<< Themensammlung Organisieren

03.01.14

Shopp Dich frei: Kampf dem überfüllten Kleiderschrank

Kleider machen Leute, heißt es. Seltener hört man: Kleidung macht produktiver. Stimmt jedoch auch. Es kommt allerdings sehr auf die Wahl des richtigen Kleidungsstückes an.

Daniel Hall/picto:graphic bei flickr.com (CC BY 2.0)Seit ich beruflich viel unterwegs bin, habe ich gemerkt, wie wichtig die Wahl der richtigen Kleidung ist. Nicht so sehr wegen des Auftretens - obgleich dies natürlich ein wichtiger Aspekt ist - sondern vielmehr aus praktischen Gründen. Da ich auf Reisen an einem Tag hier, am anderen Tag dort bin, habe ich keine Lust, einen Riesenkoffer mit mir herumzuschleppen. Adäquat angezogen sein möchte ich natürlich dennoch.

Z.B. auf Pressereisen ist es nichts Ungewöhnliches, mittags wandern zu gehen und abends im 5-Sterne-Restaurant zu essen. Gefragt ist für jede Situation die richtige Kleidung.

Simplify - machen wir es wie die Männer

Männer haben das Problem nicht - ihnen reicht ein Anzug für abends sowie Hose und Hemd/T-Shirts für tagsüber. Doch halt, Moment, wer hat gesagt, dass es für Frauen immer so kompliziert sein muss? Auch für Frauen reicht z.B. ein schwarzes Kleid - je nach Anlass anders kombiniert - und eine Jeans für tagsüber. Beide Utensilien sind mittlerweile meine liebsten Kleidungsstücke: Das schwarze Kleid, weil es schier unendliche Kombinationsmöglichkeiten bietet. Die Jeans, weil sie nicht knittert und auch dreckig (ja, das kann unterwegs passieren!) noch gut aussieht.

Ein Jahr lang dasselbe Kleid?

Meine Kollegin Meike Winnemuth hat aus diesem Grund das Experiment gewagt, ein Jahr lang dasselbe Kleid (in dreifacher identischer Ausführung) zu tragen, jeweils in unterschiedlicher Kombination, und hat dieses Jahr auf einer Website dokumentiert. Man sieht: Frauenmode muss gar nicht so kompliziert sein, wie wir immer glauben. «Simplify your Kleiderschrank» heißt die Devise!

Meine Lösung, um überflüssiges Gepäck zu vermeiden lautet daher: Praktische Kleidung kaufen. Ohne Extraverganzen. Und gut kombinierbar. Ein positiver Nebeneffekt dabei ist ein entrümpelter Kleiderschrank. Das stundenlange Überlegen «Was ziehe ich heute an?» entfällt. Ein Griff, und man hat etwas Passendes. Die Wahl der richtigen Kleidung macht auf diese Weise tatsächlich produktiver. Probiere es aus.

Fokussieren beim Shoppen spart Geld und Platz!

Das einzige Problem bei der ganzen Geschichte: Es ist nicht so ganz einfach, die passenden Kleidungsstücke auch zu finden. Denn die Läden sind voll mit schrillem Ramsch und wildgemusterten Hosen, die man am Ende nie anziehen wird, weil sie sich nicht kombinieren lassen, und die am Ende als teuerer Fehlkauf in der Altkleidersammlung landen werden.

Finde zum Beispiel mal schlichte schwarze Kleider. Oder die dazu passenden schlichten, schwarzen und bequemen(!) Schuhe. Ich habe mit diesem eigentlich einfachen Wunsch kürzlich eine Schuhverkäuferin fast zur Verzweiflung gebracht.

Da hilft nur, den Blick zu schärfen und sich bei der Auswahl genau zu fokussieren: Was will ich? Was steht mir? Was passt wozu? Eigentlich genau wie in anderen Lebensbereichen. Die richtige Zielsetzung spart bares Geld und in diesem Fall auch Platz.

 

Bild: Daniel Hall/picto:graphic bei flickr.com (CC BY 2.0)

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer