<< Themensammlung Jobs, Karriere und Bewerbung

08.07.14

Erfolgstipp

Lachend zum Erfolg

Eine gesunde Streitkultur ist gerade heute wichtiger denn je. Arbeitsplätze sind rar und oft gefährdet – jeder ist sich selbst der Nächste und so werden Konflikte schnell zu Tragödien. Hier sind Sie als Führungskraft gefragt! Dass Konflikte lösen nicht immer einfach ist, ist klar.

Lachen: Auf zu Höchstleistungen!

Darum bekommen Sie heute einige ungewöhnliche Anregungen, wie Sie mit Auseinandersetzungen umgehen können.

1. Werden Sie zum Komiker!

„Wie bitte? Als Führungskraft bin ich doch Respektsperson!“ Da haben Sie recht, doch vergessen Sie nicht: Fröhlichkeit lässt den Adrenalin-Spiegel sinken! Und Sie dürfen ruhig mal ‚witzeln’ oder übertreiben. Das ist sogar wichtig, denn so lösen Sie die negative Anspannung und nehmen dem Konflikt die Spitze, bevor es zur Eskalation kommt. 

2 . Win-win fürs Team: Gemeinsam Lachen.

Es geht oft schnell: Ein Teammitglied stellt sich über die anderen – diese fühlen sich nicht respektiert und schon ist „der Wurm drin“. Wie können Sie echten Teamgeist fördern und eine Gruppe schaffen, in der sich alle angenommen fühlen können? Auch hier hilft der Spaßfaktor: In unserer Gesellschaft der Einzelkämpfer müssen viele erst wieder erfahren, wie es ist, wenn man gemeinsam Erfolge erzielt. Im Zeitalter der „inneren Kündigungen“ ist es wichtig, Spaß an der Arbeit zu haben. Wenn das gelingt, hat Teamgeist einen höheren Wert, als die Befriedigung durch rücksichtslosen Egoismus!

Übrigens: Mit Witz können Sie sich auch gegen Einflüsse von außen wappnen! Machen Sie sich im Team lustig über die Widrigkeiten, mit denen Sie zu kämpfen haben. So solidarisieren Sie sich. Gemeinsames Lachen schafft Verbundenheit und macht stark! Außerdem lenkt es Aggressionen in konstruktive Bahnen, das heißt, die Leistungsbereitschaft steigt! 

So gewinnt Ihr Team doppelt: durch mehr Spaß zu mehr Leistung! 

3. Holen Sie Spielverderber mit Humor ins Boot! 

Vielleicht kennen Sie das: Der sture Individualist, der sich jeder Gemeinsamkeit entzieht, ist nur schwer ins Team zu integrieren. Wenn er dann noch einen Hang zu destruktivem Verhalten zeigt, kann er leicht zum ständigen Konfliktherd werden. Und das verdirbt Ihrem Team so richtig den Spaß. Doch gerade Individualisten gelten als die kreativsten Köpfe in einer Gruppe.

Hier gilt: Weil gerade schwierige Charaktere für Ihr Team besonders wichtig sind, lohnt es sich, dass Sie diese Menschen bewusst integrieren. 

Jetzt sind Sie dran: Mit Humor und Fingerspitzengefühl bekommen Sie den Eigenbrödler dazu, sich dem Team anzuschließen. Ernste und vielleicht auch Angst einflößende Vier-Augen-Gespräche nützen meist viel weniger, als der positive Druck der Gruppe.  

Mit Humor schaffen Sie Vertrauen und das verbindet Ihr Team miteinander. Dem kann sich auch der sturste Einzelgänger auf Dauer nicht entziehen – er wird den Gruppengeist schätzen und lieben lernen. 

Tipp: Achten Sie darauf, dass Sie immer mit dem Außenseiter lachen, und nie über ihn! Denn nichts fürchtet er mehr, als bloß gestellt zu werden. Außerdem: So wie Sie handeln, wird sich auch der Rest des Teams benehmen. Entscheiden Sie also, ob man den Individualisten zum Außenseiter abstempelt oder ihn mit „ins Boot“ holt. 

Sie sehen also:

Lachen ist nicht nur ansteckend – es baut Konflikte ab und beugt gleichzeitig neuen Aggressionen vor! Nutzen Sie daher ganz bewusst den Spaßfaktor in Ihrem Team!

Denn: Wo alle profitieren, gibt es keine Konflikte!

Dr. Patrick Hamilton, Berater und Supervisor

Schlagworte zu diesem Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer