie HTTP, RSS, IFTTT, SmartThings, Twitter, Facebook, E-Mail oder SMS, um die Dinge ins Rollen zu bringen. Welche Aktion(en) der simple Knopfdruck auslösen soll, legt der Nutzer vorher fest, indem er seinen Bttn zum Beispiel für die Nutzung mit IFTTT konfiguriert.

Wie IFTTT, SmartThings und andere Dienste das Internet der Dinge ermöglichen, haben wir euch hier schon mehrfach vorgestellt. Bttn selbst nennt einige weitere Beispiele: So könnte ein Schulkind seinen Eltern durch Knopfdruck signalisieren, dass es jetzt wieder zu Hause ist. Man könnte Bttn auch als elektronische Türklingel konfigurieren oder als Pizza-Bestellknopf.

Die Idee zu Bttn entstand angeblich, als einer der Gründer mit einem Bekannten im Restaurant saß und man darüber sprach, warum es keinen Knopf am Tisch gab, mit dem man die Bedienung rufen könnte. Außerdem unterhielt man sich darüber, wie man der 75-jährigen Mutter des einen helfen könnte, den Alltag zu bewältigen. Die Verknüpfung der beiden Themen war die Geburt von Bttn.

So kann Bttn auch eine Aktion auslösen, wenn er nicht innerhalb eines bestimmten Zeitfensters betätigt wird. Das ist ideal zum Beispiel für ältere Verwandte mit angegriffener Gesundheit. Drücken sie Bttn nicht, wird ein Alarm ausgelöst, damit jemand nach ihnen schaut.

Bttn unterrichtet den Nutzer natürlich auch darüber, ob sein Knopfdruck registriert wird und etwas auslöst. Ein grünes Licht bedeutet, dass alles nach Wunsch verlaufen ist. Bei Gelb hängt die Aktion noch in der Warteschleife, und bei Rot ist etwas schiefgegangen. Das sollte aber die Ausnahme sein.

Als Stromversorgung dienen vier AA-Batterien, mit denen man seinen Bttn rund ein Jahr lang betreiben kann. Alternativ schließt man den Knopf einfach an einen USB-Port oder ein USB-Netzgerät an.

Das geniale an Bttn ist die einfache Bedienung, die man wahrscheinlich sogar seinem Haustier verständlich machen könnte, kombiniert mit der Vielzahl von Aktionen, die eigentlich nur von der eigenen Fantasie beschränkt wird.

Bttn kann man auf der Website noch bis zum 31. August 2014 für 69 Euro vorbestellen. Die ersten Bttns sollen dann im Herbst 2014 verschickt werden.

Wir sind bei Gizmag auf den Zauberknopf fürs Internet der Dinge gestoßen.

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer