<< Themensammlung Organisieren

11.05.07

RSS-Reader ausmisten

Mit dem Ausmisten des RSS-Readers haben sich schon einige beschäftigt, die bei 50 oder mehr RSS-Feeds den Überblick verloren haben. Gerne wird bei diesem Thema zu radikalen Schritten geraten, etwa:

* Wirf alle Feeds aus deinem Feedreader und abonniere nach und nach nur diejenigen erneut, die du vermisst - und die dir von selbst einfallen.

oder

* Verschiebe alle Feeds in einen Ordner "Überprüfen" und kündige alle, die es nicht schaffen, innerhalb von drei Tagen einen Eintrag zu liefern, der dich wirklich interessiert.

Nun ja. Das sind zwar wahrscheinlich die effektivsten Wege, aber als Newsjunkie bringe ich das einfach nicht übers Herz. Bei mir hat sich ein nicht ganz so sozialdarwinistischer Ansatz bewährt:

 

Ähnlich wie bei den Abstufungen , die ich verwende, um meine E-Mails abzurufen, habe ich meine Feeds nach "Wichtigkeit" sortiert. Besser gesagt: Nach der mir zur Verfügung stehenden Zeit.

screen_vienna.jpg

Der wichtigste Ordner in meinem RSS-Reader heißt "Pflichtlektüre". Darin befinden sich die Feeds der Blogs, die einfach sein müssen. Die Auswahl, die ich nur dann nicht lese, wenn ich an einem Sonntag mit Begleitung im Douro-Tal bei Wein und Käse sitze, aber sonst immer, und wenn es mit Analogmodem sein muss. Diese Feeds befinden sich außerdem noch in meinem Konto bei Bloglines - da ich Vienna, einen Offline-Reader für Mac OS X, benutze, hätte ich ansonsten "meine" Feeds nur dabei, wenn ich meinen Mac dabei habe.

Im Ordner "Bettlektüre" sammle ich die Blogs, die mir wichtig sind, die ich aber auch mal eine Woche lang nicht lesen kann und trotzdem nicht fiebrig werde. Das sind übrigens häufig Blogs, die ich eigentlich besser finde als die aus dem Ordner "Pflichtlektüre". Es ist so ein bisschen wie mit Sachbüchern und Belletristik.

Und dann gibt es noch den Ordner "Langeweile". Darin sind Feeds, in denen ich stöbere, wenn ich beschäftigungslos auf den Bildschirm starre. Aber der unfreundliche Name soll nicht täuschen: Auch das sind gute Blogs - bloß fesseln sie mich nicht dauerhaft, sie dienen eher der Unterhaltung oder Ablenkung. Die Feeds im "Langeweile"-Ordner sind sozusagen das Fernsehen unter meinen RSS-Feeds. Und mein Stöbern darin ist wie das Zappen mit der Fernbedienung.

Außerdem habe ich noch einen Ordner "Blogwerk" für die Blogwerk-Blogs und -Kommentare sowie die Feeds, die ich für imgriff verfolge, und einen mit dem einfallslosen Namen "Privat", in den die Einträge von Freunden und Bekannten einlaufen. Beide stehen sozusagen außerhalb der oben beschriebenen Hierarchie. Der Ordner "Ungelesene Artikel" ist ein intelligenter Ordner (funktioniert so wie die intelligenten Postfächer bei Apples Mail-Programm), der anzeigt, was sein Name verrät. Intelligente Ordner kann man auch so einrichten, dass sie alle Feedeinträge eines bestimmten Autors enthalten - oder alle, in denen ein bestimmtes Wort vorkommt. Das hatte ich mal zwei Monate für das Wort "StudiVZ" eingerichtet, und es hat prächtig funktioniert.

Im Ordner "Sortieren" schließlich landen neu abonnierte Feeds, bei denen ich mir noch nicht sicher bin, in welche Kategorie sie gehören und ob ich sie überhaupt auf Dauer interessant finde. Viele der Feeds aus diesem Ordner schaffen es gar nicht in andere Ordner, sondern fliegen nach ein paar Wochen wieder raus.

Wie sortiert ihr eure RSS-Feeds? Nur thematisch oder auch nach subjektiver Wichtigkeit?

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer