<< Themensammlung Jobs, Karriere und Bewerbung

22.07.08

Speaker’s Corner – mündliche Kommunikation

Richtig antworten auf Englisch: Mehr als yes und no!

Auch die Wortgewandtesten neigen dazu, einsilbig zu antworten, wenn sie sich in einer Fremdsprache unterhalten. Das Problem: Einsilbigkeit wirkt unhöflich – und das gilt fürs Englische in besonderem Maße. Deshalb zeigen wir Ihnen heute Strategien und Tricks, mit denen Sie jederzeit genug Worte machen können, wenn man Sie auf Englisch etwas fragt.

Richtig antworten auf Englisch

Es geht ja beim Fragen und Antworten nicht nur um die sachliche Information – sonst würde ein Wort in den meisten Fällen als Antwort ausreichen. Es geht auch um „sprachliche Zuwendung”, um den sozialen Aspekt des Miteinandersprechens.

Quote

To listen closely and reply well is the highest perfection we are able to attain in the art of conversation.

(Francois de La Rochefoucauld)

 

Die Minimalvariante: „question tags”

It is quite easy to add just a little bit to your ”yes” or ”no” and thus avoid the ”politeness trap”. Just use the particular English device of the question tag. Your benefit: You don’t have to think of anything to add to your simple ”yes” or ”no”, because the question tag does it for you. Here are two examples:

Q: Have you ever met the supervising engineer?

A: No, I haven’t.

Q: Is this directive very complicated?

A: Yes, it is.

Der Trick mit der Wiederholung

Using question tags is the quickest way of endorsing something that is already provided by the question. With a little more effort you can expand your possibilities, though. Just take something from the question and repeat it – but only in content, not in form. That is, use your own words, e.g.:

Q: Have you tried the various formatting options?

A: Yes, I’ve tried them all ...

Q: Did you enjoy the show?

A: Yes, it was very entertaining.

Q: Is this car expensive?

A: Yes, it is quite pricey/frightfully expensive.

Insider tip from your British editor Maureen Brown

 

Some people are confused when it comes to negative questions, e.g. ”Haven’t you just attended the conference?” The simple rule: Answer them as if they were formulated positively! So, the appropriate answer to the question above would be „Yes” (= I have attended it) and “No” (= I haven’t attended it), respectively.

Wann ein Wort genug ist

In contrast to our advice at the beginning, there are in fact a few occasions where it is considered polite to answer with only one word. Here they are:

  1. „Oder”-Fragen

    • ”What do you like better, rice or potatoes?” – ”Rice.”
    • “Do you want to pay by cash or credit card?” – “Cash.”

  2. “Wh”-Fragen, bei denen keine Begründung oder weitere Information nötig ist:

  • ”When did you order the new mobile phones?” – ”Yesterday.”
  • ”How old is you son?” – ”Six.”

Wh-questions begin with:

who, what, where why, which, when or – surprisingly – how.

Exercise: Antworten ausbauen

But that doesn’t mean you could not expand one-word answers like those. Please try right now and expandthe four answers above!

_____________________________________

_____________________________________

_____________________________________ 

Verschiedene Grade der Zustimmung und Ablehnung

Sometimes a simple ”yes” or ”no” won’t do, because things are not that simple. In this case you need some phrases to put an emphasis on ”yes” or ”no”. Here are the most important ones:

  • a little (etwas, ein wenig)
  • not really/not exactly (nicht ganz)
  • very much (sehr)
  • not much (nicht sehr)
  • in a way (in gewisser Hinsicht, sozusagen)

Wenn Sie’s nicht genau sagen können

Sometimes you don’t know the right answer but maybe you have an idea. Then you might use one of the following expressions:

  • I think so. (AE also: I guess so.) = Ich denke/glaube schon.
  • could be/might be = könnte sein, möglicherweise
  • (Well,) I should/would think so./I expect so. = (Na ja,) Ich nehme es an. Ich denke doch.

Exercise: Bitte antworten!

Bitte antworten Sie auf die folgende Frage – und zwar jeweils unter Berücksichtigung der inhaltlichen Vorgaben.

“Will your co-workers be with us for lunch tomorrow?”

  1. höflich ja sagen
    __________________________________
  2. zustimmen, aber nur vermuten
    __________________________________
  3. zustimmen, aber raten
    __________________________________
  4. verneinen, aber nur vermuten
    __________________________________
 
  1. __________________________________
 
 

Answer key to Exercise: Antworten ausbauen

Zum Beispiel:

  • I like rice much better.
  • I’d like to pay cash. 
  • I ordered the mobile phones/them yesterday. 
  • He’s six now./He’s six years old.
 
 Answer key to Exercise: Bitte antworten!
 
  1. Yes, they will (be here).
  2. I think so (, yes). 
  3. (Well,) I expect so/would think so/expect so. 
  4. (No,) I don’t think so.

Maureen Brown und Jennifer Hohensteiner

Maureen Brown ist in London aufgewachsen. Sie hat viele Jahre als Assistentin und Sekretärin im Management eines Unternehmens gearbeitet und ist heute für die Bezirksregierung in Surrey, Südengland, aktiv.

Jennifer Hohensteiner ist in den USA aufgewachsen. Sie hat den Master’s Degree in Political Science und lebt seit 1990 in Deutschland. Hier hat sie langjährige Berufserfahrung als Fremdsprachensekretärin, Wirtschaftsübersetzerin und Trainerin für Business English.

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer