Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

19.12.14

BenQ GW2765HT ausprobiert: Vielseitiger WQHD-Bildschirm mit angenehmem Bild

BenQ GW2765HT

BenQ stellt mit dem LED-Monitor GW2765HT einen neuen 27-Zoll-Bildschirm vor. Das Unternehmen selbst bezeichnet ihn als „Premium-Allrounder … für den Einsatz im Office oder Zuhause“. Wir haben den Monitor mit WQHD-Auflösung und IPS Technologie Panel ausprobiert.

BenQ GW2765HT

Als normaler Nutzer denkt man in der Regel, beim Bildschirm komme es allein auf die Größe an. Aber wie so oft spielt eben auch die Technik eine entscheidende Rolle. Der GW2765HT ist iein Bildschirm mit Flüssigkristallanzeige(IPS Panel) und einer WQHD-Auflösung von 2560x1440 Pixeln, wie sie auch Apples Thunderbolt-Display aufweist. Die Größe entspricht 27 Zoll (68,58 cm) im 16:9-Format. BenQ rechnet vor, dass dem Nutzer dadurch über 77% mehr Arbeitsfläche zur Verfügung stehen. als bei herkömmlichen Full HD Monitoren.

Wenn man bisher vor allem an kleinen Bildschirmen gearbeitet hat, muss man sich erst einmal an diese große, helle Fläche gewöhnen. Das geht dank einer weiterer technischen Finessen beim BenQ GW2765HT besser als bei einigen anderen Bildschirmen.

 

Low Blue Light Modus

So kann man den Anteil von blauem Licht vermindern, den der Bildschirm ausstrahlt. Das hat eine ganze Reihe von positiven Auswirkungen. Zum Beispiel sollte man als jemand, der gerne noch spätabends vor dem Rechner sitzt, besser einschlafen können, wenn man dabei auf den BenQ GW2765HT schaut. Denn blaues Licht stört den Schlaf.

Die freie Software f.lux (für OS X, Windows, Linux) versucht den Bildschirm automatisch an das im Tagesverlauf wechselnde Licht anzupassen und hat auf ihrer Seite noch eine Menge Infos zu den Effekten von blauem Licht auf den Menschen zusammengestellt.

Beim BenQ GW2765HT reicht ein Knopfdruck(eigentlich sind es mehrere), um den Blauanteil innerhalb weniger Sekunden an vier unterschiedliche Situationen anzupassen:

  • Multimedia-Modus = 30% weniger blaues Licht
  • Web-Surfing-Modus = 50% weniger blaues Licht
  • Office-Modus = 60% weniger blaues Licht
  • Lese-Modus = 70% weniger blaues Licht

Zitat Benq: „Mit seinem Lese-Modus lässt sich das Display in seiner Farbtemperatur, Helligkeit, im Kontrast und Schärfe ganz individuell nach Ihrem Bedarf einstellen. Dadurch lassen sich nahezu die Leseeigenschaften einer Zeitungsseite simulieren.“

Ich persönlich wechsele hauptsächlich zwischen Web-Surfing-Modus und Office-Modus. Der Lese-Modus ist mir zu stark entbläut, der Multimedia-Modus eignet sich mit seinen strahlend knackigen Farben hervorragend für die Präsentation von - natürlich Multimedia-Inhalten.

Auf jeden Fall ist es angenehm, schnell zwischen den 4 Farbprofilen wechseln zu können. Da ich den BenQ GW2765HT über HDMI an mein MacBook angeschlossen habe, kann ich die Helligkeit nicht schnell mal per Software regeln. Helligkeit, Kontrast und Schärfe lassen sich zwar auch mit Hilfe von vier gut platzierten Tasten direkt am Bildschirm über das Menü regeln, aber die vier Farbprofile machen es noch einfacher, die optimale Einstellung auszuwählen.

HDMI-Multimedia-Schnittstelle

Ich habe es eben angesprochen: Der BenQ GW2765HT verfügt über mehrere Anschlüsse. Einer davon ist HDMI. Der Monitor kann also direkt an einen Mac Mini oder Mac Mini angeschlossen werden. Oder über den Mac Mini eben auch an ein MacBook.

Neben dem HDMI-Anschluss ist auch noch ein Displayport vorhanden, außerdem ein DVI-Anschluss sowie der klassische D-sub-Anschluss. Auch einen Line-In-Eingang und einen Kopfhörer-Ausgang besitzt der BenQ GW2765HT. Zum Glück - die integrierten Lautsprecher, die auf der Rückseite eingebaut sind, gehören nicht zu den herausragenden Eigenschaften des BenQ. Dank des Tonausgangs kann man externe Boxen anschließen oder eben Kopfhörer verwenden.

Flimmerfreies Bild

Das Bild ist dagegen tadellos. Nicht nur der erwähnte Low Blue Light Modus macht die Benutzung angenehm, der BenQ GW2765HT verfügt auch über ein flimmerfreies Bild, das sich auch von der Seite gut betrachten lässt, der Blickwinkel beträgt 178 Grad. Den Pixelfehler-Test für TFT-LCD-Flachbildschirme hat er ebenfalls tadellos bestanden.

Ergonomisch einstellbar

Der BenQ GW2765HT lässt sich in der Höhe stufenlos einstellen. Schiebt man ihn ganz nach unten, ist die obere Bildschirmkante circa 44 cm über der Tischkante, in der höchsten Einstellung sind es 56,5 cm. Auch der Winkel lässt sich verstellen, so dass der Bildschirm immer optimal zum Nutzer ausgerichtet ist. Und für Sonderfälle lässt sich der Monitor sogar um 90 Grad drehen, so dass aus dem Querformat ein Hochformat wird, wenn man die Darstellung über Rechner-Einstellung anpasst. Der solide Standfuss ist mit einer Schraube schnell befestigt. Er bietet guten Halt und ermöglicht es, den Bildschirm zu zu drehen, natürlich ebenfalls stufenlos.

Fazit: Vielseitiger Bildschirm für Büro und Zuhause.

Ich habe kein Testlabor und kann den Monitor nur aus der Sicht eines normalen Anwenders betrachten, der zudem kein Gamer ist. Etwas schade am BenQ GW2765HT ist, dass der Ton der integrierten Lautsprecher gegenüber dem Bild deutlich abfällt und die Energieeffizienzklasse nur C beträgt. Ein A oder wenigstens B hätte mir besser gefallen. Davon abgesehen überzeugt mich der BenQ GW2765HT beim Arbeiten, Surfen und Betrachten von Videos mit seinem angenehmen, augenschonenden Bild, dass sich durch die vier Profile leicht an unterschiedliche Situationen und Lichtverhältnisse anpassen lässt. Auch der Bildschirm selbst lässt sich sehr flexibel in der Höhe, seitlichen Ausrichtung und im Betrachtungswinkel so einstellen, dass man sehr gut daran arbeiten kann.

Bei Mac Mini Netzkabel sowie Kabel für HDMI-, VGA- und DP-Anschluss werden mitgeliefert.

Weitere Infos über den BenQ GW2765HT gibt es auch direkt bei BenQ auf der Produktseite.

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer