<< Weitere Artikel zum Thema Marketing

27.10.16

Messepräsenz

Messestände attraktiv gestalten und Aufmerksamkeit erregen

Egal ob Existenzgründer, erfahrene Unternehmung oder etablierter Konzern: Die regelmäßige Präsenz auf Messen fördert das Business in vielerlei Hinsicht. Nicht nur Neukunden lassen sich generieren, sondern auch das Image positiv beeinflussen, neue Eindrücke gewinnen und Mitbewerber unter die Lupe nehmen. Entscheidend ist allerdings, dass der Auftritt gelingt. Ein perfekt gestalteter Messestand ist ein Muss. Doch wie lässt sich Aufmerksamkeit konsequent und sinnvoll erregen? Die hier aufgeführten fünf Punkte thematisieren wesentliche Faktoren.

1. Aktionszonen einrichten

Wer eine Messe besucht, möchte sich nicht nur informieren, sondern auch etwas erleben. Der Erlebnisfaktor lässt sich wunderbar nutzen, um die Aufmerksamkeit der Besucher auf sich zu ziehen. Werden beispielsweise komplexe Inhalte zu einem neuen Produkt mit Hilfe von digitalen und multimedialen Elementen einfach vermittelt, handelt es sich um eine clever inszenierte Aktionszone, die Besucher zum Anhalten, Zuschauen und Staunen animiert. Ausstellern bleiben meist nur wenige Sekunden, um Messebesucher von ihrem Produkt oder ihrer Dienstleistung zu überzeugen und direkt an den Stand zu locken. Ist das gelungen, besteht der zweite Schritt im Idealfall darin, dass die Interessenten dazu motiviert werden sich intensiver mit den Exponaten zu beschäftigen. Interaktive Elemente wie Touchscreens oder via 3D-Drucker hergestellte Prototypen laden zum Interagieren ein.

2. Leistung im Fokus

Viele Unternehmen konzentrieren sich bei der Planung des Messestandes zunehmend auf Bilder und farbliche Komponenten. Keine Fragen: Farben haben großen Einfluss auf den Menschen und können positive Effekte auf potenzielle Kunden haben. Was dabei aber keinesfalls vernachlässigt werden darf, sind die Leistungen des Ausstellers. Sie sollten klar im Fokus stehen und nicht die Farben oder Motive. Sie sind auch wichtig, aber eben nicht das Nonplusultra. Stattdessen gilt es die Leistungen eines Betriebs sowie die ausgestellten Exponate sinnvoll in Szene zu setzen. Lässt sich das mit farblichen Komponenten unterstreichen, gut. Aber keinesfalls darf die Reihenfolge der Prioritäten vertauscht werden. Die alles entscheidende Frage bei der Gestaltung sollte lauten: Wie lassen sich Leistung beziehungsweise Produkte bestmöglich präsentieren?

3. Theken und Wände

Theken innerhalb eines Messestands dienen als praktisches Mobiliar, wenn es um die Beratung und Information von Besuchern geht. An einer Theke werden anregende, im Vergleich zu Sitzgelegenheiten aber gleichzeitig ungezwungene Gespräche gefördert. Denn die Hemmschwelle unter Interessenten, um sich mit Ausstellern während einer Messe an einen Tisch zu setzen, ist relativ groß. Stattdessen möchten sich viele unverbindlich informieren, suchen aber dennoch das persönliche Gespräch. An einer Theke ist beides bei einer für beide Seiten angenehmen Atmosphäre gut möglich. Damit Theken kein reines Mobiliar bleiben, sondern zum sinnvoll genutzten Standelement avancieren, sollten die sichtbaren Flächen mit Werbung versehen werden. Neben Lösungen, die lediglich entsprechend beklebt werden, sind beleuchtete Alternativen erhältlich. Auch Modelle, die es erlauben Videoinhalte anzuzeigen, sind verfügbar. Entscheidend bei der Auswahl von Theken ist dessen Qualität. Denn die Elemente müssen direktem Kundenkontakt standhalten und einen guten Eindruck hinterlassen. Stabilität, Material und Verarbeitung müssen stimmen. Gleichzeitig sollten die Produkte Transport und Aufbau erleichtern. Leichte Materialien und praktische Konstruktionen sind vorteilhaft. Bei beratungsintensiven Leistungen, die Rückzugsmöglichkeiten erfordern, sind Tische und Sitzgelegenheiten natürlich völlig legitim. Allerdings sollten diese Bereiche zum Beraten räumlich abgetrennt werden. Schließlich möchte kein potenzieller Neukunde auf dem Präsentierteller sitzen. Für den passenden Hintergrund gibt es ebenfalls reichlich Auswahl. Von Systemwänden aus Kunststoff über Folien bis hin zu textilen Messewänden reicht das Spektrum. Beim Werbemittelhersteller HD Hessen Display mit Sitz in Ober Wöllstadt können Messetheken und dazu passende Faltdisplays als Hintergrund bequem online bestellt werden. Profi-Datenchecks und eine 3D-Visualisierung beugen fehlerhaften Ergebnissen vor und erleichtern das Gestalten der Messeelemente.

4. Untergrund und Höhe clever nutzen

Der Boden von Messeständen wird oft vergessen. Dabei eignet er sich aufgrund seiner Fläche optimal zum Werben. Mit hochwertigen und strapazierfähigen Bodenbelägen kann der Untergrund für Logos, Werbeslogans oder als Informationsträger eingesetzt werden. Nicht weniger bedeutsam, ist das Dach eines Stands. Je nach Vorschriften und Messehalle ist der Einsatz eines Daches stark eingeschränkt. Der Handel bietet aber auch hierfür clevere Lösungen, um die Werbefläche zu erweitern.  

5. Das Zonensystem nutzen

Generell ist es empfehlenswert, sich beim Gestalten des Messestandes an das 4-Zonen-System zu halten. Es besteht aus folgenden Bereichen:

  • Lager
  • Besprechung
  • Präsentation
  • Orientierung

Wie der Name vermuten lässt, dient das Lager dazu alle für den Messeaufenthalt nötigen Materialien zu lagern. Wie groß das Lager sein muss, hängt vom Aussteller und der Dauer der Messe ab. Im Besprechungsbereich treffen sich Berater, Experten und Interessenten zum direkten Austausch. Diese Zone ist etwas abseits von Präsentations- und Orientierungszone bestens aufgehoben, um Gespräche in ruhiger Umgebung zu führen. In der Präsentationszone soll das Interagieren mit der Ware gefördert werden. Auch Theken für die erste Kontaktaufnahme sind hier richtig platziert. Die Orientierungszone befindet sich im vorderen Bereich des Messeauftritts. Dort geht es in erster Linie darum, Messebesucher anzulocken. Im Idealfall erhalten sie hier einen guten Überblick über das Angebot. Dieser Überblick kann von Ausstellern mit einem auffälligen Blickfang und schicken Displays mit Informationsmaterial arrangiert werden.

Auf der Internetseite von Kreuzer Training, einem Coaching-Anbieter für Marketing und Vertrieb, wurde ein hilfreicher Messe-Knigge bereitgestellt, der es erlaubt Besucher mit einem professionellen Messeteam zu empfangen.

Weitere Tipps zum Thema Messeauftritt finden Sie außerdem in unseren folgenden Ratgebern:

Bildnachweis: www.pixabay.com (gavilla, PixelAnarchy, zuolong -> v.o.n.u.)

Schlagworte zu diesem Artikel

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer