<< Themensammlung Personal

Aktuelles zur Personalarbeit für Gründer und Selbstständige

25.07.17

Fernlehrgang zur Managementassistentin

Ihre Sekretärin als Managementassistentin

Weiterbildung lohnt sich – da sind sich eigentlich alle einig. Die Mitarbeiter sind motivierter, qualifizierter, besser an das Unternehmen gebunden und bringen gleichzeitig ihre Karriere voran. Dennoch sehen Arbeitgeber häufig in erster Linie die Kosten für die Schulungen und die Abwesenheit ihrer Mitarbeiter. Dabei kommt es vor allem auf gute Planung und eine sinnvolle Auswahl der Kurse an. Dann zahlen sich Weiterbildungsmaßnahmen schon nach kürzester Zeit aus: Im Bereich Assistenz und Sekretariat beispielsweise, wenn sie zu echter Managemententlastung und Effizienzsteigerung führen, wie die einschlägigen Seminare der Office Akademie. Deren soeben erschienenes neues Programm widmet daher einen Schwerpunkt diesem Themenfeld.

Weiterbildung rechnet sich mittel- und langfristig für jedes Unternehmen

Die Angestellten arbeiten effektiver, sind zufriedener und bringen sich mit mehr Motivation und innovativen Ideen ein. Dennoch bleibt die Kostenfrage weiterhin ein wichtiger Faktor. Inzwischen haben langjährige Studien, wie vom Bundesinstitut für Berufsbildung mehrfach bestätigt oder auch von der jüngsten Gallup-Studie untermauert, klar erwiesen, dass sich die Investition in die Mitarbeiterbildung für die Unternehmen in Euro und Cent rentiert. So zeigt der jüngst von Gallup veröffentlichte Engagement-Index besonders deutlich, wie sich Motivation und innere Bindung ans Unternehmen auch im finanziellen Ergebnis auswirkt.  Demnach bringen emotional an das Unternehmen gebundene Mitarbeiter 45% mehr Vorschläge, also kreative Mitarbeit, in den Unternehmensprozess ein und diese führen in  89% der Fälle zu mehr Umsatz bzw. höherer Effizienz! Durch emotionale Bindung engagierte und durch Weiterbildung besseres Zeitmanagement und Strategien zur Konflikt- und Stressbewältigung beherrschende Mitarbeiter verzeichnen zudem weniger Fehltage. Auch dazu bietet Gallup eindeutige Zahlen: emotional gebundene Mitarbeiter weisen 76%, d.h. dreieinhalb Fehltage weniger auf als die gleichgültigen bzw. innerlich bereits abgewandten.

Die Sekretärin als Managementassistentin qualifizieren

Für das Team Chef und Sekretärin bedeutet das: Motivationsarbeit ist angesagt. Denn ohne qualifizierte und motivierte Assistentin als treibende Kraft an der Seite kann viel vom Elan verloren gehen. Meistern jedoch beide gemeinsam die neuen Aufgaben, kann es richtig effektiv werden. Dazu bedarf es jedoch einer speziellen Weiterbildung, wie die zur Managementassistentin.

Der Managementassistent oder die Managementassistentin unterstützen Führungskräfte und Geschäftsleitung in einem Unternehmen, indem sie deren Visionen und Ideen zu Papier bringen und Entscheidungen vorbereiten. Dazu bereiten sie Zahlen, Daten und Fakten auf, fertigen Präsentationen an, koordinieren zentrale Aufgaben, organisieren Veranstaltungen und mehr.

Berufsbegleitende Weiterbildung als Alternative zu sonstigen Fortbildungen

Für Sekretärinnen und Assistentinnen eignet sich vor allem die berufsbegleitende Weiterbildung, weil sie durch diese Art des Lernens nicht vom Tagesgeschäft abgezogen werden. Schließlich ist die „rechte Hand des Chefs“ im Büro unentbehrlich. Für das  so genannten „Lernen im Hintergrund“ eignet sich zum Beispiel der Lernlehrgang „die effektive Managementassistentin“ In insgesamt 8 Modulen werden hier Qualifikationen ausgebildet, die neben MS-Office verlangt werden: Teamfähigkeit, Kommunikationsstärke, Korrespondenz, Durchsetzungskraft und Auftritt auch am Telefon, ausgezeichnete Beherrschung der deutschen Sprache, Büroorganisation, Überwachung von Fristen und Abgabeterminen, Vorbereitung, Begleitung und Entlastung in weit reichenden Aufgaben, wie Personalmaßnahmen, Erstellung von Managementreports und Co. , Überwachen von Projektaufgaben sowie das Organisieren von Veranstaltungen.

Wer sich für den Lernlehrgang interessiert, findet nähere Informationen, Konditionen sowie kostenloses Lernmaterial hier.



Schlagworte zu diesem Artikel

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer