<< Themensammlung Gründung

26.09.14

Trendstudie Mittelstand 2014

Von Cyber-Unsicherheit und mangelnder IT-Kompetenz

Der Mittelstand ist der Motor der deutschen Wirtschaft, heißt es. Seine Bedeutung für Deutschland ist unumstritten. Grund genug, sich zu fragen, wo für mittelständische Unternehmen die größten Herausforderungen liegen. Die Telekom hat sich diesbezüglich einmal umgehört – besonders große Aufmerksamkeit erfuhr dabei das Themenfeld IT.

Der globalen Wettbewerb, aber auch andere Aspekte wie die Anforderungen der IT-Sicherheit oder die Wünsche von Mitarbeitern stellen kleine und mittelständische Unternehmen vor spezifische Herausforderungen. Wo genau die Schwierigkeiten liegen, zeigt nun die Trendstudie Mittelstand 2014, die die Telekom im Sommer unter 169 IT-Entscheidern durchgeführt hat.

Thema: Saisonale Schwankungen

Die Umfrage ergab, dass für viele kleine und mittelständischen Unternehmen saisonale Schwankungen eine große Rolle spielen. Besonders im Sommer, wenn das Wetter gut und viele Menschen im Urlaub sind, rechnet über ein Drittel der Befragten mit Umsatzeinbußen.

Thema: internationale Konkurrenz

Nahezu die Hälfte (47 Prozent) aller befragten Unternehmen hat immense Schwierigkeiten zu kämpfen, die aufgrund des globalen Wettbewerbs auftreten: vielen Kunden sind die Preise deutscher Anbieter schlicht zu teuer und sie entscheiden sich lieber für Alternativen aus dem Ausland. Dies beeinflusst das Wachstum deutscher mittelständischer Unternehmen.

Thema: Diebstahl

Weitverbreitet ist in mittelständischen Unternehmen die Furcht vor Einbruch und Diebstahl. Der Schaden, der auf diese Weise entstehen kann, wird von 44 Prozent der Befragten als existenzgefährdend eingeschätzt.

Thema: Cybersicherheit

Wie muss man mit sensiblen Daten verfahren und auf welche Weise können Sicherheitsrisiken minimiert werden? Ca. ein Viertel der Umfrageteilnehmer gibt an, auf diese Fragen keine Antwort zu kennen. 31 Prozent sind sich nicht sicher, ob sie sogar gegen juristische Vorgaben verstoßen, wenn Kundendaten digital abgelegt werden. Hieran wird deutlich, dass die Cybersicherheit zu Recht im Fokus der Digitalen Agenda steht – der Aufklärungsbedarf ist offensichtlich immer noch groß.

Thema: Zeitmanagement

30 Prozent der Befragten geben an, dass für eine intensive Kundenbetreuung weniger Zeit bleibt, weil organisatorische und administrative Aufgaben zu viel Aufmerksamkeit beanspruchen. Die Digitalen Agenda , werden folglich entweder unzureichend genutzt oder bringen noch nicht genügend Entlastung.

Thema: Mitarbeiterzufriedenheit

In Zeiten, in denen häufig von Fachkräftemangel und den Digitalen Agenda die Rede ist, gewinnt Mitarbeiterzufriedenheit zunehmend an Bedeutung. Die Studie belegt allerdings, das in diesem Bereich noch viel Arbeit auf die Unternehmen zukommt: 44 Prozent aller Befragten hätten gerne mehr Zeit zur Erholung. Beinah ein Viertel würde zudem gerne ein Sabbatical machen, hat aber Bedenken, dadurch die Karriere zu gefährden. 

Thema: Mobiles Arbeiten

Es ist längst nicht mehr in allen Branchen und für alle Angestellte unerlässlich, dass sie zu streng geregelten Arbeitszeiten an einem festen Arbeitsplatz erscheinen. Die Umfrage zeigt, dass auch diese Entwicklung Vor- und Nachteile mit sich bringt. Auf der einen Seite haben in einem Viertel der Unternehmen Eltern die Möglichkeit, während der Schulferien von Zuhause aus zu arbeiten. Das erleichtert die Betreuung der Kinder. Auf der anderen Seite müssen jedoch 20 Prozent auch im Urlaub arbeiten und 33 Prozent immer erreichbar sein.

Thema: Green IT

Nachhaltigkeit und Umweltschutz ist erstrebenswert und beeinflusst auch das Image eines Unternehmens. Allerdings wissen viele Unternehmen gar nicht, wie sie Green IT sinnvoll nutzen können. Die Studie ergab, dass 30 Prozent der Befragten von diesem Problem betroffen sind: Grundsätzlich würden sie Green IT gerne nutzen, scheitern jedoch an der Umsetzung.

Thema: IT-Kompetenz innerhalb der Firma

Eine weitere Lücke, die die Studie aufdeckt, ist die unzureichende Verteilung des IT-Know-hows. Ca. ein Drittel aller Befragten gibt an, in hohem Maße von externen IT-Anbietern zu sein. 31 Prozent bemängeln, dass innerhalb der Unternehmen eine Abhängigkeit von den IT-Fachkräften besteht. 

Wer sich ausführlich mit den spezifischen Schwierigkeiten des Mittelstandes auseinandersetzen möchte, der kann die Trendstudie Mittelstand 2014 hier downloaden.

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer