<< Themensammlung Recht

Mitbestimmung

Die Mitbestimmung in Deutschland schränkt die Rechte des Eigentümers eines Unternehmens ein und ermöglicht es den Arbeitnehmern, Einfluss auf die Entscheidungen und Entwicklungen im Betrieb/ Unternehmen zu nehmen. 


Argumente für Mitbestimmung

Bei der Diskussion um das Thema Mitbestimmung werden verschiedene Argumente angeführt, die die Notwendigkeit der Mitbestimmung verdeutlichen sollen. Zunächst bringt die Umsetzung der Mitbestimmung eine Demokratisierung der Wirtschaft mit sich. Dies, so argumentieren Befürworter, ist vor allem aufgrund der deutschen Geschichte notwendig. Zusätzlich wird die einseitige Macht der Unternehmer gegenüber den Arbeitnehmern durch die Mitbestimmung eingeschränkt, Mitbestimmung bedeutet also auch Machtkontrolle. Auch das Argument der Gleichberechtigung von Arbeit und Kapital zielt in diese Richtung. Als letztes der vier Argumente ist die Forderung nach der Humanisierung der Arbeitswelt anzuführen, die durch die institutionelle Vertretung der Mitarbeiter durch das BetrVG sichergestellt werden soll.

Befürworter gehen aber auch von einem Nutzen der Mitbestimmung für den Arbeitgeber aus. So führt nach deren Argumentation die Mitbestimmung durch die Aus- und Verhandlung von Entscheidungen zwischen Arbeitgeber- und Arbeitnehmervertretern zu einer Steigerung der Leistungsfähigkeit des Betriebes. Mitbestimmung führe demnach zu einer höheren Motivation bei den Arbeitnehmern, da sie auf diese Weise ihre Interessen berücksichtigt sehen.

Mitbestimmung auf Unternehmensebene und betrieblicher Ebene

Man kann zwischen betrieblicher Mitbestimmung und der Mitbestimmung auf Unternehmensebene unterscheiden. Als Betrieb gilt im arbeitsrechtlichen Sinne die organisatorische Einheit mit der bestimmte arbeitstechnische Zwecke auf eine bestimmte Dauer verfolgt werden. Das Unternehmen ist dagegen jene organisatorische Einheit, mit der wirtschaftliche oder ideelle Ziele verfolgt werden (in einem Unternehmen können ein oder mehrere Betriebsstätten bestehen). Aufgrund der Unterscheidung zwischen Unternehmen und Betrieb gibt es auch jeweils einschlägige Gesetzestexte. Auf Betriebsebene regelt das Betriebsverfassungsgesetz die Mitbestimmung, auf Unternehmensebene (je nach Rechtsform und Unternehmensgröße) wird die Mitbestimmung im Aufsichtsrat im sog. Drittelbeteiligungsgesetz oder dem Mitbestimmungsgesetz aus dem Jahr 1976 geregelt.

Insolvenzrecht

Haben Sie über die GmbH eine Direktversicherung als Absicherung fürs Alter für Ihre dort beschäftigten Arbeitnehmer abgeschlossen, bleiben die Arbeitnehmer im Insolvenzfall anspruchsberechtigt. Das gilt aber nicht für den Gesellschafter-Geschäftsführer.

Weiterlesen

Mit der richtigen Strategie läuft der Vertrieb trotz Krise - spätestens beim nächsten Aufschwung. Mit der richtigen Strategie läuft der Vertrieb trotz Krise - spätestens beim nächsten Aufschwung.

Der Krise trotzen

Der Begriff „German Angst“ steht in den USA für Zögerlichkeit, die dort als typisch deutsch empfunden wird. Speziell in Krisenzeiten wirkt diese Angst fatal und potenziert sich. Selbst Unternehmen, bei denen die Geschäfte gut laufen, treten auf die Bremse. Die Folge ist ein Domino-Effekt: Spart einer, sparen viele und die Unternehmen machen weniger Umsatz. Doch der Vertrieb ist dem nicht hilflos aufgeliefert. Verkäufer können dem aktiv entgegenwirken.

Weiterlesen

Die betriebsbedingte Kündigung - kein leichter Fall. Die betriebsbedingte Kündigung - kein leichter Fall.

Betriebsbedingte Kündigung

Betriebsbedingte Kündigungen sind in der Praxis gerade an der Tagesordnung. Hier stehen Ihre Chancen gut, dass das Arbeitsgericht Ihre Kündigung als sozial gerechtfertigt einstuft. Allerdings müssen Sie bei der betriebsbedingten Kündigung auch bestimmte Grenzen beachten

Weiterlesen

Werbung ist nun auch im Radio Vatikan zu hören. Werbung ist nun auch im Radio Vatikan zu hören.

Radio-Werbung

Selbst der bekannteste Radio-Sender der Welt kommt nicht mehr um Werbung herum. Ab Juli wird der italienische Energie-Konzern Enel mit seinen Spots im Programm vertreten sein. Das kündigte Radio Vatikan diese Woche an.

Weiterlesen

In Wörterbüchern blättern war gestern. Heute geht's auch online.

Kostenloses Wörterbuch

Wer kennt das nicht: Um nicht immer wieder das gleiche Wort zu benutzen, sucht man oft verzweifelt nach einem gleichbedeutenden Ausdruck. Ist dann kein Papier-Wörterbuch mit Synonymen zur Hand, wird's schwierig. Das Online-Wörterbuch woerterbuch.info schafft Abhilfe.

Weiterlesen

Vor genau 100 Jahren wurde das Papiergeld als gesetzliches Zahlungsmittel anerkannt. Am 1. Juni 1909 trat eine Bank-Gesetznovelle inkraft, laut derer Reichsbanknoten gegen Ausgabe von Goldmünzen in Zahlung genommen werden mussten.

Weiterlesen

Bis hierhin und nicht weiter!

Erfolgreiches Selbstmanagement

Viele Menschen verbringen täglich mehr Zeit mit ihren Arbeitskollegen als mit dem Lebenspartner, mit Menschen also, die man sich gewöhnlich nicht aussuchen kann. Kein Wunder, dass es da regelmäßig knallt. Doch Konflikte lassen sich mit einem geringeren Aufwand an Zeit, Energie und Nerven lösen, wenn man ein paar wesentliche Dinge beachtet.

Weiterlesen

Arbeitsvertrag: Vorsicht vor hinterhältigen Klauseln! Arbeitsvertrag: Vorsicht vor hinterhältigen Klauseln!

Arbeitsvertrag

Nach einer aufwendigen Bewerbungsphase ist die Freude über eine neue Arbeitsstelle zu Recht groß und der Arbeitsvertrag schnell unterzeichnet – häufig jedoch zu schnell. Denn hinter vielen Formulierungen stecken Fallen, die z.B. Auswirkungen auf das Geld, den Urlaub und die gesamte weitere Karriere haben können.

Weiterlesen

Ersetzt Online-Video-Werbung in Zukunft die klassischen Werbeclips im Fernsehen? Ersetzt Online-Video-Werbung in Zukunft die klassischen Werbeclips im Fernsehen?

Online-Video-Werbung

Laut eines aktuellen Berichts des Wall Street Journal werden rund 20 Prozent des heutigen Werbebudgets in Spots investiert, die für das Internetmarketing vorgesehen sind – Tendenz steigend!

Weiterlesen

Bei Lohnpfändungen sollten Sie als Arbeitgeber auf der Hut sein. Bei Lohnpfändungen sollten Sie als Arbeitgeber auf der Hut sein.

Lohnpfändungen

Bei Lohnpfändungen sollten Sie als Arbeitgeber auf der Hut sein. Denn als so genannter Drittschuldner können Ihnen bei Ihren gesetzlichen Pflichten oder der Umsetzung der Pfändungsfreigrenzen leicht Fehler unterlaufen. Hier kann es Ihnen dann schnell passieren, dass Sie bei Lohnpfändungen ihrer Arbeitnehmer gleich zweimal zur Kasse gebeten werden.

Weiterlesen

Wer die Krise nutzt, entdeckt neue Wege im Bereich der Mitarbeitermotivation

Die Krise nutzen

Die Mitarbeiter trotz Konjunkturflaute zu motivieren, gehört zu den großen Herausforderungen für Unternehmen in der Krise. Zu oft fehlen ihnen dabei die Kreativität und der Mut, neue Wege zu beschreiten.

Weiterlesen

Hinter vordergründiger Zustimmung versteckt sich oft der Zustand der inneren Kündigung.

Mangelnde Mitarbeitermotivation

In Ihrem Unternehmen herrscht nur eine mäßige Fluktuation? Der Krankenstand unter Ihren Mitarbeitern ist so niedrig wie lange nicht mehr? Ihre Mitarbeiter zeigen Verständnis, dass sie auf ihr gewohntes Firmenhandy, ihren Firmenwagen oder gar auf das Urlaubs- oder Weihnachtsgeld verzichten müssen? Selbst die Gehaltskürzung ist kein (großes) Thema. Herzlichen Glückwunsch!

Weiterlesen

Auf Englisch Vorschläge machen: In Besprechungen mit ausländischen Geschäftspartnern eine sinnvolle Fähigkeit.

Englisch

Vorschläge kann man auf verschiedene Weise machen: vorsichtig oder mit besonderem Nachdruck, sachlich oder überredend, direkt oder indirekt. Heute erfahren Sie, wie Sie für jede Situation die passende Formulierung finden. Außerdem zeigen wir Ihnen, wie Sie Vorschläge anderer ablehnen können, ohne schroff zu wirken.

Weiterlesen

Die meisten Jobs werden über persönliche Kontakte und Zeitungsinserate besetzt.

Stellenmarkt

2008 kam rund ein Drittel aller Neueinstellungen über eigene Mitarbeiter und persönliche Kontakte zustande. Bei rund jeder vierten Neueinstellung fanden die Arbeitgeber einen passenden Bewerber durch Zeitungsinserate. Das ergab eine Betriebsbefragung des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB).

Weiterlesen

Mit der Bilanzdatenbank 2,6 Millionen Bilanzen online abrufen. Mit der Bilanzdatenbank 2,6 Millionen Bilanzen online abrufen.

Jahresabschluss

Unter www.bilanzen.de können Nutzer 2,6 Millionen einheitlich strukturierte Jahresabschlüsse von fast einer Million deutscher Unternehmen abrufen. Die Datenbank eignet sich damit für Benchmarking, Rating und vertiefende Bilanzanalyse.

Weiterlesen

Steuern sparen mit einer Ferienwohnung - gewusst, wie! Steuern sparen mit einer Ferienwohnung - gewusst, wie!

Steuertipps

Die eigene Ferienwohnung – und dann bezahlt das Finanzamt auch noch mit. Diese Idealvorstellung zur Abzugsfähigkeit der eigenen Ferienwohnung von der Steuer schwebt in vielen Köpfen – und ist realisierbar. Nur die Regeln müssen Sie kennen und einhalten. Und schon wird aus dem Ferienhäuschen eine interessante Steuer-Spar-Anlage.

Weiterlesen

Ihre Karriereplanung sollte durch kluge Gespräche mit Ihrem Chef auch in der Krise sicher sein Quelle: (Barbara Eckholdt/Pixelio)

Ratgeber

Viele von Ihnen empfinden schon zu normalen Wirtschaftsphasen das Gespräch mit dem eigenen Vorgesetzten als „schwierig“. Mit den folgenden Tipps fällt Ihnen dieses mit Sicherheit leichter – gerade wenn Ihr Chef in der aktuellen Situation scheinbar Unmögliches verlangt.

Weiterlesen

Wenn Sie die Kündigung per Post zustellen lassen, sicherer aber ist die persönliche Übergabe des Kündigungsschreibens

Probleme beim Kündigungszugang

Es ist geschafft: Sie haben Ihrem Mitarbeiter gekündigt. Mehreren qualvollen Jahren mit andauernden Querelen, die das Arbeitsverhältnis mehr als nur beeinträchtigt haben, ist ein Ende gesetzt.

Weiterlesen

Beim Projektvertrieb verkaufen Sie ein Komplettpaket an Leistungen. Beim Projektvertrieb verkaufen Sie ein Komplettpaket an Leistungen.

Vertriebsorganisation

Wenn Märkte enger und Produkte vergleichbarer werden ist es wichtig, sich vom Wettbewerb abzuheben. Der Vertrieb der edding-Marke Legamaster wurde aus diesem Grund im Jahr 2002 auf einen Projektvertrieb für Premiumkunden umgestellt. Vielleicht ist das auch für Sie eine Chance.

Weiterlesen

Rechtssicher kündigen: Das sind die entscheidenden Strategien Quelle: Altmann, Pixelio

Rechtssicher kündigen

Kündigen Sie einem Mitarbeiter, sollten Sie strategisch vorgehen. In der Praxis hat sich folgendes schrittweise Vorgehen bewährt.

Weiterlesen

Manager-Workout: Nutzen Sie den ganzen Arbeitstag, um sich fit zu halten. Quelle: Compstock

Gesundheit

„Ich weiß, ich sollte etwas für meine Fitness tun, aber wann soll ich das denn noch unterbringen?“ Mit dieser Frage stehen Sie nicht alleine da. Hier ist die Lösung: Trainieren Sie zu Hause und im Büro – und zwar täglich!

Weiterlesen

Nicht immer nur auf eingetretenen Pfaden unterwegs - der Vertrieb kann dabei helfen. Nicht immer nur auf eingetretenen Pfaden unterwegs - der Vertrieb kann dabei helfen.

Besser verkaufen

Wenn Vertriebsmitarbeiter heute ihre Kunden besuchen, so steht meist der Abverkauf von Produkten und Dienstleistungen im Vordergrund. Bestehende Qualifizierungs- und Anreizsysteme zielen folglich primär auf das erfolgreiche Verkaufen. Der Vertrieb wird vielfach auf seine Funktion als Einbahnstraße vom Anbieter in Richtung Kunde reduziert - sein großes Erfolgspotenzial als Ideenlieferant für Innovationen bleibt ungenutzt. Niemand aber steht enger und regelmäßiger mit Kunden in Kontakt als der Vertrieb. Warum - so…

Weiterlesen

Die Abwerbung eines Mitarbeiter kann unter Umständen gegen geltendes Recht verstoßen.

Abwerbung von Mitarbeitern

Da haben Sie nun lange nach dem Spezialisten gesucht, viel Geld für den Headhunter, Anzeigen etc. ausgegeben, ihn mühevoll eingearbeitet und schauen ihm nach nun gerade einmal knapp zwei Jahren hinterher, wie er zum neuen Unternehmen wechselt, möglicherweise gar zur Konkurrenz.

Weiterlesen

Eine Mitarbeiterbeteiligung erhöht nicht nur die Motivation. Sie kann auch das Eigenkapital stärken. Eine Mitarbeiterbeteiligung erhöht nicht nur die Motivation. Sie kann auch das Eigenkapital stärken.

Steuerrecht

Seit dem 1.4.2009 gilt das neue Mitarbeiterbeteiligungsgesetz (kurz: MABG). Ziel dieses Gesetzes ist es, möglichst vielen Mitarbeitern eine Beteiligungsmöglichkeit an ihrem Unternehmen einzuräumen und sie so stärker am Erfolg des Unternehmens zu beteiligen. Die Neuerungen aus dem Mitarbeiterbeteiligungsgesetz gelten für Lohnzahlungszeiträume ab 2009.

Weiterlesen

Das ausdrückliche Angebot zur Auskunftserteilung im Arbeitszeugnis ist ungewöhnlich

Arbeitszeugnis

Unternehmen dürfen potentiellen neuen Arbeitgebern mündliche Auskünfte über einen ausscheidenden Mitarbeiter in der Regel erteilen. Doch wie ist es zu bewerten, wenn im Arbeitszeugnis ausdrücklich das Angebot zur Auskunftserteilung gemacht wird? Diese Frage hatte kürzlich das Arbeitsgericht Herford zu entscheiden.

Weiterlesen

Mitarbeitergespräche sind ein wichtiges Instrument der Mitarbeiterführung

Coaching

Ganz klar: Mitarbeitergespräche verursachen zusätzliche Arbeit zu all den Dingen, die täglich Ihre Aufmerksamkeit und Engagement fordern. Vordergründig sind sie also eine Last – vergessen Sie aber nicht, dass genau diese Beurteilungen Ihnen die Mitarbeiterführung erleichtern.

Weiterlesen

Das VorstAG soll für mehr Nachhaltigkeit in der Unternehmensführung sorgen. Das VorstAG soll für mehr Nachhaltigkeit in der Unternehmensführung sorgen.

Das Vorst-AG

Der Deutsche Bundestag hat am 18. Juni das neue Gesetz zur Angemessenheit der Vorstandsvergütung (VorstAG) verabschiedet. Das Gesetz soll unter anderem dafür sorgen, dass bei der Festsetzung der Vorstandsvergütung verstärkt Anreize für eine nachhaltige Unternehmensentwicklung gesetzt werden. Zudem sollen Vorstandsgehälter bei einer Verschlechterung der finanziellen Unternehmenssituation leichter gekürzt werden können.

Weiterlesen

Das Insolvenzgeld wird durch die Gemeinschaft der Unternehmen finanziert. Das Insolvenzgeld wird durch die Gemeinschaft der Unternehmen finanziert.

Insolvenzgeld

Arbeitgeberverbände rechnen mit einem erheblichen Anstieg des Umlage-Anteils für das von den Unternehmen finanzierte Insolvenzgeld. Das berichtet das Wirtschaftsmagazin "impulse" in seiner Juli-Ausgabe.

Weiterlesen

Wer seine Mitarbeiter in der Krise nicht verlieren will, kann auf die Änderungskündigung als letzten Ausweg zurückgreifen

Entlassungen vermeiden

Aufgrund der angespannten wirtschaftlichen Verhältnisse sehen sich viele Unternehmen gezwungen, Kosten einzusparen und als letztes Mittel auch Mitarbeiter zu entlassen.

Weiterlesen

Urteil: Der Verweis auf den Arbeitsmarkt ist kein Versagungsgrund. Urteil: Der Verweis auf den Arbeitsmarkt ist kein Versagungsgrund.

Arbeitsrecht

Die gesetzliche Unfallversicherung schützt alle sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten vor den finanziellen Folgen von Unfällen und Berufskrankheiten. Während der Dauer der medizinischen Rehabilitation zahlt die Berufsgenossenschaft (BG) Verletztengeld. Das Landessozialgericht (LSG) Hessen hat jetzt festgestellt, dass die BG die Zahlung von Verletztengeld nicht einfach einstellen darf.

Weiterlesen

Eine Befristung von Arbeitsverträgen ohne sachlichen Grund ist möglich, aber nicht einfach. Eine Befristung von Arbeitsverträgen ohne sachlichen Grund ist möglich, aber nicht einfach.

Befristung von Arbeitsverträgen - Teil 2

Dem Bekannten aus dem Tennisverein mal rasch einen Gefallen tun und seinen Sohn – wie immer – in den Semesterferien ein paar Euro dazuverdienen lassen. Festeinstellen? Auf keinen Fall! Dafür reicht es weder im Kopf noch in den Armen! Und dennoch haben Sie vielleicht ungewollt bereits dauerhaft ein Arbeitsverhältnis begründet...

Weiterlesen

Gerade bei Berufsanfängern lohnt es sich, sich die Bewerber für einen Tag näher anzusehen

Ein Tag auf Probe

Was tun Sie, wenn Sie gerade einen neuen Mitarbeiter aus einer großen Schar von Bewerbern aussuchen müssen, sich aber noch nicht sicher sind, ob Ihr Wunschkandidat auch wirklich hält, was er verspricht? Unser Tipp: Lassen Sie ihn „auf Probe“ arbeiten. Ein Schnuppertag in Ihrer Abteilung wirkt oft Wunder – und kostet Ihr Unternehmen nichts!

Weiterlesen

Felder und Wiesen zu Werbeflächen? Felder und Wiesen zu Werbeflächen?

Google Earth

Um seinen maroden Haushalt zu sanieren, plant der Bürgermeister von Langen, freie Flächen des Ortes als Werbeplätze zu vermarkten. Zu sehen sein würde diese Werbung dann über Google Earth. Von dieser Idee berichtet Spiegel online.

Weiterlesen

Der schwierigste Mitarbeiter ist der, der sich selbst für den besseren Chef hält

Querulanten &amp;amp; Co.

Es gibt viele Mitarbeiter, mit denen die Zusammenarbeit prima und reibungslos klappt. Allerdings gibt es immer wieder den ein oder anderen Querulanten, der das gesamte Team so richtig „runterziehen“ kann!

Weiterlesen

In Krisenzeiten wird schnell der Ruf nach einem starken Mann laut

Coaching in der Krise

In wirtschaftlich turbulenten Zeiten ist der Ruf nach einem Retter, der das Risiko auf seine Schultern lädt und das Unternehmen mindestens ans sichere Ufer, besser noch zu Gewinn führt, verständlich und wird auch schnell laut geäußert.

Weiterlesen

Sie hätten auch gern einen neuen Wagen? Die Finanzierung durch die KfW macht's möglich. Sie hätten auch gern einen neuen Wagen? Die Finanzierung durch die KfW macht's möglich.

Günstige Darlehen nutzen

Zum Leidwesen Vieler gilt die staatliche Abwrackprämie nicht für Firmenwagen. Doch es gibt einen Weg, auch für betrieblich genutzte Fahrzeuge eine Finanzierungs-Spritze vom Staat zu bekommen: Wer schadstoffarme Wagen anschafft, kann von günstigen Darlehen aus dem "ERP-Umwelt- und Energieeffizienzprogramm" der KfW Bankengruppe profitieren.

Weiterlesen

Nicht jede Rechtsschutzversicherung bietet im Ernstfall eine zuverlässige Absicherung.

Rechtsschutz

Rechtsschutzversicherungen bieten überwiegend mittelmäßige Leistungen. Kein einziger Anbieter kann mit "sehr guten" Bedingungen aufwarten. Lediglich 7 von insgesamt 46 untersuchten Versicherungsangeboten erreichten ein "Gut", der Rest ist Mittelmaß. Zu diesem Ergebnis kommt die Stiftung Warentest in ihrer August-Ausgabe von Finanztest.

Weiterlesen

Die Werbung mit Geldgeschenken muss bestimmten Regeln folgen. Die Werbung mit Geldgeschenken muss bestimmten Regeln folgen. Quelle: Gerd Altmann/PIXELIO

Informationspflichten beachten!

Gutscheine sind eine praktische Sache. Kombiniert mit Werbung, lösen sie beim potenziellen Käufer den Eindruck aus, dass er hier viel Geld sparen kann. Doch gelten einige formale Regeln für die Werbung mit Gutscheinen, wie das Oberlandesgericht Hamm nun urteilte.

Weiterlesen

Das Finanzamt legt jedes Jahr spezielle Steuer-Prüffelder fest. Das Finanzamt legt jedes Jahr spezielle Steuer-Prüffelder fest.

Ihr Finanzamt betreibt „Risikomanagement“? Das können Sie auch!

Hinter dem so genannten „Risikomanagement“ der Finanzämter steht das Ziel, die Bearbeitung der Steuerfälle an ihrem Risikopotenzial hinsichtlich möglicher Verkürzungen oder Hinterziehungen auszurichten. Für jedes Jahr werden dabei andere Prüffelder festgelegt. Doch wie kommen Sie an die Information, welche das sind?

Weiterlesen

Studie zur Kundenbindung

Rund jeder 2. Kunde von Telekommunikationsunternehmen, Energieversorgern, Banken, Versicherungen und anderen Dienstleistungsunternehmen hält den Service und die Produkte seiner derzeitigen Anbieter für austauschbar. Aus diesem Grund ist die Bereitschaft, zu einem anderen Anbieter zu wechseln, recht hoch. Unverwechselbarer Service ist also der Schlüssel zu einer höheren Kundenbindung.

Weiterlesen

Damit sich die Spuren Ihrer Kunden nicht im Sand verlaufen: Setzen Sie auf intelligentes After Sales Management, um den Kundenwert nachhaltig zu steigern! Damit sich die Spuren Ihrer Kunden nicht im Sand verlaufen: Setzen Sie auf intelligentes After Sales Management, um den Kundenwert nachhaltig zu steigern!

After Sales Management

Vor Kurzem haben wir Ihnen gezeigt, wie Sie den Wert eines Kunden richtig berechnen können. Die Fähigkeit, einen Kundenwert richtig festzusetzen, bringt Ihnen jedoch noch keine unmittelbaren Vorteile. Hier kommt das so genannte After Sales Management ins Spiel.

Weiterlesen

In den ersten 6 Beschäftigungsmonaten dürfen Sie ohne sozial rechtfertigenden Grund kündigen. In den ersten 6 Beschäftigungsmonaten dürfen Sie ohne sozial rechtfertigenden Grund kündigen.

Kündigung und Betriebsratsanhörung

Das Bundesarbeitsgericht hat im April diesen Jahres eine Entscheidung zugunsten des Arbeitgebers getroffen (Az.: 6 AZR 516/08). Danach kann eine Kündigung in der Probezeit auch dann rechtmäßig sein, wenn die Betriebsratsanhörung fehlerhaft ist.

Weiterlesen

Risiko E-Recruiting: Hochstapler mit gefälschten Zeugnissen haben hier leichter Erfolg

Die elektronische Bewerbung

Nicht nur die großen deutschen Unternehmen setzen mittlerweile verstärkt auf so genanntes E-Recruiting, auch der Mittelstand nutzt die modernen technischen Möglichkeiten.

Weiterlesen

Kurzarbeit herrscht vor allem in der Automobil-Industrie. Kurzarbeit herrscht vor allem in der Automobil-Industrie.

Einführung bis Ende 2010 erleichtert

Die Meldungen in den Medien über immer weitere Unternehmen, die Mitarbeiter entlassen müssen oder mit anderen Rettungsmaßnahmen versuchen, wirtschaftlich zu überleben, wollen trotz vorsichtiger positiver Prognosen hinsichtlich der ökonomischen Entwicklung nicht abreißen. Insbesondere in dem Wirtschaftszweig der Automobil- und Metallverarbeitenden Industrie erscheint Kurzarbeit fast schon als etwas Alltägliches.

Weiterlesen

Sorgen Sie für eine höhere Liquidität mit den neuen Regeln zum Investitionsabzug. Sorgen Sie für eine höhere Liquidität mit den neuen Regeln zum Investitionsabzug.

Steuertipps

Gute zwei Jahre hat es gedauert, bis die Finanzverwaltung per BMF-Schreiben zum neuen Investitionsabzugsbetrag Stellung genommen hat. Als Unternehmen können Sie durch die Möglichkeiten, die die Vorschrift nun bietet, Liquidität gewinnen.

Weiterlesen

HR-Prozesse managen

ViFlow bietet ein eintägiges Seminar zum Thema Personalarbeit an, das bei der Analyse der Personalarbeit im Unternehmen und den daraus resultierenden notwendigen Handlungsschritten unterstützt.

Weiterlesen

Haben Sie eine hohe Fluktuationsrate?

Fluktuation

Die Neubesetzung einer Stelle ist teuer: Schnell fallen 100.000 € an Kosten an, wenn die Position unbesetzt ist, neu rekrutiert und eingearbeitet werden soll. Die Unruhe, die in der Abteilung entsteht, sorgt für zusätzlichen Produktivitätsverlust. Doch Sie können einiges dafür tun, um die Fluktuationsrate zu senken.

Weiterlesen

Fristenstrenge - auch beim Arbeitszeugnis?

Der richtige Zeitpunkt

Viele Vorgesetzte betrachten die Erteilung eines Arbeitszeugnisses als lästige Pflicht, die so weit wie möglich hinausgeschoben wird. Der Arbeitnehmer verlässt das Unternehmen, und das Arbeitszeugnis bringt dem Altarbeitgeber keinen Nutzen. Hat der Arbeitnehmer dem Unternehmen über lange Zeit angehört und/oder wurde seine Arbeitsleistung nur oberflächlich dokumentiert, fällt die Erteilung eines Zeugnisses oft schwer. Dennoch ist das Zeugnis mehr als nur eine freundliche Geste zum Abschied.

Weiterlesen

Auch wenn eine Kündigung ansteht: Fairness sollte oberstes Gebot sein.

Kündigung und Aufhebungsvertrag

Momentan gibt es kaum einen Beitrag in den Medien ohne Begriffe wie Kündigung und Aufhebungsvertrag. In vielen Fällen ist es offensichtlich, dass es in den Unternehmen ohne Stellenabbau nicht mehr weitergehen kann. Wie dies geschieht, ist aber nicht nur eine Frage des guten Geschmacks. Vielmehr sind bestimmte Regeln zu beachten, die sich aus den arbeitsvertraglichen Pflichten insbesondere auf Arbeitgeberseite ergeben.

Weiterlesen

Umweltbewusstes Verhalten dient auch der Imagepflege. Umweltbewusstes Verhalten dient auch der Imagepflege.

Verkaufsförderung

Müssen Sie auch immer wieder mit dem Vorurteil leben, dass im Verkauf nur Kosten verursacht werden? Angeblich zu teure Flyer, zu kostenaufwendige Marketingaktionen zur Verkaufsförderung, kurz gesagt, von allen Seiten hört man: „Geht es nicht auch billiger?“ Meist nur ein gezielter Trick, um von eigenen Problemen abzulenken. Was können Sie dagegen tun?

Weiterlesen

Schlagworte zu diesem Artikel

Jetzt gratis anmelden und wir unterstützen Sie mit Informationen und aktuellen Lernangeboten!