Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

02.12.14

Aura: Die schnurlosen Weihnachtskugeln mit Fernsteuerung

Eine Weihnachtskugel mit etwas mehr... (Foto: Chris Higgins & Hardeep Johar)

Wie nervig! Beim alljährlichen Schmücken des Weihnachtsbaums muss diese furchtbare Lichterkette von ihren Knoten befreit werden. Immer diese Kabelei! Dabei gibt’s mit Aura doch eine ansprechende Alternative: Leuchtende, schnurlose Weihnachtskugeln, die ihren Strom via Induktion beziehen. Aura kann bis zu 100 solcher Kugeln sogar via Smartphone ansprechen.

Eine Weihnachtskugel mit etwas mehr... (Foto: Chris Higgins & Hardeep Johar) Eine Weihnachtskugel mit etwas mehr... (Foto: Chris Higgins & Hardeep Johar)

Kugeln mit WLAN

Wer keine Lust mehr auf verhedderte Weihnachtsbaumbeleuchtung hat, kann bereits jetzt zu schnurlosen Weihnachtskugeln mit integrierten Akkus bzw. Batterien zurückgreifen. Aura geht allerdings noch einen Schritt weiter. So wird nur ein spezieller Ring benötigt, der beispielsweise auf dem Boden am Fuß des Christbaums liegt oder zwischen die Äste gehängt wird. Durch diesen erhalten die Aura-Kullern dauerhaft ihre Energie - kabelfrei und eigenen Aussagen zufolge auch absolut ungefährlich. So sei das System mit den leuchtenden LEDs sicherer als Kerzen, wobei dies natürlich keine Überraschung sein dürfte.

 

Lange Lebenserwartung

Laut offiziellen Informationen können die LEDs bis zu 20 Jahre leuchten, optional ist auch eine WLAN-Fassung von Aura vorgesehen. Mit dieser kann man über Smartphone oder Tablet die Helligkeit anpassen. Wichtig für Weihnachtsliebhaber: Beim Design entschied man sich für eine Lösung, bei der die Technik nicht sofort ersichtlich ist und Illumination sowie Motive im Fokus stehen. Das ist sicherlich eine gute Entscheidung. Auch größere Bäume können berücksichtigt werden, bis zu 100 Lampen dürfen gleichzeitig gesteuert werden.

So wird der Ring abhängig von der Größe des Baumes platziert. (Foto: Chris Higgins & Hardeep Johar) So wird der Ring abhängig von der Größe des Baumes platziert. (Foto: Chris Higgins & Hardeep Johar)

Leider typisch: Auch die Aura Lights sind noch nicht fertig. Bei Kickstarter sammeln die Verantwortlichen Geld ein, 50.000 US-Dollar sollen so zusammenkommen. Für 12 Exemplare mitsamt Ring für die Stromversorgung kann man jetzt bereits 70 US-Dollar (rund 55 Euro) vorschießen, die WLAN-Ausgabe kostet 100 US-Dollar (zirka 80 Euro). Sollte die Finanzierung klappen, wofür die Erfinder noch bis zum 18. Januar 2015 Zeit haben, soll mit der Auslieferung im Oktober 2015 begonnen werden. Das wäre dann mit etwas Glück pünktlich zum nächsten Weihnachten. Dieses Jahr müssen sich Interessenten also noch mit den Kabel-Vorgängern herumärgern.

Wie Aura in der Praxis aussieht? Schaut selbst....

Weitere Details findet man bei Kickstarter und auf der offiziellen Webseite.

Schlagworte zu diesem Artikel

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer