Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

30.04.08

Beyerdynamik Manufaktur: Viele bunte Kopfhörer

Beyerdynamic Manufaktur

Kopfhörer müssen gut klingen und bequem zu tragen sein. Bei Beyerdynamic müssen sie nun aber auch noch gut aussehen. Gut bunt.

 


Individualität durch Metalliclackierung bei der Beyerdynamic Kopfhörer-Manufaktur (Bild: W.D.Roth)

Bei Kopfhörern gibt es die Spaßfraktion: Billig, bunt, leicht, offen. Und die seriösen Geräte. Erstere kommt von Panasonc und Sony, letztere stammen von Sennheiser, AKG und Beyerdynamic.

So war das vor vielen Jahren. Heute haben die "billigen Japaner" längst auch den "echten" HiFi-Markt erobert und die edlen, seriösen Marken liefern auch billige, bunte Einsteigerprodukte. Oder teure, bunte Designprodukte.

Die Beyerdynamic Manufaktur erlaubt nämlich, einen Kopfhörer DT 770, DT 800 oder DT 990 in individuellen Farb- und Materialkombinationen zu bestellen. Tiefergelegt mit Carbonendstücken - klingt nicht anders, ist auch nicht stabiler, aber ey, aus dem Material werden auch Kampfjets gebaut! - Goldleder und Metalliclilabügel. Das kostet extra:

 

Je nach Ausstattungsspielerei ist man so nochmals 50 bis 100 Euro zusätzlich los. Aber hat so seine persönliche Individualität bewiesen. Wie mit einem metalliclila Maserati, aber etwas billiger.

Leider kann man allerdings nicht wie bei Logitech links und rechts unterschiedlich färben, um den Kopfhörer nicht immer falschrum aufzusetzen, wie man neuerdings.com auf der High End 2008 in München am Stand von Beyer Dynamic zerknirscht gestehen mußte. Das wäre ja ein echter Praxisnutzen gewesen, aber hier geht es um Design.


Beyerdynamic Mikrofone EMX 86 CAM und EMX 72 CAM (Bild: W.D.Roth)

Aber immerhin hat Beyerdynamic stattdessen mit dem EMX 72 CAM und EMX 86 CAM auch hochwertige externe Richtmikrofone für Camcorder oder Musikaufnahmen im Sortiment. In allen Farben, solange sie schwarz sind.

Schlagworte zu diesem Artikel

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer