<< Themensammlung Insolvenz

Insolvenzantragspflicht

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Wird eine juristische Person (zum Beispiel GmbH und AG) zahlungsunfähig, so hat der Vorstand beziehungsweise Geschäftsführer, ohne schuldhaftes Zögern, jedoch spätestens drei Wochen nach Eintritt der Zahlungsunfähigkeit, die Eröffnung des Insolvenzverfahrens beim Amtsgericht zu beantragen. Dies gilt auch, wenn sich eine Überschuldung der Gesellschaft ergibt (§ 62 GmbHG beziehungsweise § 92 AktG).


zurück zur Übersicht >

Zum Thema auf förderland

    • Gründe für eine Insolvenz
    • Abwendung und Vermeidung einer Insolvenz
    • Sanierungskonzepte
    • Insolvenzverfahren

Schlagworte zu diesem Artikel

Jetzt gratis anmelden und wir unterstützen Sie mit Informationen und aktuellen Lernangeboten!