17.12.10

Anti Sleep Pilot: Die richtige "Dose" Sicherheit

Anti Sleep Pilot

Der Anti Sleep Pilot soll die Sicherheit beim Autofahren erhöhen, indem es die Fahrpausen angibt.

Im Winter geht die Sonne bereits gegen 17 Uhr oder früher unter und erhöht das Risiko für Autounfälle ungemein. Schlechte Sicht, glatte Straßen, die Autoclubs warnen genug. Doch genauso wie bei Zugangscodes am PC sitzt die Gefahr meist hinter der Scheibe: der Nutzer. Das Risiko hinter dem Steuer einzuschlafen, kann man mit dem «Anti Sleep Pilot» minimieren.

Beim Anti Sleep Pilot handelt es sich um eine interessante Idee mit simpler Umsetzung. Es ist eine runde Dose, die den Fahrer warnt, wenn seine Konzentration zu sinken droht und die Gefahr für Unfälle ansteigt. In der Dose befinden sich drei Sensoren: Einer für die Beschleunigung, die Helligkeit und den Lautstärkepegel, dazu gibt es eine farbige Anzeige und ein Touchpad.Die Anzeige reguliert ihre Helligkeit entsprechend den Lichtverhältnissen und kennt vier Zustände: Grün = Alles ist okay, Gelb = Die Müdigkeit steigt/ Konzentration sinkt, Orange = Achtung Testphase und Rot = Pause empfohlen. Die Testphase bei Orange ist interaktiv, es ertönt ein akustisches Signal und daraufhin muss man blitzschnell die Hand vom Steuer nehmen und das Touchpad berühren. Die Reakionszeit bestimmt, wie lange man noch fahren darf oder ob man schon Pause machen muss. Ist man zu langsam oder verschläft seinen Einsatz, erhält man drei weitere Versuche im Abstand von 2-3 Minuten.

Dieser Test soll nicht nur die Aufmerksamkeit bestimmen, sondern sorgt gleichzeitig für Abwechslung in der einschläfernden Monotonie der Straße - falls man sich nicht gerade wieder über Raser, Schneider und Drängler aufregt. Die Zeit zwischen zwei Pausen ermittelt man durch den Online-Test zur Bestimmung des persönlichen Risikoprofils, Stufe 1 ist die maximal mögliche und erlaubt 2h 45min Fahrt, bevor man zur Pause genötigt wird - bei Stufe 8 verringert sich die Fahrzeit auf 1h 30min.

Immer wieder betont der Hersteller, ein Algorithmus würde im Hintergrund aus 26 verschiedenen Faktoren die Risikobewertung und damit die Pausenabschnitte bestimmen, genaue Details worum es sich dabei handelt, erhält man nicht. (Eine Email mit Antworten zu den wissenschaftlichen Hintergründen werde ich hoffentlich hier nachtragen können.) Dadurch entsteht der Eindruck, es handle sich um einen Countdowntimer mit Leuchteffekten, der den Fahrer von Zeit zu Zeit mit lustigen Blinklichtern und Geräuschen vom Verkehr ablenkt - und das wird bei einem Preis von knapp 150 Euro wohl nicht der Fall sein, oder?

Offizielle Homepage des Anti Sleep Pilot.

Schlagworte zu diesem Artikel

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer