07.07.14

aClock: Moderner Wecker mit App-Steuerung kann sein Gesicht verändern

Ein Wecker, vier Gesichter: aClock

Braucht man heute noch einen Wecker, wenn man doch ein Smartphone hat? Ja, dachte sich Erfinder Jon Atherton und baute den vielleicht vielseitigsten Wecker der Welt. Den braucht man nicht, er sieht aber schön aus und wird niemals langweilig.

 

Ein Wecker ist heute nur noch eine Funktion von vielen in einem Smartphone oder einer Smartwatch. Erfinder Jon Atherton sah trotzdem noch einen Grund für einen Wecker: Er wollte sein strahlungsintensives Smartphone ungerne neben dem Bett liegen haben, wenn er schlief. Morgens rechtzeitig sanft geweckt werden aber wollte er dann doch.

Und wenn man im Jahre 2014 schon noch einen Wecker baut, dann soll dieser wenigstens gut aussehen, so seine Idee. Geboren war die aClock, ein Wecker, der sich per Smartphone programmieren lässt, dann aber nicht mehr auf das Telefon angewiesen ist.

 

So verfügt die aClock über ein E-Ink-Display, das etwa das Aussehen des Ziffernblattes verändern kann. Es lässt sich via Bluetooth 4.0 mit dem Smartphone verbinden und dort mit allerhand Funktionen belegen. Möchte man vielleicht dienstags eine längere Schlummerphase als sonntags? Dank der Kalenderfunktion kann aClock auch über anstehende Termine und Geburtstage informieren. Das Video zum Projekt stellt die aClock vor:

vimeo.com/90389291

Damit sie nicht zu langweilig wird, lassen sich die Oberschalen der aClock auswechseln. Darüber hinaus kommt die Uhr ohne Knöpfe aus: Möchte man den Wecker ausschalten, wird die aClock einfach geschüttelt, möchte man schlummern, klopft man zweimal auf das Gehäuse. Will man nachts auf die Uhrzeit schauen, tippt man das Gehäuse einmal an, was das Display in geringer Helligkeit kurz aufleuchten lässt. Die aClock wird über Batterien betrieben, die dank Bluetooth 4.0 Low Energy ein Jahr durchhalten sollen.

Erfinder Jon Atherton ist derzeit auch noch mit einem anderen Projekt auf Kickstarter aktiv: dem StormTag, der Wetterstation zum Anstecken, die wir euch kürzlich hier vorgestellt haben. Daneben erfand Atherton in der Vergangenheit bereits Malstifte für das iPad und werkelt an weiteren Projekten, die das Leben einfacher machen sollen.

Die aClock lässt sich direkt im Shop von Athertons Firma Hex3 bestellen und kostet mitsamt vier austauschbarer Oberschalen umgerechnet 72,50 Euro zuzüglich Versand.

Jetzt gratis anmelden und wir unterstützen Sie mit Informationen und aktuellen Lernangeboten!