01.04.07

Bleistifte aus Verstorbenen

Für manche mag das etwa so anstössig sein wie die Pointe von "Soilent Green", aber einen künstlersichen Charakter kann man der Idee von Nadine Jarvis nicht absprechen: Die Produktdesignerin hat eine ganze Reihe von Verwendungszwecken für die Asche verstorbener Entworfen, darunter die Möglichkeit, mindestens 250 Bleistifte aus einem einzigen Verwandten herzustellen, die dann wohl dafür sorgen sollen, dass die Erinnerung an den Verblichenen recht lange Schwarz auf Weiss erhalten bleibt.

[via BoingBoing]

Schlagworte zu diesem Artikel

Jetzt gratis anmelden und wir unterstützen Sie mit Informationen und aktuellen Lernangeboten!