<< Themensammlung Gründung

01.06.16

Wie finde ich die richtige Geschäftsidee?

Verwirklichung und Finanzierung des eigenen Unternehmens

Bildquelle: maxicam – 404472820 / Shutterstock.com

Die wichtigsten Punkte bei der Gründung eines eigenen Unternehmens sind die passende Idee und das nötige Kapital, welches für die Umsetzung vonnöten ist. Wir geben Ihnen eine Hilfestellung zur Entwicklung eigener Ideen und beantworten unter Mithilfe der Finanzexperten von Kreditvergleich-gratis.de die wesentlichen Fragen zum Thema Fremdkapital.

Potentiale erkennen – Ideen entwickeln

Bei den wenigsten Menschen entsteht eine erfolgreiche Idee durch einen Geistesblitz. Bei vielen dauert die Suche nach dem passenden Konzept Wochen, Monate oder gar Jahre. Andere hingegen erfahren im Alltag durch das Lösen auftretender Probleme die nötigen Innovationen, z.B. durch Fragestellungen wie „Warum gibt es nicht etwas für…?“.

Um Ideen zu entwickeln, gibt es einige hilfreiche Methoden. Durch das Ausarbeiten mehrerer Einfälle haben Sie die Möglichkeit, die verschiedenen Optionen miteinander zu vergleichen und abzuwägen, welche Idee die besten Erfolgschancen aufweist. Essentielles Argument der Entscheidung für eine Geschäftsidee sollte eine Mischung aus Leidenschaft und Know-how für selbige sein, da Sie bei entsprechendem Erfolg einen Großteil der Lebenszeit mit diesem Projekt verbringen.

Strategien zur Entwicklung von Ideen

Wenn es Ihnen nicht leichtfällt, Ideen zu entwickeln, helfen womöglich kreative Strategien weiter. Welche die beste Methode ist, unterscheidet sich von Person zu Person, probieren Sie also vorzugsweise verschiedene der folgenden Techniken aus:

  • Methode 635: Sechs Teilnehmer erhalten ein Blatt Papier und schreiben drei Ideen auf. Jedes Blatt Papier wird insgesamt fünfmal weitergereicht und von den anderen Teilnehmern um weitere drei Ideen ergänzt bzw. weiterentwickelt. Im Idealfall entstehen derartig 108 Ideen.
  • Brainstorming: : In einer Gruppe werden geäußerte Ideen kritiklos aufgeschrieben, aufgegriffen und miteinander kombiniert, so dass eine große Anzahl Ideen entsteht. Erst nach Abschluss der Ideenfindung werden die Ergebnisse bewertet und sortiert. Hiervon abgewandelte Formen sind Brainwriting und Brainwalking.
  • Umkehrmethode: Bei dieser Methode wird das Ziel in das Gegenteil umformuliert. Wenn man z.B. mehr Kunden gewinnen will, stellt man die Frage, wie man Kunden verliert. Dadurch entstehen neue Blickwinkel auf die Situation und andere Ideen können entstehen.

Natürlich ist dies nur ein kleiner Auszug aus einer Vielfalt an Kreativmethoden zur Ideenfindung. Zahlreiche weitere Methoden zur Ideengewinnung haben wir hier zusammengetragen. Wenn Sie mit einer neuen Geschäftsidee den Markt erobern möchten, bedarf es allerdings der Beachtung einiger Punkte , damit das Unternehmen auch zukunftsfähig ist.

Die meisten Unternehmensgründungen gehen aber nicht auf innovative und neuartige Produkte oder Dienstleistungen zurück, sondern heben sich durch Alleinstellungsmerkmale aus der Masse der Konkurrenten hervor. Durch leichte Verbesserungen oder gezielte Anstrengungen in Marketing und Vertrieb können Marktanteile von der Konkurrenz abgegriffen oder neue Kunden akquiriert werden. Wie andere Start-ups zu ihren Ideen gefunden haben und wie die Umsetzung erfolgte, können Sie in den Interviews mit Unternehmensgründern nachlesen.

Infografik zu Geschäftsideen

Wieviel Startkapital brauchen Sie?

Ist die Geschäftsidee gefunden, bedarf es eines Plans für die Finanzierung. Bei der Gründung muss sich der Unternehmer im Klaren darüber sein, wieviel Geld er für den Aufbau des neuen Geschäftes benötigt. Zur Berechnung des Kapitalbedarfs gehören u.a.:

  • Büroflächen (Miete)
  • Kosten für Betriebsmittel (Maschinen, Computer etc.)
  • Marketingkosten

Wer ist sinnvoller Ansprechpartner?

Das Gros der Selbstständigen verfügt allerdings nicht über genügend Eigenkapital, sodass ein Kredit meist unumgänglich ist. Bei Krediten bis 25.000 Euro bieten sich Mikrodarlehen, z.B. von der KfW oder Landesförderinstituten wie der NRW.BANK, an. Aber auch die Kreditaufnahme bei Privatpersonen über Kreditmarktplätze wie auxmoney ist für solche Beträge eine geeignete Anlaufstelle und stellt oft eine kleinere Hürde dar, als die Kreditaufnahme bei der Hausbank.

Bei einem Kapitalbedarf über 25.000 Euro ist meist der Gang zur Hausbank vorprogrammiert. Auch bei der Nutzung von staatlichen Fördermitteln wie dem ERP-Gründerkredit – Startgeld von der KfW wird das Darlehen über die Hausbank abgewickelt.

Wie muss der Businessplan aussehen?

Bevor Sie zur Bank gehen, um den Gründerkredit zu beantragen, sollten Sie Sich ausgiebig vorbereiten. Dazu zählt vor allem ein ausführlicher Businessplan, der die Bank von Ihrer Geschäftsidee überzeugt. Sie müssen detailliert Kosten und angestrebte Einnahmen schlüssig beschreiben und aufzeigen, dass sich mit Ihrer Idee genug Geld verdienen lässt. Folgende Bestandteile sind erforderlich:

  • Beschreibung des Geschäftsgegenstands
  • Umsatz- und Ertragsprognosen
  • Detailliertes Finanzierungskonzept
  • Alleinstellungsmerkmale hervorheben
  • Ermittlung des Potentials über Marktrecherchen
  • Marketing- und Vertriebskonzept

Welche Förderungen und Zuschüsse sind möglich?

Es gibt eine Vielzahl an Förderungen für Existenzgründer, die entweder von der EU, vom Bund oder von Ländern angeboten werden. Über die Förderdatenbank können diese eingesehen werden. Meistens werden diese Darlehen aber dennoch von der Hausbank vergeben und im Falle eines Zahlungsausfalls von den Förderstellen übernommen.

Darüber hinaus muss der Unternehmensgründer Auflagen erfüllen, um die Zuschüsse zu erhalten. Allerdings erwarten viele Förderstellen die Rückzahlung des Kredites erst ab dem zweiten Jahr. Diese Punkte sollen zu einer nachhaltigeren Führung des Unternehmens beitragen und die Erfolgsaussichten steigern. Für Unternehmensgründer gibt es daher mehrere Möglichkeiten, an Fremdkapital zu gelangen. Welches die beste Variante ist, muss im Einzelfall gesondert betrachtet werden.

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer