<< Themensammlung Organisieren

31.07.07

5 Windows-Freewareprogramme, die wirklich Zeit sparen

Im Internet findet man kostenlose Programme zuhauf. Das ist zwar toll, macht es aber leider nicht so einfach, aus diesem Angebotswust die tatsächlich nützlichen Programme herauszufischen. Wir haben für Euch die 5 besten Freewareprogramme für Windows XP zusammengestellt, die die Arbeit am Rechner tatsächlich erleichtern können.

     

  1. Launchy ist der beste für Windows verfügbare, freie Programm-Launcher. Nachdem man Launchy mit Alt+Leertaste geöffnet hat, gibt man den Namen des Programms ein, das man starten möchte. Während des Tippens macht Launchy Vorschläge für das zu startende Programm. So reicht beispielsweise in der Regel das Eingeben von 'o' und Enter um openoffice starten zu können. Goodbye aufwendige Suche nach Programmen!launchy

    Launchy kann aber noch wesentlich mehr. So kann man beispielsweise ausgewählte Ordner scannen lassen und so schnell enthaltene Dokumente öffnen.

  2. Foxit Reader ist ein leichtfüßiger Ersatz für den schwerfälligen Adobe Acrobat Reader. Foxit Reader bringt alles mit, was man im Alltag zum Lesen von PDFs benötigt. Und zwar nur das, was man im Alltag benötigt. Deswegen muss man auch im Gegensatz zum offiziellen Acrobat Reader mit Foxit Reader nicht gefühlte zwei Stunden warten, bis das Programm geöffnet ist und man das PDF lesen kann.foxitreader

    Übrigens: Mit dem ebenfalls kostenlos erhältlichen PDFill kann man den ganzen Rest mit PDFs machen: Dateien zusammenfügen, Seiten umarrangieren usw. PDFill ist quasi das PC-Äquivalent zum hier bereits vorgestellten CombinePDFs für Mac .

  3. Xplorer² ersetzt den unsäglichen Windows Explorer. Xplorer² bringt nicht nur die (alte IT-Hasen an NortonCommander erinnernde) 2-Fenster-Ansicht mit dem von Windows Explorer bekannten linkshändigen Ordnerbaum zusammen. Nein, zusätzlich kann man für jedes Fenster Tabs anlegen und so jeden wichtigen Ordner mit einem Klick erreichbar halten. Xplorer² bringt unglaublich viele Funktionen mit, um die täglichen Arbeiten zu erleichtern: Man kann Ordner und Dateien bookmarken und damit leicht erreichbar machen, man kann Dateien splitten und wieder zusammenfügen, man kann Xplorer² als FTP-Client verwenden und sehr, sehr (sehr!) viel mehr. Eine ausführliche, allerdings englische, Einführung zu Xplorer findet man bei lifehacker.com. Dort gibt es auch eine Liste der wichtigsten Tastatur-Shortcuts.xplorer2

  4. Free Download Manager (FDM) ist ein Muss für Jeden, der öfters Dateien aus dem Netz runterlädt. FDM splittet runterzuladende Dateien in kleine Teile und lädt damit schneller, nämlich die Einzelteile gleichzeitig, herunter. Sofern das vom Anbieter des Downloads erlaubt wird und der eigene Internetanschluss das hergibt, kann der Download so auf bis zu 600% der ursprünglichen Geschwindigkeit beschleunigt werden. Unterbrochene Downloads kann der FDM zu einem späteren Zeitpunkt wieder aufnehmen. Für verschiedene Gruppen von Dateien kann man verschiedene Zielordner eingeben.

    fdmUm Dateien mittels FDM direkt aus Firefox heraus runterzuladen, empfiehlt sich das Addon Flashgot. Ist der FDM installiert, erkennt ihn Flashgot automatisch und man kann ihn als alternativen Downloader unter Firefox auswählen.

    Tipp: Um beispielsweise alle MP3s auf einer Seite mit wenigen Klicks runterzuladen, wählt man per Rechtsklick im Contextmenü in Firefox 'Alles mit Flashgot laden' aus. FDM wird nun mit allen auf der Seite zu findenden Links geladen. Im FDM filtert man jetzt nach 'mp3' und wählt den präferierten Zielordner für die Mp3-Dateien aus. Fertig.

  5. MediaMonkey ist quasi das iTunes für alle Nichtipodbesitzer. Mit MediaMonkey kann man leicht MP3-Player wie zum Beispiel die Iriver-Serie mit Ordnern auf dem PC synchronisieren. MediaMonkey kann aber wesentlich mehr. So kann man über Amazon seine Musikdateien nicht nur ordentlich taggen, sondern auch gleich noch das zugehörige Albumcoverbild hinzufügen. In der kostenlosen Standardversion findet keine automatische Überwachung des Musikordners statt, so dass man das Aktualisieren manuell auslösen muss. Davon abgesehen bietet MediaMonkey auch in der kostenfreien Version eine Funktionsvielfalt, die selbst iTunes alt aussehen lässt: MediaMonkey spielt nicht nur alle möglichen Formate ab. Man kann auch von CDs in alle möglichen Formate von Mp3 über Ogg bis Flac rippen und wieder auf CD brennen. Man kann seine Musikbibliothek nach quasi allem (Volltext oder Tags) gefiltert anzeigen lassen. Und auch hier wieder: Sehr viel mehr Funktionen, auf die wir hier jetzt nicht eingegangen sind. Kurz: Mit MediaMonkey kann man seine digitale Musikbibliothek umfassend und schnell organisieren.mediamonkey

Haben wir ein Freewareprogramm vergessen, das es verdient hätte, in dieser Liste genannt zu werden? Lasst es uns in den Kommentaren wissen!

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer