<< Themensammlung Recht

Mitbestimmung

Die Mitbestimmung in Deutschland schränkt die Rechte des Eigentümers eines Unternehmens ein und ermöglicht es den Arbeitnehmern, Einfluss auf die Entscheidungen und Entwicklungen im Betrieb/ Unternehmen zu nehmen. 


Argumente für Mitbestimmung

Bei der Diskussion um das Thema Mitbestimmung werden verschiedene Argumente angeführt, die die Notwendigkeit der Mitbestimmung verdeutlichen sollen. Zunächst bringt die Umsetzung der Mitbestimmung eine Demokratisierung der Wirtschaft mit sich. Dies, so argumentieren Befürworter, ist vor allem aufgrund der deutschen Geschichte notwendig. Zusätzlich wird die einseitige Macht der Unternehmer gegenüber den Arbeitnehmern durch die Mitbestimmung eingeschränkt, Mitbestimmung bedeutet also auch Machtkontrolle. Auch das Argument der Gleichberechtigung von Arbeit und Kapital zielt in diese Richtung. Als letztes der vier Argumente ist die Forderung nach der Humanisierung der Arbeitswelt anzuführen, die durch die institutionelle Vertretung der Mitarbeiter durch das BetrVG sichergestellt werden soll.

Befürworter gehen aber auch von einem Nutzen der Mitbestimmung für den Arbeitgeber aus. So führt nach deren Argumentation die Mitbestimmung durch die Aus- und Verhandlung von Entscheidungen zwischen Arbeitgeber- und Arbeitnehmervertretern zu einer Steigerung der Leistungsfähigkeit des Betriebes. Mitbestimmung führe demnach zu einer höheren Motivation bei den Arbeitnehmern, da sie auf diese Weise ihre Interessen berücksichtigt sehen.

Mitbestimmung auf Unternehmensebene und betrieblicher Ebene

Man kann zwischen betrieblicher Mitbestimmung und der Mitbestimmung auf Unternehmensebene unterscheiden. Als Betrieb gilt im arbeitsrechtlichen Sinne die organisatorische Einheit mit der bestimmte arbeitstechnische Zwecke auf eine bestimmte Dauer verfolgt werden. Das Unternehmen ist dagegen jene organisatorische Einheit, mit der wirtschaftliche oder ideelle Ziele verfolgt werden (in einem Unternehmen können ein oder mehrere Betriebsstätten bestehen). Aufgrund der Unterscheidung zwischen Unternehmen und Betrieb gibt es auch jeweils einschlägige Gesetzestexte. Auf Betriebsebene regelt das Betriebsverfassungsgesetz die Mitbestimmung, auf Unternehmensebene (je nach Rechtsform und Unternehmensgröße) wird die Mitbestimmung im Aufsichtsrat im sog. Drittelbeteiligungsgesetz oder dem Mitbestimmungsgesetz aus dem Jahr 1976 geregelt.

Mit 10 einfachen Tipps optimieren Sie Ihre Mailings. Mit 10 einfachen Tipps optimieren Sie Ihre Mailings.

Verkaufsförderung

Werbebriefe sind nützlich, um eine Zielgruppe schnell anzusprechen und den Umsatz anzukurbeln. Wir zeigen Ihnen, wie Sie den Erfolg Ihrer Werbemailings steigern können.

Weiterlesen

Verlassen des Arbeitsplatzes gilt nicht als Kündigung (Foto: Stephanie Hofschlaeger/pixelio) Verlassen des Arbeitsplatzes gilt nicht als Kündigung (Foto: Stephanie Hofschlaeger/pixelio)

Arbeitsrecht

Das eigenmächtige Verlassen des Arbeitsplatzes darf von einem Arbeitgeber nicht als fristlose Kündigung des Mitarbeiters gewertet werden. Die Beendigung des Arbeitsverhältnisses durch Kündigung bedarf zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform. Das hat das Landesarbeitsgericht (LAG) Rheinland-Pfalz entschieden.

Weiterlesen

Die Riester-Förderung gibt es auch für den Hausbau. Die Riester-Förderung gibt es auch für den Hausbau.

Wohn-Riester

Wer jetzt für den Bau oder Kauf seines Eigenheims die neuen Wohn-Riester-Darlehen nutzt, kann mit staatlichen Zulagen, Steuervorteilen und Zinsersparnis über 50.000 Euro sparen. Zu diesem Ergebnis kommt die Zeitschrift Finanztest in ihrer Februar-Ausgabe, für die sie erstmals Angebote für Wohn-Riester getestet hat.

Weiterlesen

Diese Unterlagen sollten Sie sich endgültig vom Halse schaffen Diese Unterlagen sollten Sie sich endgültig vom Halse schaffen

Wenn die Aufbewahrungsfrist abläuft

Sie kennen das: Die Aktenschränke sind voll von Unterlagen bis zurück in die 90er Jahre und so mancher Vorgang ist dabei, den Sie laut Steuererklärung „nach bestem Wissen und Gewissen“ in den Zahlen haben – nur das sich Ihr Wissen Jahre später gemehrt hat und das Gewissen dadurch seine Ruhe etwas einbüßte. Lesen Sie hier, wann Sie diese gefühlten „Kellerleichen“ loswerden können

Weiterlesen

Bewerben mit 50plus ist keine leichte Aufgabe.

Erfahrung

Die geburtenstarken Jahrgänge sind lange vorbei. Zunehmend nehmen Personalabteilungen auch wieder ältere Bewerber in die engere Wahl. Dennoch sind nach wie vor sind Ältere bei der Rekrutierung im Nachteil.

Weiterlesen

Textanzeigen, Social Web und Mobile Marketing - das werden die Gewinner in 2009 sein. Textanzeigen, Social Web und Mobile Marketing - das werden die Gewinner in 2009 sein.

Online-Marketing-Studie

Die Finanzkrise zwingt Unternehmen, ihre Werbung zu überdenken. Textanzeigen in Suchmaschinen profitieren davon. Auch das Social Web und das Mobile Marketing werden 2009 Standardbausteine des Online-Marketings sein. Verlierer sind die Coporate Blogs.

Weiterlesen

Vor allem in bezug auf die Informationspflichten gegenüber Verbrauchern gibt es einige Änderungen Vor allem in bezug auf die Informationspflichten gegenüber Verbrauchern gibt es einige Änderungen

Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb

Bereits im Jahre 2005 hat das Europäische Parlament die Richtlinie über unlautere Geschäftspraktiken verabschiedet, die bis zum Juni 2007 in deutsches Recht umzusetzen war. Der deutsche Gesetzgeber hinkte jedoch stark hinterher und legte lediglich verschiedene Gesetzesentwürfe vor. Inzwischen ist das Gesetz jedoch in Kraft getreten. Für die Praxis ergeben sich daraus einige Änderungen.

Weiterlesen

Versäumt der Anwalt eine Frist, hat der Mandant schlicht Pech gehabt. Versäumt der Anwalt eine Frist, hat der Mandant schlicht Pech gehabt.

Kündigung

Im Arbeitsrecht gilt: Wer eine Kündigung bekommt, hat drei Wochen Zeit, gerichtlich dagegen vorzugehen. Wird diese Frist ohne sachlichen Grund versäumt, ist die Kündigung in jedem Fall wirksam.

Weiterlesen

Rahmenlieferverträge: Sie geben Sicherheit, bedeuten aber auch eine Bindung für beide Vertragsparteien Rahmenlieferverträge: Sie geben Sicherheit, bedeuten aber auch eine Bindung für beide Vertragsparteien

Recht im Einkauf

Ein Rahmenliefervertrag zwischen Ihnen und einem Lieferanten kann vieles erleichtern, fällt doch so das ständige Hin und Her bei Bestellungen weg. Auch ist über einen vorab vereinbarten Zeitraum klar, wie viel Ware Sie über diese genau definierte Dauer beziehen werden und was die Ware kostet.

Weiterlesen

Gerade bei E-Mails ist effektives Zeitmanagement gefragt.

Schriftliche Kommunikation

Die Möglichkeit, per E-Mail zu kommunizieren, ist eine der größten Errungenschaften der letzten Jahrzehnte. Und einer der modernen Flüche. Das weiß jeder, der nach dem Urlaub Berge von elektronischen Nachrichten sichten muss. In diesem Beitrag erfahren Sie, wie Sie die Vorteile des Mediums nutzen: für sich und Ihre Geschäftspartner.

Weiterlesen

Vernachlässigen Sie Bestandskunden nicht! Vernachlässigen Sie Bestandskunden nicht!

Neukundenakquise

Viele Unternehmen legen in ihrer Vertriebsstrategie immer noch ihr Hauptaugemerk auf die Gewinnung neuer Kunden. Vergütungsmodelle und Ziele sind hauptsächlich darauf abgestimmt. Bestandskunden werden dabei vernachlässigt. Wenn Sie 4 Prinzipien beachten, gehen Sie sinnvoller und bewusster mit der Akquise um.

Weiterlesen

Die EU-Kommission hat den Weg frei gemacht für niedrigverzinsliche Darlehen Die EU-Kommission hat den Weg frei gemacht für niedrigverzinsliche Darlehen

Öffentliche Hilfen ausschöpfen

Die EU-Kommission hat die Bundesregelung "Niedrigverzinsliche Darlehen" genehmigt. Das schafft die Basis für weitere Konjunkturprogramme und ermöglicht es Unternehmen, EU-konform öffentliche Hilfen in Anspruch zu nehmen.

Weiterlesen

So laufen Umsatzsteuer-Karussellgeschäfte ab So laufen Umsatzsteuer-Karussellgeschäfte ab

Ungewollte Teilnahme

Bei den so genannten Umsatzsteuer-Karussellgeschäften wird ein Scheinunternehmen eingeschaltet, um einem anderen Unternehmen – das tatsächlich existiert – den Vorsteuerabzug zu ermöglichen. Der Umsatzsteuerbetrug erfolgt dadurch, dass das Scheinunternehmen die in Rechnung gestellte Umsatzsteuer nicht an das Finanzamt abführt.

Weiterlesen

So bereiten Sie Ihr Kreditgespräch richtig vor So bereiten Sie Ihr Kreditgespräch richtig vor

Umgang mit Banken

Die Anforderungen der Banken an Kreditnehmer sind seit Basel II enorm gestiegen. Doch wenn Kreditanträge abgelehnt werden, liegt das nicht nur an den Banken. Nach einer aktuellen Umfrage geht jeder zweite Unternehmer schlecht vorbereitet ins Kreditgespräch.Wie Sie ein Kreditgespräch vorbereiten, verrät Ihnen dieser Beitrag.

Weiterlesen

Ein gutes Rating kann Ihnen bessere Darlehenszinsen bei der Bank einbringen Ein gutes Rating kann Ihnen bessere Darlehenszinsen bei der Bank einbringen

Banken

Neue Wege und Aktivitäten eröffnen auch neue Perspektiven und Chancen. Und die sind dringend nötig, wenn Sie das Gefühl haben, jetzt durch die Wirtschaftskrise plötzlich in puncto Finanzierung in einer Sackgasse zu stecken. Versuchen Sie doch mal, Ihr Rating bei Ihrer Bank aktiv positiv zu beeinflussen – statt einfach hinzunehmen, wie Sie bewertet werden.

Weiterlesen

Eine hohe Adressqualität ist Voraussetzung für erfolgreiche Werbung. Eine hohe Adressqualität ist Voraussetzung für erfolgreiche Werbung. Quelle: U. Herbert, Pixelio

Adressmanagement

Um für Ihre zielgerichtete Werbung einen ausreichenden Nachschub an Interessenten zu sorgen, brauchen Sie immer wieder aktuelle und neue Adressen. Doch diese in guter Qualität zu beschaffen, ist gar nicht so einfach.

Weiterlesen

Das Logo der Personal 2009 Quelle: Spring Messe Management GmbH &amp; Co. KG

Personalarbeit in der Finanzkrise

Die Finanzkrise hat mit voller Wucht die Realwirtschaft erfasst. Massive Auftragsrückgänge zwingen viele Unternehmen dazu, ihre Personalkapazitäten anzupassen. Doch während Unternehmen in früheren Krisenzeiten kurzfristig mit Stellenabbau und Kündigungen reagierten, warnen führende Personalexperten davor, diesen Fehler angesichts des Fachkräftemangels zu wiederholen.

Weiterlesen

Wie sieht das Berichtswesen im Controlling üblicherweise aus? Eine Studie gibt Aufschluss. Wie sieht das Berichtswesen im Controlling üblicherweise aus? Eine Studie gibt Aufschluss.

Reporting

Die meisten Unternehmen haben ein monatliches Berichtswesen. Im Vordergrund steht die Ergebnisrechnung, während nicht-monetäre Kenzahlen in den Hintergrund rücken. Excel und SAP stehen hoch im Kurs, andere Software-Tools sind weit abgeschlagen. Diese und andere Ergebnisse hat das Österreichische Controller-Institut in einer Umfrage unter seinen Mitgliedern zusammengetragen.

Weiterlesen

Das Bundesarbeitsgericht hat ein Grundsatzurteil zum AGG gefällt. Das Bundesarbeitsgericht hat ein Grundsatzurteil zum AGG gefällt.

BAG schafft Klarheit

Seit der Einführung des AGG stellt sich die Frage, wie die Antidiskriminierungsvorschriften beim Ausspruch von Kündigungen zu berücksichtigen sind. Das Bundesarbeitsgericht hat jetzt erstmals hierzu Stellung bezogen.

Weiterlesen

Wohin geht's im Marketing in 2009 (Foto: Gerd Altmann/PIXELIO)? Wohin geht's im Marketing in 2009 (Foto: Gerd Altmann/PIXELIO)?

Jahrbuch Marketing

Die Bandbreite des Marketing reicht von reiner Werbung bis hin zu einem Ansatz als bereichsübergreifende und erfolgsentscheidende Disziplin. Das neu erschienene Jahrbuch Marketing 2009 beschäftigt sich mit dieser Vielfalt und bereitet innovative Trendthemen und Tendenzen auf.

Weiterlesen

Eine gute Planung hält auch in Krisenzeiten die Finanzen in Ordnung. Eine gute Planung hält auch in Krisenzeiten die Finanzen in Ordnung.

Liquiditätsplan

In wirtschaftlich schwierigen Zeiten verlieren manche kleine und mittelständische Unternehmen den Überblick über ihre Liquidität. Eine gute Planung kann dem Finanz-Desaster vorbeugen.

Weiterlesen

Neue Software-Ratgeber versprechen schnelle Hilfe.

Tools

Word- und Excel-Anwender kennen es: Leisten und Werkzeuge verschwinden im Nichts, die Office-Programme führen plötzlich irgendwelche Aktionen durch, Formatierungen werden nicht übernommen. Kurzum: Word und Excel sind nichts für schwache Nerven. Der Franzis-Verlag bietet mit „Word für Genervte“ und „Excel für Genervte“ Hilfestellung.

Weiterlesen

Ein Aufhebungsvertrag mit aufschwungindizierter Wiedereinstellungsklausel ist eine gute Möglichkeit, flexibel zu reagieren. Ein Aufhebungsvertrag mit aufschwungindizierter Wiedereinstellungsklausel ist eine gute Möglichkeit, flexibel zu reagieren.

Arbeitsrechtliche Strategien in der Krise

In der Krise gilt es, flexibel zu bleiben. Daher ist Kurzarbeit zunächst die erste Wahl. Doch was ist, falls trotzdem Kündigungen nötig sind? Und wie komme ich als Arbeitgeber aus der Zwickmühle heraus, einerseits momentan kündigen zu müssen, andererseits schnell wieder kompetentes Personal für den Fall des Wiederaufschwungs parat zu haben?

Weiterlesen

Auch für die Absicherung der Hinterbliebenen gilt: Wer vergleicht, zahlt weniger.

Absicherung durch Risikolebensversicherung

Schon für knapp 65 Euro jährlich kann eine 25jährige nichtrauchende Frau ihre Angehörigen mit 150.000 Euro absichern. Ein gleichaltriger Mann zahlt aufgrund seiner niedrigeren Lebenserwartung beim gleichen Anbieter 106 Euro. Zu diesem Ergebnis kommt die Zeitschrift Finanztest in ihrer April-Ausgabe, für die sie die Angebote von 47 Versicherern zur Absicherung im Todesfall untersucht hat.

Weiterlesen

Die Einführung eines Chat-Programms ist nicht mitbestimmungspflichtig. Die Einführung eines Chat-Programms ist nicht mitbestimmungspflichtig.

Chat-Programm am Arbeitsplatz

Wenn eine Hochschule zur internen Kommunikation ein Chat-Programm einführen möchte, hat der Personalrat kein Mitbestimmungsrecht. Dies hat das Oberverwaltungsgericht Nordrhein-Westfalen jetzt entschieden. Das Urteil ist auch für Unternehmen und deren Betriebsrat relevant, nicht nur für den Hochschulbereich.

Weiterlesen

Wartungsverträge funktionieren auch im Privatkundenbereich. Wartungsverträge funktionieren auch im Privatkundenbereich.

Vertriebsstrategie

Während in manchen Branchen (z.B. IT, Maschinen- oder Heizungsbau) Wartungsverträge zum Standard gehören, schöpfen viele diese Chance noch immer nicht aus. Im Automobilhandel sagt man: „Das erste Auto verkauft der Vertrieb, alle weiteren der Service.“ Diese Erkenntnis ist z.B. auch auf den Privatkundenbereich übertragbar.

Weiterlesen

Zeitverträge sind eine gute Möglichkeit, flexibel zu reagieren. Zeitverträge sind eine gute Möglichkeit, flexibel zu reagieren.

Arbeitsvertrag

Zeitverträge sind in Krisenzeiten ein geeignetes Mittel, um ohne Verlust eigener Flexibilität und risikominimierend neue Mitarbeiter ans Unternehmen zu binden. Dabei unterliegen Zeitverträge bestimmten Regeln, die Sie für einen erfolgreichen Einsatz dieses Instruments kennen müssen. Denn nichts wäre ärgerlicher, als ein ungewollt unbefristetes Arbeitsverhältnis wegen Fehlern im Zeitvertrag.

Weiterlesen

Nun ist doch auch der Konsum von der Krise betroffen. Nun ist doch auch der Konsum von der Krise betroffen.

Aktuelle Studie

Ein halbes Jahr nach dem Ausbruch der Finanzkrise ist die Rezession in den Geldbeuteln der Verbraucher angekommen: Rund 60 Prozent der vom Kölner Beratungsunternehmen Grass Roots Befragten mit Sparabsichten geben an, besonders bei Reisen, Mode und Elektroartikeln kürzer treten zu wollen. Im Jahr 2008 waren bei einer vergleichbaren Befragung nur 40 Prozent der Verbraucher bereit, bei Elektroartikeln und Reisen zu sparen, 30 Prozent wollten dies bei Modewaren tun. Zu diesen Ergebnissen kommt eine Studie zur…

Weiterlesen

Chefs haben oft Angst, die Fußstapfen ihrer Mitarbeiter könnten eines Tages größer sein als die eigenen

Der Recruitingprozess und das Bauchgefühl

Die Art und Weise, wie in vielen Unternehmen freie Positionen besetzt werden, steht oft in einem erheblichen Missverhältnis zu deren Bedeutung. Dabei stellt dies die beste und einfachste Möglichkeit der Einflussnahme auf die Qualität der Mitarbeiter und damit auf das Humankapital dar. Letztlich ist es mit erheblichem finanziellen, personellen und zeitlichen Einsatz verbunden, das vorhandene Potential der Mitarbeiter zu fördern oder zu erweitern.

Weiterlesen

Online-Tagebücher schaffen eine regelmäßige Verbindung zum Kunden. Online-Tagebücher schaffen eine regelmäßige Verbindung zum Kunden.

Marketing-Trend Corporate Blogging

Barack Obama hat natürlich einen Blog. Aber auch viele Firmen haben solch ein Online-Tagebuch. Blogs schaffen Vertrauen und Nähe und sind eine günstige Methode, mit Ihren Kunden in Kontakt zu kommen und bleiben.

Weiterlesen

Legal Steuern sparen mit Schiffsbeteiligungen! Legal Steuern sparen mit Schiffsbeteiligungen!

Legale Steuersparmodelle

Ab 2009 werden Gewinne und laufende Erträge aus nahezu allen Kapitalanlagen mit Abgeltungsteuer und im Ausnahmefall mit „normaler“ Einkommensteuer belegt. Schiffsbeteiligungen, auch landläufig Schiffsfonds genannt, behalten aber unverändert ihre steuerlich begünstigte Position.

Weiterlesen

Tagegeld bietet Absicherung für IT-Dienstleister und -Freiberufler bei Einkommensausfällen.

Neues Konzept zur Absicherung

Absicherung für Einkommensausfälle durch Krankheit, Unfall und auch Sachschäden bietet IT-Dienstleistern und IT-Freiberuflern neu das IT-Tagegeld. Das klassische Krankentagegeld versichert aber nur krankheitsbedingte Einkommensausfälle. Daher hat die exali GmbH nun das Konzept des IT-Tagegeldes entwickelt, das mehr Ausfallgründe berücksichtigt.

Weiterlesen

Glückwünsche eignen sich gut für das Networking, aber auch, um sein Englisch zu trainieren. Quelle: G. Altmann, Pixelio

Englisch

Glückwünsche sind eine nette Gelegenheit, in Ihrer Fremdsprache kreativ zu werden. Somit erfüllen Glückwünsche gleich zwei Zwecke: Sie festigen Ihre Kundenbeziehung und sie sind eine Trainingseinheit abseits der täglichen Schreibroutine. Hier ein paar Ratschläge, die Ihnen die Aufgabe erleichtern.

Weiterlesen

Auch im Internet funktioniert Empfehlungsmarketing - gerade für Mittelständler. Auch im Internet funktioniert Empfehlungsmarketing - gerade für Mittelständler.

Marketing-Konzept

Ein neuartiges Konzept für Internetmarketing speziell für kleine Firmen, Selbstständige und freie Berufe hat die KennstDuEinen GmbH in Zusammenarbeit mit Google entwickelt. Hierbei wird das bekannte Adwords-Suchmaschinenmarketing von Google mit dem deutschlandweiten Empfehlungsportal www.KennstDuEinen.de verknüpft.

Weiterlesen

Mit Gesprächserfolg zum Auftrag Mit Gesprächserfolg zum Auftrag

Vertriebsstrategie

Theoretisch sind sich die meisten Verkaufsprofis einig: Eine gute Bedarfsermittlung ist der Schlüssel zum Verkaufsabschluss. Praktisch wird in dieser Phase jedoch immer noch am meisten falsch gemacht.

Weiterlesen

Mit Steuerberater-Unterstützung sind Sie auf der etwas sichereren Seite. Mit Steuerberater-Unterstützung sind Sie auf der etwas sichereren Seite.

Steuerberater

Dass Sie unbedingt einen Steuerberater benötigen, um Jahresabschluss und Steuererklärung für Ihre GmbH zu erstellen, kann man nicht sagen. Verfügen Sie aber nicht über die erforderlichen Kenntnisse, Jahresabschluss und Steuererklärung selbst zu erstellen, haften Sie für Fehler, wenn Sie hier keinen Fachmann einschalten.

Weiterlesen

Ordnungsgemäße Eingangsrechnungen sind unerlässlich. Ordnungsgemäße Eingangsrechnungen sind unerlässlich.

Rechnungswesen

Die Prüfung von Eingangsrechnungen hat in der Praxis erhebliche Bedeutung, hängt vom Besitz einer ordnungsmäßigen Rechnung doch Ihr Vorsteuerabzug ab.

Weiterlesen

Kündigung im Mutterschutz Quelle: Fotolia.com

Das Hauptproblem in der Praxis

In der Praxis werden Mitarbeiterinnen häufig bereits in der Probezeit schwanger. Für die meisten Arbeitgeber stellt sich dann die Frage, wie Sie sich von der Arbeitnehmerin trennen können.

Weiterlesen

Die richtige Vorauswahl: So sprechen Sie passende Bewerber an. Quelle: Berwis, Pixelio

Erfolgreiche Mitarbeitergewinnung

Bewerberauswahl ist zeitaufwendig und kostenintensiv. Umso schlimmer ist es, wenn sich dann nur ungeeignete Kandidaten melden. Doch wie in den meisten Situationen gilt: Gute Vorbereitung hilft, Fehler zu vermeiden.

Weiterlesen

Arbeitsvertrags-Klauseln: Sorgfältig Formulieren geht vor Prozessieren. Arbeitsvertrags-Klauseln: Sorgfältig Formulieren geht vor Prozessieren.

Arbeitsvertrag

Wenn tarifvertragliche Regelungen nicht eingreifen, richten sich die Rechte und Pflichten aus dem Arbeitsverhältnis nach den Vereinbarungen zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer im Arbeitsvertrag. Wenn diese Vereinbarungen aber nicht der Kontrolle der Gerichte standhalten, kann dies böse Konsequenzen haben

Weiterlesen

Auch eine Möglichkeit der Finanzspritze für Arbeitnehmer: ein Arbeitgeberdarlehen. Auch eine Möglichkeit der Finanzspritze für Arbeitnehmer: ein Arbeitgeberdarlehen.

BMF erweitert die bisherigen Möglichkeiten

Neue Gestaltungsspielräume bei Arbeitgeberdarlehen und damit die Möglichkeit zur Optimierung der Lohnabrechnungen Ihrer Arbeitnehmer eröffnet ein Schreiben des Bundesfinanzministeriums. Dieses Schreiben ersetzt gleich drei Erlasse zum Thema Arbeitgeberdarlehen und ist für alle neu abzuschließenden bzw. auch für bereits gewährte und laufende Darlehen anzuwenden.

Weiterlesen

Bei der Verlagerung der Buchführung ins Ausland sind einige Hürden zu nehmen (Foto: Michael Werner Nickel/PIXELIO). Bei der Verlagerung der Buchführung ins Ausland sind einige Hürden zu nehmen (Foto: Michael Werner Nickel/PIXELIO).

Wem die neuen Möglichkeiten nutzen und wem das neue Verzögerungsgeld droht

Das Jahressteuergesetz 2009 eröffnet neue Freiheiten hinsichtlich der Aufbewahrung Ihrer Buchführungs-Unterlagen. War die Aufbewahrung Ihrer Buchhaltungs-Unterlagen bisher nur in Deutschland möglich, können Sie Ihre Buchführungs-Unterlagen inzwischen europaweit lagern und anfertigen lassen. Allerdings mit drakonischen Strafen (sog. Verzögerungsgeld), sollte Ihre Mitwirkungspflicht in Deutschland zu wünschen übrig lassen!

Weiterlesen

Achten Sie auf die formalen Kriterien Quelle: delater, Pixelio

Bewerbungstipps

Kurz vor Weihnachten hat ein Mitarbeiter gekündigt. Der Chef möchte die Stelle möglichst schnell neu besetzen. Daher hat er in der Anzeige interessierte Bewerber um eine „Kurzbewerbung“ gebeten. Doch was gehört eigentlich in eine solche Kurzbewerbung?

Weiterlesen

Pflegen Sie den Kontakt zu Ihren Mitarbeitern Quelle: Morlok, Pixelio

MITARBEITERFÜHRUNG

Jedermann weiß: Kommunikation mit den Kunden ist das A und O einer erfolgreichen Geschäftsbeziehung. Die neuen Informations- und Kommunikationstechniken haben die Unternehmen revolutioniert. Und dennoch: Die Gesprächsbereitschaft nach innen nimmt in den Köpfen vieler Führungskräfte eine eher untergeordnete Rolle ein.

Weiterlesen

Die Etats für Werbung werden zurückgeschraubt . Ausnahme: die Internetwerbung. Die Etats für Werbung werden zurückgeschraubt . Ausnahme: die Internetwerbung.

Werbe-Trends 2009

Die allgemeine Wirtschaftsflaute hat jetzt auch die B-to-B-Kommunikation erreicht. Knapp die Hälfte der Befragten geht für dieses Jahr von einem leichten Rückgang der Werbeaufwendungen aus, knapp ein Viertel rechnet sogar mit stärkeren Einbußen. Die restlichen 22 Prozent erwarten konstante oder leicht steigende Werbeetats. Das zeigt der WerbeTrend 2009.

Weiterlesen

Runde Tische der KfW-Bank sowie Zuschüsse zu weiteren Beratungsangeboten sollen KMUs aus der Krise helfen. Runde Tische der KfW-Bank sowie Zuschüsse zu weiteren Beratungsangeboten sollen KMUs aus der Krise helfen.

Finanzierung in der Krise

Bundesminister zu Guttenberg gab nun den Startschuss für die neue "Turn Around Beratung" sowie die Ausweitung der "Runden Tische". Beide Maßnahmen sollen kleine und mittlere Unternehmen, die in wirtschaftliche Schwierigkeiten geraten sind, unterstützen.

Weiterlesen

Sparen Sie bares Geld bei der Umsatzsteuer. Sparen Sie bares Geld bei der Umsatzsteuer.

Steuertipps

Das als größtes empfundene Steuerproblem der meisten Unternehmer ist die Einkommensteuer. Damit haben sie zwar auch Recht, aber nur wenn sie dabei auch sofort an Problem Nr. 2 denken: die Umsatzsteuer (USt). Nachzahlungen in diesem Bereich verkraften viele Unternehmen gar nicht. Davor möchten wir Sie bewahren und lichten das Dunkel um diese Steuer.

Weiterlesen

Muster

Kündigungen - ein heikles Thema. Vor allem die rechtliche Seite eines Kündigungsschreibens erfordert viel Fachwissen und Fingerspitzengefühl. Wir liefern Ihnen ein rechtssicheres Werkzeug für Ihre Arbeit!

Weiterlesen

Mobbingvorwurf kann zur Auflösung des Arbeitsverhältnisses berechtigen Quelle: G. Altmann, Pixelio

Personenbedingte Kündigung

Oftmals kann in einer zunächst noch sachlich geführten Auseinandersetzung die Stimmung kippen. Das in der Praxis häufigste Beispiel ist der Kündigungsschutzprozess, in dessen Verlauf der Umgangston immer schärfer wird, sodass am Ende auf gar keinen Fall mehr mit einer gedeihlichen Zusammenarbeit zu rechnen ist. Wenn es ganz schlimm kommt, können Sie sich vom betreffenden Mitarbeiter lösen, obwohl die Kündigung unwirksam ist. Die Gerichte haben hier aber die Maßstab hoch gelegt.

Weiterlesen

Erkennen Sie die Stärken und Schwächen im eigenen Einkauf Erkennen Sie die Stärken und Schwächen im eigenen Einkauf

Einkaufscontrolling

Wenn auch Sie sicher sein wollen, dass Sie mit dem eigenen Einkauf gut organisiert sind und erfolgreich mit den richtigen Werkzeugen arbeiten, dann verschaffen Sie sich einen professionellen Überblick. Nutzen Sie aktuelle Benchmarks zum Vergleich mit anderen – mit den Besten.

Weiterlesen

Schlagworte zu diesem Artikel

Jetzt gratis anmelden und wir unterstützen Sie mit Informationen und aktuellen Lernangeboten!