<< Themensammlung Personal

Aktuelles zur Personalarbeit für Gründer und Selbstständige

01.07.14

Personalratgeber

Wider dem Fachkräftemangel: Menschen in Altersvollrente beschäftigen

Fachlich versiert und mit einem umfangreichen Erfahrungsschatz sind Rentner als Angestellte für viele Unternehmen interessant – schließlich stellt die Beschäftigung von Menschen in Altersvollrente eine effektive Strategie gegen den Fachkräftemangel dar. Da sich der, aufgrund aktueller Rentenbeschlüsse, zu verschärfen droht, werden solche Strategien immer wichtiger.

Rentner mit 450 Euro Job© Kurhan - Fotolia.com

Über die Rente wird dieser Tage viel debattiert. Das jüngst verabschiedete Gesetz zur Rente mit 63 wirft zahlreiche Probleme auf: Kritiker prophezeien, dass sich der Fachkräftemangel innerhalb kurzer Zeit noch deutlicher bemerkbar machen wird als er es ohnehin schon tut. Heikel ist in diesem Zusammenhang auch die juristische Lücke, die einen Ausstieg schon mit 61 Jahren möglich macht. Unternehmen jeder Branche werden durch diese Neuerung, die es erfahrenen Mitarbeitern ermöglicht künftig früher in Rente zu gehen, vor immense Herausforderungen gestellt.

Arbeitswillig trotz Altersvollrente

Gleichzeitig ist aber nicht jedem Arbeitnehmer daran gelegen, so früh wie möglich seine Arbeit niederzulegen. Viele Rentner sind auch im Alter durchaus arbeitswillig. Eine Weiterbeschäftigung ist aber nicht ohne Weiteres beim ursprünglichen Unternehmen möglich. Leichter wird es, wenn man als Rentner zu einem anderen Arbeitgeber wechselt.

Know-how nutzen, Rentner Arbeit bieten

Menschen, die bereits das Rentenalter erreicht haben, können dem Arbeitsmarkt nicht selten noch einiges bieten: Über Jahre erworbenes fachliches Know-how zum Beispiel und ein hohes Maß an Praxiserfahrung. Aus diesem Grund kann sich eine Beschäftigung von Altersvollrentnern für ein Unternehmen durchaus lohnen. Ein beliebtes Modell besteht darin, Rentner als Minijobber anzustellen und sie auf diese Weise als Fachkraft für ein Unternehmen zu gewinnen. 

Rentenversicherungsfrei in allen Beschäftigungen

Für Altersvollrentner besteht keine Versicherungspflicht in der gesetzlichen Rentenversicherung. Auch bei Ausübung eines 450-Euro-Minijobs entfällt daher der Eigenanteil zur Rentenversicherung. Unternehmen, die Rentner beschäftigen, führen für diese einen Pauschalbeitrag zur Rentenversicherung ab. Bei der Anmeldung von Minijobber, die Rente beziehen, müssen Unternehmen nur beachten, dass sie diese mit der Beitragsgruppe 5 registrieren lassen. Werden Altersvollrentner fälschlicher Weise mit der Beitragsgruppe 1 angemeldet, kann man sich die irrtümlich geleisteten höheren Beiträge jedoch erstatten lassen.

Schlagworte zu diesem Artikel

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer