<< Themensammlung Bewerbung und Lebenslauf

10.04.08

Business English

Bewerbung: Ihr Lebenslauf auf Englisch

Das Format eines englischen Lebenslaufs („Curriculum Vitae“ – abgekürzt CV) ist zwar nicht so fest vorgeschrieben wie im Deutschen, ein paar Formalien sind jedoch zu beachten. Wir stellen Ihnen die wichtigsten vor.

Bewerbung: Ihr Lebenslauf auf Englisch

Zunächst ist es üblich, die letzte Tätigkeit als erstes unter Ihrem Namen, Adresse, internationaler Telefonnummer und E-Mail-Adresse aufzulisten. Anschließend folgen unter der allgemeinen Überschrift Work Experience:

  • sämtliche berufliche Aktivitäten mit Daten und Namen der jeweiligen Arbeitgeber, aufgelistet von Ihrer vorletzten bis zu Ihrer ersten,
  • Praktika (“in-house training” oder “OJT training”),
  • ehrenamtliche Tätigkeiten in wohltätigen Organisationen (z. B. “volunteer at the local Red Cross”) oder Vereinen (“volunteer at the local Sports Association”) sowie
  • eine kurze Beschreibung der Leistungen, die zu Ihrem Tätigkeitsbereich gehört haben, so wie “drafting letters/contracts” (Korrespondenz und Vertragsmanagement), “monitoring of appointments and deadlines” (Terminüberwachung), “business correspondence” (Geschäftskorrespondenz), “filing” (Ablage), “word processing” (Arbeiten am PC), “bookkeeping” (Buchführung) usw.

Halten Sie sich nicht vornehm zurück

Für Ihre jeweilige Stellenbezeichnung sollten Sie einen Titel wählen, der Ihrer deutschen Position gerecht wird.

Unter Ihrer ersten bezahlten oder unbezahlten Berufstätigkeit listen Sie dann Ihre Berufsausbildung (“Education and Professional Qualifications”) auf. Auch hier sollten Sie mit Ihrem letzten und höchsten Abschluss beginnen.

Abschließend listen Sie erworbene Zusatzfähigkeiten unter “Additional Skills and Qualifications” auf, wie z. B.: 

  • “typing: 40 words per minute” (das Mindeste, was von einer professionellen Sekretärin erwartet wird),
  • “shorthand” (Steno),
  • “bookkeeping” (Buchführung) und
  • sämtliche Softwareprogramme, mit denen Sie umgehen können. Vergessen Sie auch Ihre Führerscheinlegitimation nicht. Ein deutscher Führerschein Klasse 3 entspricht der “driver’s licence for sedans and vans”.
Vokabel-Box: Stellenbezeichnung
clerkungelernte Hilfskraft
Secretary/Administrative Assistant to the Manager of the Personnel Sectionenglisches Äquivalent für das Sekretäriat des Personalchefs
specialist in charge of office administrationallgemeine Sachbearbeitung
Bachelor’s Degreefrüher: abgebrochenes deutsches Studium mit absolvierter Zwischenprüfung – mittlerweile gibt
es den Abschluss „Bachelor“ auch bei uns
3 years technical university with a degree in (…)Fachhochschulabschluss
3 years trade school with diploma + professional training in office administrationAusbildung an einer Berufsschule zur Bürokauffrau
Chief Secretary/Assistant to the ChiefChefsekretärin/-assistentin
Secretary of the Section/Section AssistantBereichssekretär
Secretary of the Department/Department AssistantAbteilungssekretär
Team Secretary/Team AssistantTeamsekretärin/-assistentin
Project AssistantProjektassistent
industrial business administrationIndustriekaufmann
certificate issued by the Chamber of Industry and Commercejede Bescheinigung der IHK
business management and administrationBWL
1 year junior college level (qualifying for German universities), in England auch A-Levels genanntAbitur
German equivalent of highschool diploma (qualifying for German technical colleges/universities)Fachhochschulreife
6 years of higher education oder highschoolMittlere Reife
secondary school with diplomaHauptschulabschluss

Autor: Maureen Brown und Jennifer Hohensteiner

Maureen Brown ist in London aufgewachsen. Sie hat viele Jahre als Assistentin und Sekretärin im Management eines Unternehmens gearbeitet und ist heute für die Bezirksregierung in Surrey, Südengland, aktiv.

Jennifer Hohensteiner ist in den USA aufgewachsen. Sie hat den Master’s Degree in Political Science und lebt seit 1990 in Deutschland. Hier hat sie langjährige Berufserfahrung als Fremdsprachensekretärin, Wirtschaftsübersetzerin und Trainerin für Business English.

Schlagworte zu diesem Artikel

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer