Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

09.10.14

Apple Watch für über 80.000 Euro: Luxus pur! Goldgehäuse und Diamanten!

Ansprechend, aber wirklich sehr teuer. (Foto: Yvan Arpa)

Dass Apples erste Smartwatch kein Schnäppchen wird, ist bereits bekannt. Dank des Uhrendesigners Yvan Arpa steigt der Preis der Uhr noch einmal in astronomische Höhen.

Ansprechend, aber wirklich sehr teuer. (Foto: Yvan Arpa) Ansprechend, aber wirklich sehr teuer. (Foto: Yvan Arpa)

Zwar wird die Apple Watch erst im 1. Quartal 2015 erwartet, doch der Schweizer Uhrenexperte Yvan Arpa weiß schon jetzt, dass er diverse Luxus-Modelle der Armbanduhr anbieten möchte. Sein sogenanntes „PineApple“-Modell kostet beispielsweise umgerechnet rund 50.000 Euro. Dafür gibt’s Luxus pur.

 

Diamanten und Gold

8-Karat-Diamanten werden bei der „PineApple“-Ausführung um das Gehäuse platziert, dieses besteht übrigens aus 150 Gramm schwerem Gold. Ein edleres Lederarmband mit Gold-Schnalle führt am Schluss tatsächlich zu einem Erscheinungsbild, bei dem man kaum noch an eine Hightech-Smartwatch denkt. Doch bei besagtem Preis von 50.000 Euro wird klar, an wen sich diese Uhr richtet.

Yvan Arpa zufolge sind weitere Fassungen der Apple Watch geplant, abhängig vom Kundenwunsch gehen die Preise von umgerechnet 8300 Euro bis 83.000 Euro. Ziel des Designers ist es ebenfalls, interessierten Käufern das Gefühl zu vermitteln, ein einzigartiges Produkt zu erwerben. Das lässt man sich entsprechend etwas bezahlen.

Luxus light

Wem das zu happig ist, der kann natürlich auch zu den Originalen von Apple greifen. Der Konzern aus Cupertino hat Apple Watches für die besser betuchte Zielgruppe im Angebot - die Uhr wird es schließlich in Roségold, Weißgold und Rotgold geben. Was diese Modelle kosten, ist dagegen nicht klar. Ohnehin ist bisher nur bekannt, dass es preislich ab 350 US-Dollar (rund 300 Euro) beginnen wird, wenn die Watch nächstes Jahr erscheint. Für diese Summe erhält man den Einstieg in Apples neue Smartwatch-Welt.

Welches Gold soll es denn sein? (Foto: Yvan Arpa) Welches Gold soll es denn sein? (Foto: Yvan Arpa)

Letztlich ist das natürlich alles nur dekadenter Quatsch, zumindest für uns normalsterbliche Menschen, die darüber diskutieren, unter welchen Bedingungen Gold und Diamanten womöglich aus der Erde geholt werden. Auf der anderen Seite zeigt Yvan Arpa durchaus, dass im Bereich Smartwatches noch einiges geht - vor allem, was das Design betrifft. Eckig, klobig, langweilig - spannend sind die wenigsten Vertreter der Gegenwart.

Gefunden bei ablogtowatch.

Schlagworte zu diesem Artikel

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer