Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

19.10.13

Presse-Trash der Woche: Guns N'Roses und die Vorliebe für bayerische Luxuskopfhörer

Axl Rose: Rocklegende, Anti-Held und Träger luxuriöser Kopfhörer.

Woche für Woche erhält die Redaktion von neuerdings.com hunderte E-Mails von Pressestellen und E-Mail-Verteilern. Viele Meldungen passen so gar nicht zu unserem redaktionellen Schwerpunkt, andere sind so interessant, dass sie uns in Staunen versetzen. Wir stellen euch ab heute immer samstags die Pressemeldung der Woche vor. Den Anfang macht Guns N'Roses-Frontmann Axl Rose mit seiner Vorliebe für bayerische Kopfhörer.

Axl Rose war einer der ersten Anti-Helden meiner Jugend. Meine Freunde und ich headbangten zu "Paradise City" und "You could be mine" und wurden ganz still, als auf MTV das Video von "November Rain" flimmerte. "Der kann so absolut nicht singen", versuchte ein Bekannter uns die Begeisterung über Rose zu nehmen, den er auf einem Guns N'Roses-Konzert live gesehen hatte. Schaffte er damit nicht.

Denn Rose hatte Ecken und Kanten und war in der Lage, sich und seine Depressionen selbst aufs Korn zu nehmen, wenn etwa Arnie Schwarzenegger als Terminator die Band am Ende des Videos von "You could be mine" verschont, weil alles andere "Munitionsverschwendung" wäre.

Ich weiß, dass Guns N'Roses vor einigen Jahren mit "Chinese Democracy" ein durchaus beachtenswertes Comeback gelungen war. Was ich noch nicht wusste, ist, dass jener Axl Rose auf bayerische Kopfhörer steht. Kein Witz: der Hersteller Ultrasone hat Axl laut einer Pressemeldung vom Freitag als offiziellen Markenbotschafter gewonnen.

Klar, die Amis mögen alles bajuwarische: Oktoberfest, Weißbier und Haxen, Lederhosen, Dirndl, Neuschwanstein und - ach nein, Bier hatten wir ja schon. Bayern, bekannt für den Slogan "Laptop und Lederhose" kann aber auch Technik. Man denke da nur an BMW, Audi, das beinahe endlose Deutsche Museum. Und auch der Kopfhörer-Hersteller Ultrasone hat seinen Sitz im bayerischen Wielenbach am Starnberger See, unweit von München.

Und dahin hat sich Axl verlaufen, als er beim letzten Oktoberfest oa Moass zu viel getankt hatte, oder wie? Nein, laut Ultrasone kam der Kontakt natürlich auf ganz andere Art und Weise zu Stande. Zwei Parteien mit Geschmack für gute Technik, wie es in der offiziellen Pressemeldung heißt:

"Privat freut sich Axl Rose über eine ganz persönliche Inszenierung seiner Lieblingsmusik und verfolgt die Entwicklungen im Kopfhörer-Bereich genau. So kam bereits vor einiger Zeit der Kontakt zur Ultrasone AG zustande."

Rose ist seitdem Markenbotschafter der Bayern. Kein ungewöhnliches Phänomen mehr in der heutigen Zeit. Beats-Kopfhörer etwa sind ein Jointventure der Musikveteranen Jimmy Iovine und Dr. Dre. Rapper 50 Cent hat seine eigene Kopfhörerlinie, und Black-Eyed-Peas-Musiker will.i.am tritt abwechselnd als Markenbotschafter für Intel, Beats und seine eigenen iPhone-Cases auf. Laut der Pressemeldung schwört Rose vor allem auf den Ultrasone Edition 8, der ein Klangerlebnis wie auf der Bühne möglich machen soll und laut Ultrasone "auf eine jeweils eigene Kombination von einem besonders geschmeidigen Leder und Edelmetall-Finish" setzt.

Besonderes Finish hat seinen Preis

Wenn ihr nicht gerade Rockstars oder DAX-Vorstände seid, wird der Kauf denn leider auch ein großes Loch in euren Geldbeutel reißen. Denn unter 1.000 Euro ist der Ultrasone Edition 8 neu praktisch nicht zu haben. Ob der Kopfhörer sein Geld wert ist, vermag ich ungeprüft nicht zu beurteilen. Es gibt allerdings eine eigene Fanpage mit zufriedenen Künstlern. Amazon-Rezensenten und offensichtlich Axl Rose scheinen sehr zufrieden damit zu sein. Dragana Zirkel, die das Marketing für die Kopfhörer übernimmt, ist es laut der Pressemeldung auch - mit Axl Rose:

"Wir sind Axl Rose bereits seit einiger Zeit freundschaftlich verbunden und freuen uns über die Begeisterung mit der er Ultrasone Kopfhörer nutzt und auch empfiehlt."

Klingt wie der Beginn einer wunderbaren Freundschaft. Und ich schwelge angesichts so vieler Erinnerungen an dieser Stelle in Nostalgie, packe die Luftgitarre raus und jamme noch einmal zusammen mit Axl zu "Paradise City".

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer