<< Themensammlung Organisieren

16.02.10

Powerpoint

7 Tipps für die erfolgreiche Präsentation

Der Erfolg einer Präsentation liegt oft in ihrer Kürze.

1. Tipp: Stellen Sie sich auf Ihre Zielgruppe ein

Es macht einen Unterschied, ob Sie Ihre Präsentation vor fachkundigen Kollegen, Ihren Vorgesetzten, einem deutschen Publikum oder beispielsweise US-amerikanischen Geschäftspartnern halten.

Überlegen Sie sich vor dem Erstellen der Power-Point-Präsentation also genau, welches Vorwissen – aber auch Vorbehalte – Ihre Zuhörer mitbringen und mit welchen gestalterischen Mitteln (siehe weiter unten) Sie diese an Ihre Ausführungen binden können. So werden

  • Kollegen, die sich der Gefahrenquellen in ihrem Tätigkeitsbereich bewusst sind, sehr viel mehr an spezifischen Details interessiert sein als Ihre Vorgesetzten, die wiederum mehr konkrete Entscheidungshilfen von Ihnen benötigen.
  • US-amerikanische Zuhörer von Ihnen einen emotionsgeladeneren Vortrag erwarten als Sie es aus der deutschen Präsentationskultur her kennen.

2. Tipp: Fassen Sie sich kurz

Wissenschaftliche Untersuchungen belegen, dass die Aufmerksamkeit der Zuhörer nach 20 Minuten deutlich nachlässt. Achten Sie daher darauf, dass Ihre Präsentation nie diese Grenze überschreitet. Dies gilt auch dann, wenn Ihnen eigentlich 45 Minuten zur Verfügung stehen. Binden Sie besser Ihre Zuhörer nach 20 Minuten direkt durch eine Diskussion ein.

3. Tipp: Konzentrieren Sie Ihren Foliensatz

Überfrachten Sie Ihre Powerpoint-Präsentation nicht mit Folien. Die Gründe: Wenn Sie mehr als 10 bis 15 Folien zeigen, verlieren Ihre Zuhörer nach und nach den Überblick. Infolgedessen können Sie später auch nicht mehr Ihren Vortrag richtig Revue passieren lassen.

Reduzieren Sie die bildliche Untermalung Ihrer Präsentation auf das absolut Notwendige – und gestalten Sie dieses dafür markant. Die Folien sollen schließlich eine bildliche und emotionale Ergänzung zu Ihrem Vortrag sein – und nicht die Grundlage.

Weitere Informationen zum Thema "PowerPoint" erhalten Sie in folgendem Video-Seminar:

Den kompletten Kurs finden Sie hier.

Der Vortrag „Crashkurs PowerPoint 2010“ ist Bestandteil des Kurses „Intensivtraining Microsoft Office 2010“. Der Vortrag ist dabei in folgende Kapitel unterteilt:

  • Menüband »Ansicht« und die »Bildschirmpräsentation
  • Der Folienmaster und die Arbeit mit Kopf- und Fußzeilen
  • Animationen und Übergänge
  • SmartArt: Visualisierung von Sachverhalten
  • Formsache: Die Arbeit mit Formen
  • Diagramme: Zahlen veranschaulichen
  • Das Versprechen von PowerPoint
  • PowerPoint 2010: "Die Beispielvorlagen" (Bonus)

4. Tipp: Arbeiten Sie mit der Kraft der Bilder

Was wir hören, nehmen wir in unserem Gedächtnis zu 20% auf – was wir sehen zu 30 %. Wenn Sie Ihren Zuhörern anschauliche Folien präsentieren und Ihre Aussagen direkt darauf abgestimmt sind, erreichen Sie schon 50% Ihres Ziels.

Noch höher liegt das Ergebnis, wenn Sie mit Farben und Formen arbeiten – diese wirken sich nämlich unbewusst auf die Aufnahme Ihres Plenums aus: So empfiehlt sich für

  • sehr sachliche Powerpoint-Präsentationen die Farbe Blau und Schriftzeichen ohne Schnörkel,
  • Vorträge, die Sie vor Mitarbeitern halten, die Farbe Grün und eine Schrift mit vielen Rundungen, weil dies einen harmonischen Rahmen impliziert, und
  • (sehr) Emotions geladenen Powerpoint-räsentationen die Farbe Rot und ein Schriftbild, in das Pfeile integriert sind.

Aber Vorsicht: Übertreiben Sie es nicht – Ihr Vortrag kann sonst schnell an Wirkung verlieren.

5. Tipp: Verbinden Sie Negatives stets mit Positivem

Müssen Sie zwangsläufig schlechte Nachrichten Ihren Zuhörern mitteilen, dann sprechen Sie dies offen an – und bieten Sie sogleich nachvollziehbare Lösungsansätze. Ihr Vortrag wird dadurch deutlich glaubwürdiger und nachhaltiger.

6. Tipp: Nutzen Sie die erste und die letzte Folie

A und O jeder Powerpoint-Präsentation ist es, die Aufmerksamkeit der Zuhörer zu gewinnen. Starten Sie daher mit einer Folie, die Ihr Plenum zum Nachdenken anregt. Das kann ein provokantes Foto sein – aber auch ein Zitat oder eine These, die Sie am Schluss Ihres Vortrages bewiesen haben möchten.

Wenn Sie zudem auf die letzte Präsentationsfolie nicht nur Ihre persönlichen Daten stellen, sondern auch Hinweise zu weiteren Informationen im Internet, nutzen Sie die Chance, dass sich Ihre Zuhörer Ihren Namen und das Thema Ihres Vortrags nachhaltig einprägen.

7. Tipp: Lernen Sie, sich mit Hilfe eines Video-Seminars von Ihrer besten Seite zu präsentieren

Den kompletten Kurs finden Sie hier.

Lernen Sie, die Aufmerksamkeit Ihrer Zuhörer zu gewinnen und auch zu behalten. Dieses Video-Seminar zeigt Ihnen dabei Wege, um souveräner, kompetenter und überzeugender aufzutreten und zeigt Methoden, um Lampenfieber zu reduzieren oder gar zu eliminieren.

Dr. Jutta Gröschl ist Chefredakteurin der Monatspublikationen „Coaching“ und „Sekretärinnen SERVICE“, die bei WEKA MEDIA erscheinen.

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer