Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

30.04.14

Acer Aspire Switch 10: Tablet und Laptop in einem kann doch funktionieren

Acer Aspire Switch 10. Alle Bilder: Acer

Acer hat gestern in New York gleich einen ganzen Reigen neuer Tablets und Laptops vorgestellt - und auch das Kombi-Modell Aspire Switch 10. Das wirkt wie einer der ersten Hybriden ohne einen wirklichen Nachteil.

 

Vor geraumer Zeit habe ich mir ein paar Feinde gemacht. Als die Hersteller im Jahr 2012 die ersten Kombigeräte aus Tablets und Laptops vorgestellt haben, da war ich mit dem Ergebnis gar nicht zufrieden. Denn mit irgendeinem Nachteil war eigentlich jedes der Geräte erkauft: Zu dicke Scharniere, im ganzen zu hoch, mit weniger CPU oder einfach zu teuer für ein Experiment. Und so riet ich dazu: Lasst die Finger von Hybriden.

Inzwischen muss man das relativieren. Es gibt die ersten Kombigeräte, bei denen kein Nachteil mehr festzustellen ist. Das Acer Aspire Switch 10 gehört im ersten Eindruck für mich dazu. Mein Kollege Johannes Knapp hat es gestern kurz in die Hand genommen und getestet.

 

Was dabei auffällt: Gerade an der Nahtstelle zwischen Tastatur und Bildschirm hat Acer die üblichen Probleme behoben. Zwei starke Magnete sollen dafür sorgen, dass nichts wackelt. Das Gerät ist trotz der Doppelfunktion dünn wie ein Ultrabook. Und auch von der Optik her unterscheidet sich das Switch 10 nicht von anderen Mini-Laptops. Dafür lässt es sich flexibel aufstellen. Aber seht selbst in Johannes' Video:

www.youtube.com/watch

Weiterhin hat Acer gestern folgende Produkte vorgestellt:

  • Iconia One 7: 7-Zoll-Tablet für Einsteiger mit Intel-Prozessoren, Android und einem Verkaufspreis ab 130 Euro
  • Iconina Tab 7: 7-Zoll-Tablet für Einsteiger mit Telefonfunktion. Acers Antwort auf das Asus Fonepad.
  • Aspire E14 und E15: Zwei neue Einsteiger-Notebooks mit 14- und 15-Zoll-Bildschirm
  • Aspire V11 und E11: Einsteiger-Laptops mit 11,6-Zoll-Bildschirm
  • Aspire U5 und und Aspire Z3: Zwei All-in-One-PCs

Das Aspire Switch 10 verfügt über einen Touchscreen mit 10,1 Zoll Bilddiagonale und einer Auflösung von 1366 x 768 Pixeln. Es wird wahlweise mit 32 oder 64 GB Speicher verkauft. Die Akkulaufzeit soll 8 Stunden betragen. Prozessor ist ein Intel Atom-Quadcore der neuen Bay-Trail-Generation. 2 GB RAM sind drin. Betriebssystem ist Windows 8.1. Erhältlich sein soll der Aspire Switch 10 Ende Mai ab 349 Euro.

Schwächen hat das Gerät eventuell beim Prozessor - Intels Low-Energy-Variante für mobile Geräte. Auch, dass Tablets immer weniger Speicher haben als Notebooks fällt in diesem Falle negativ auf. 32 oder 64 GB sind bei Tablets usus. Will man mit einem solchen Gerät arbeiten, stößt man hier aber schnell an die Grenzen - auch wenn sich der Speicher beim Aspire Switch aufrüsten lässt.

Würde ich mir also heute einen Hybriden zulegen? Schon eher, aber auch das Aspire Switch 10 klingt noch nicht nach dem perfekten Gerät für mich. Für euch?

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer